Sonntag, 8. September 2013

Mausflaus testet Mückenvertreiberpflanze "Neptune"

Ich habe von dem Online-Shop Greenmerlin ne ziemlich abgedrehte Sache zum Testen bekommen, nämlich "Neptune", eine Pflanze, die Mücken vertreiben sollt. Wtf???? Hier die Beschreibung



Pflanze "Neptune" von Greenmerlin
Neptune ist eine ungewöhnliche Wasserpflanze, die vom Grund der Nordsee kommt und allein von Luft lebt. Sie braucht kein frisches Wasser, keine Erde, keinen Dünger.
Es ist ein Wunder der Natur: Nachdem man die Pflanze aus dem Wasser geholt hat nimmt sie schnell eine sehr leuchtende smaragdgrüne Farbe an.
Ihr üppiges Laub macht sie zu einer sehr dekorativen Pflanze. Sie nimmt dann eine Art langsame Zersetzung vor, im Verlauf dessen Sekrete ausgesondert werden, deren Geruch Mücken abschreckt (ohne dass dieser Geruch von Menschen oder Haustieren wahrnehmbar ist).

Die Pflanze Neptune ist eine Zimmerpflanze, die zwar etwas Sonne aber keine direkte Sonneneinstrahlung verträgt.

Bester Standplatz: Halbschatten.

Sie muss nicht gegossen werden: ihre Wirksamkeit beruht auf ihrer langsamen Zersetzung und nicht auf ihrer Entwicklung.

Eine Pflanze wirkt in einem Raum mit einer Grundfläche von 40qm 6 Jahre lang.
(Wirksam gegen Mücken, aber nicht gegen Fliegen – entsprechend der Kommentare einiger Kunden).

Eigenschaften:
Höhe: 11 cm
Durchmesser des Topfes: 4,5 cm

Dass es Pflanzen gibt, die Mücken nicht mögen, hatte ich schonmal gehört. Aber die Beschreibung von Neptune liest sich ja wirklich abenteuerlich. Noch abenteuerlicher sieht sie aus, sie kam in einem kleinen Päckchen:

Anscheinend ist die Pflanze sehr robust. Ehrlich gesagt war ich ja erstmal skeptisch, ob es überhaupt eine echte Pflanze ist, die sah so nach Plastik aus und fühlte sich auch etwas so an. Aber wenn man sie genau befühlt, merkt man doch, dass es nicht typisches Plastik ist, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber es kommt mir wie eine organische Struktur vor.
Der Topf ist aus dünnem Plastik, darin ist nicht etwa Erde, sondern ein grünes Vlies (glaube ich zumindest dass man das so nennt). Die Pflanze hat tatsächlich wie beschrieben einen leichten Eigengeruch, der mich etwas an Algen erinnert.
Über ihre Wirksamkeit kann ich ehrlich gesagt gar nicht wirklich wassagen; ich habe sie jetzt seit ca. 1 Woche, und mich hat seither keine einzige Mücke gestochen - aber ich habe auch selten Mücken. Eher mal im Hochsommer wenn ich nachts mit offenem Fenster schlafe und das Licht noch lange an ist, aber ansonsten plage ich mich eher mit Fliegen und Bienen rum. Da hilft sie allerdings wirklich nicht.
Auf der Seite sind 5 Kundenbewertungen, die je 5 Sterne vergeben haben, und behaupten, dass sie nunmehr mückenfrei sind. Da die Pflanze ja so einfach verpackbar ist, werde ich sie wenn ich mal in irgendwelche Mückenregionen fahre einfach ins Reisegepäck stecken und da testen.
Bis dahin ziert sie erstmal meinen Bildschirm :-)

Vielen Dank an Greenmerlin fürs kostenlose Zurverfügungstellen!  

Kommentare:

  1. "Eher mal im Hochsommer wenn ich nachts mit offenem Fenster schlafe und das Licht noch lange an ist"

    Hab' vor kurzem gelernt, dass Mücken nicht durch Licht angezogen werden. Im Gegenteil, die kleinen Blutsauger stört Licht eher.

    http://www.zeit.de/zeit-wissen/2007/03/expertenrat-mueckenstich

    Feedback für die ominöse Pflanze, würde mich aber schon interessieren!

    Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein inspirierender Blog! Blogs, wie deiner, helfen uns uns an veganer Lebensweise zu probieren.
    Bist du auch beim Vegan Month of Food dabei?
    (http://lasagnolove.blogspot.de/2013/09/vegan-month-of-food.html)
    Wir finden das Projekt wirklich inspirierend!

    Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet,

    Birdy und Bambi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei!
      Schön, dass ihr euch an der veganen Lebensweise versucht. Aber postet doch bitte nicht unter "jeden" Blog die gleiche Nachricht ;)

      Löschen
  3. Na, das wäre ja ne perfekte Pflanze für mich, eine, die vielleicht mal "überlebt" (ich habe leider keinen grünen Daumen)
    Und für meine Tochter wäre sie auch perfekt, die arme ist nämlich ziemlich geplagt, die Mückenbiester habens voll auf sie abgesehen, habe letztens über 30 Stiche nach einer Nacht gezählt - arme Maus!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Angeblich ist das gar keine Pflanze, sondern das Überbleibsel eines Polypen. Also vermutlich ganz und gar unvegan O.o sollte das Ganze, was ich ergooglen konnte, stimmen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sertularia_argentea

    Ich glaube das sind die Dinger, die auch früher immer in Muscheln verkauft wurden. Hat man die Muschel ins Wasser gelegt, hat sie sich nach ner Weile geöffnet, und eine "echte" Koralle wuchs daraus. Das war vermutlich auch dieses skelettartige Ding.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1+ für Kivi
      Ab und zu mal informieren und nicht alles schlucken!!!

      Das war eine "heute verarschen wir die Veganer" Aktion.
      Die wollen nur euer Geld.

      Alles Gute für Euch
      (Und glaubt nicht immer alles)

      Löschen
    2. krass, das hätt ich echt nicht gedacht, zumal es ja explizit als "pflanze" bezeichnet wird. ich finds jetzt auch nicht direkt schlimm, weil die ja nicht getötet werden, sondern einfach die abgestorbenen teile eingesammelt (ist doch so, oder?!?) aber vegan ist es dann wohl wirklich nicht.

      Löschen
    3. Wenn ich nicht immer viiiel zu neugierig wäre, dann hätt ich wohl auch nicht gesucht und wäre nie drüber gestolpert. Da ich mich aber sehr viel mit Pflanzen beschäftige kam mir das komisch vor.

      Habs auch so verstanden daß die toten Teile einfach eingesammelt werden, so wie Muschelschalen auch. Wenn das stimmt, wärs nicht tragisch, also für mich jetzt. Ich sammel ja auch weiterhin Muscheln ;-)

      Trotzdem finde ich es eine Dreistigkeit sowas dann als "Pflanze" zu verkaufen und dann noch an jemanden zu schicken, der einen veganen Blog betreibt O.o

      Löschen
    4. In der Tat. Desshalb riecht deine "Pflanze" auch nach Alge.

      Ich hab eher die Erfahrung gemacht: Nichts hilft wirkich gegen Mücken. Weder Autan, noch das hoch gelobte Antibrumm aus dem Outdoor-Laden. Mückenkerzen verfehlen ebenso ihre Wirkung.
      Das einzige was (manchmal) hilft: Lange Klamotten anziehen, was zugegeben schwierig sein kann und ich habe auch schon Mücken gesehen, die durch die Jeans durchstechen.

      Löschen
  5. hallo mausflaus :)
    da du ja manchmal Berichte, in denen es ums Vegan-sein geht verlinkst, hab ich gedacht das dich dieser hier interessieren könnte:
    Ein (ausnahmsweise) recht positiver Bericht über die vegane Ernährung im Kindesalter
    (bis auf die eier)
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vegane-ernaehrung-kinder-ia.html

    LG Saskia

    AntwortenLöschen
  6. danke, aber das ist ne völlig unseriöse quelle. bei zentrum der gesundheit sprudelt es nur so vor esoterik-gedöns, da wird u.a. empfohlen, kindern bei zahnschmerzen eine bernsteinkette umzulegen.
    die texte dienen nur dazu, leute auf die shop-seite zu locken, damit sie dann gleich die ganzen produkte, von denen sie da lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh das tut mir aber leid, hätte ich mich besser informieren müssen..
      man kann ja heute keiner Website mehr trauen. Naja, das nächste mal weiß ich es hoffentlich besser!

      Löschen
  7. Abgefahrenes Teil. Wäre mal einen Versuch wert, wir haben so viele Mücken. Das Polypen-Dingens kann ich mit meinem Gewissen vereinbaren, ist ja nur ein abgestorbenes Überbleibsel.

    AntwortenLöschen