Dienstag, 13. September 2016

Avocados sind das neue Palmöl

"Pro Jahr werden 1500 bis 4000 Hektar Wald gerodet, um Platz für Avocado-Felder zu schaffen" heißt es auf spiegel-online.  Ich mochte Avocados noch nie, von daher fällt mir Verzicht nicht schwer.
Für das Palmöl gibt es inzwischen eine - ich nenns mal "Entwarnung light", denn laut WWF ist der Palmölanbau viel effizienter als alle anderen Ölpflanzen; d.h. würde der globale Palmöl-Konsum auf Soja, Raps, Kokos und Co. umgestellt, stiege der Flächenverbrauch noch weitaus drastischer (nachzulesen z.B. auf fr-online). Finde ich etwas verkürzt dargestellt; denn z.B. Raps kann man super auch in Europa anbauen, und da gibts noch ordentlich Flächen. Und wir hätten ja sogar noch mehr wenn wir nicht Tierfuttermittel für Mastvieh anbauen würden... Am besten wäre es natürlich, den Ölverbrauch insgesamt zu senken. Also statt Schokoriegel lieber ne Banane - ist eh vernünftiger ;)