Donnerstag, 26. September 2013

Mausflaus testet: Schüttelsalat für Zwischendurch

Stolze 2,99€ hat mich der Becher gekostet - allein schon deswegen wird das eine einmalige Sache für mich bleiben. Bio hin oder her - aber für so ein Portiönchen Salat ist das einfach zu viel. Und zu viel Plastik.
Aber en Detail: Der Schüttelsalat von Käpplein Bio ist laut Homepage vegan und laktosefrei. Übrigens nicht nur der, sondern das ganze Sortiment. Ich habe ihn zufällig beim Rewe entdeckt, und zusammen mit nem Brötchen gekauft. So für die Mittagspause ist das schon praktisch; Einfach schütteln damit sich die Soße verteilt, Deckel abmachen und mit der beigefügten Plastikgabel essen.
Das Dressing schmeckt wirklich lecker, besonders die Kartoffelstücke fand ich gut. Aber seht selbst:






Montag, 23. September 2013

Begriffe vegan/vegetarisch rechtlich schützen

Erfreuliches Update zum Thema Begriffe vegan/vegetarisch gesetzlich schützen:

Der Bundesrat hat am Freitag, 20.09.2013, einen Entschließungsantrag verabschiedet, mit dem eine bessere Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln erreicht werden soll. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) ist aktiv, um die Debatte weiter voranzutreiben.
“Mit dem Beschluss des Bundesrates sind wir einen Schritt weiter auf dem Weg zur eindeutigen Kennzeichnung der Begriffe ‘vegan’ und ‘vegetarisch’. Der Europa- und der Agrarausschuss des Bundesrates haben den niedersächsischen Antrag sogar noch ergänzt. Die Länder haben heute die Kommission zu schnellem Handeln aufgefordert und darüber hinaus die Bundesregierung gebeten, eine kurzfristige nationale Lösung zu prüfen”, sagte Till Strecker, VEBU-Verantwortlicher für Politikkontakte und Repräsentant des europäischen Dachverbands vegan-vegetarischer Organisationen, der European Vegetarian Union (EVU).
“Die Menschen, die vegetarisch oder vegan leben, rücken nun auch bei Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in den Fokus der Aufmerksamkeit. In Deutschland leben mittlerweile über sieben Millionen Vegetarier, das sind 8-9 Prozent der Bevölkerung, Tendenz steigend. Darunter leben etwa 800.000 Menschen vegan. Diese Menschen fordern ihr Recht auf gute Informationspolitik und die Möglichkeit zu einer selbstbestimmten Ernährung ein. Sie werden zunehmend gehört und wahrgenommen. Der VEBU begleitet diese Entwicklung maßgeblich”, sagte VEBU-Geschäftsführer Sebastian Zösch.
Die Begriffe ‘vegan’ und ‘vegetarisch’ sind zurzeit nicht rechtsverbindlich definiert, weder in Deutschland noch auf europäischer Ebene. Dies führt zu Unsicherheiten bei Verbrauchern und der Wirtschaft. Die EU-Kommission wurde durch die Lebensmittelinformationsverordnung dazu verpflichtet, Definitionen der Begriffe ‘vegan’ und ‘vegetarisch’ zu erlassen. Dazu wurde keine Frist gesetzt. Diesen Prozess voranzubringen, ist dem VEBU und seinen europäischen Partnern wichtig. Zusammen setzen sie sich seit längerem für eine verlässliche Kennzeichnung veganer und vegetarischer Lebensmittel ein. Immer mehr Hersteller möchten auf den wachsenden Bedarf reagieren und eindeutig vegane und vegetarische Lebensmittel anbieten. Da verlässliche Kriterien, die ein veganes oder vegetarisches Produkt erfüllen muss, fehlen, entwickeln Händler und Produzenten zunehmend ihre eigenen Definitionen. Diese stimmen unter Umständen nicht mit den Erwartungen von Veganern und Vegetariern überein.
Echte Wahlfreiheit beim Lebensmitteleinkauf gibt es nur durch ehrliche Information, das betonte auch Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer, auf den der Entschließungsantrag im Bundesrat zurückgeht. Wichtig dabei ist eine Definition, die dem Bedarf von Veganern und Vegetariern entspricht. VEBU und EVU stehen dazu in engem Kontakt mit Entscheidungsträgern in Deutschland und auf europäischer Ebene.
Beschluss des Bundesrates hier abrufbar
 Quelle

Ansonsten besteht für mich momentan was Politik angeht, wahrlich wenig Anlass für Jubel...

Donnerstag, 19. September 2013

4 Jahre vollvegan

Genau vor 4 Jahren habe ich meinen ersten Post geschrieben. Und dieses Jahr gilt auch wieder das, was ich schon zum einjährigen Jubiläum geschrieben habe:


Danke an euch alle, v.a. meine fast 500 Leser!!!

In letzter Zeit ist es hier etwas ruhiger geworden. Das liegt zum einen daran, dass mir nicht so viel einfällt, zum anderen daran, dass ich momentan beruflich ziemlich eingespannt bin. Bedingt dadurch ist bei mir Veganismus auch nicht so ein großes Thema, es läuft halt so nebenher. Solche Phasen hatte ich früher aber auch schon, irgendwann kommt wieder eine Zeit, in der ich wieder vegan-aktiver bin :-)

Mittwoch, 18. September 2013

Mausflaus testet die neuen Provamel-Drinks

Provamel hat mir seine neuen Drinks zum Testen geschickt:

v.l.n.r.:          Mandeldrink (natural)            Dinkeldrink        Reis-Mandel-Drink

Mandeldrink natural

Witzigerweise wollte ich Mandeldrink von Provamel schon vor 2 Jahren testen, habs dann aber doch nicht gemacht, weil er mir zu teuer war. Das war allerdings die gesüßte Variante. Toll, dass ich das jetzt nachholen konnte.
Überraschung: Der Mandeldrink schmeckt nach Mandeln ^^ Er ist obwohl ohne Zuckerzusatz leicht süßlich und nussig. Ich mag diese leicht nussige Note, die er Kaffee verleiht, schmeckt ein bisschen so wie wenn man diese Monin-Sirups verwendet.
Was etwas doof ist, ist dass er deutlicher als bei Sojamilch heterogen ist, d.h. unten ist er ziemlich dickflüssig, während man oben ne dünne Plörre hat. Also immer gut durchschnütteln!
Mit 37kcal/100ml ist er relativ kalorienarm, vergleichbar mit normaler Sojamilch. 
Der Liter kostet im Laden 2,99€, was ich ziemlich gesalzen finde, wenn man bedenkt, dass man Sojamilch in Bio-Quali für unter nen Euro kriegt. Allerdings schmeckt er auch deutlich leckerer, ist angeblich CO2-neutral produziert und Mandel ist generell teurer als Soja.
Kaufempfehlung? Ja, wenn man nicht aufs Geld schaut.


Dinkeldrink

Der Drink ist ungesüßt, und das schmeckt man auch. Er schmeckt deutlich nach Getreide und dadurch etwas bitter, ähnlich wie Haferdrink. Muss man mögen. Mein Fall ist es jetzt nicht so, zumal er mir auch noch - trotz schütteln - etwas wässriger als andere Drinks schien.
Obwohl kein Zucker zugesetzt ist, hat er auf 100ml 49kcal und enthält 5g Zucker. Dafür hat er mit 1,2g aber auch deutlich weniger Fett als andere Pflanzendrinks.
Kaufempfehlung? Eher nicht. Außer man steht auf Getreidegeschmack.


Reis-Mandel-Drink

Die Kombination aus Reis und Mandeln hört sich etwas abenteuerlich an, ist aber sehr lecker. Der Drink schmeckt deutlich süßer als der Natural (ist ja auch Agavensirup drin, was sich dann auch in 78kcal pro Liter niederschlägt), vollmundig und cremig. Wenn man ihn pur trinkt, würde ich ihn verdünnen.
Kaufempfehlung? Ja, wenn man nicht auf Geld oder Kalorien achtet.


Hier noch ein Nährwerte- und Zutatencheck:







Vielen Dank an Provamel fürs kostenlose Zurverfügungstellen der Produkte!

Sonntag, 8. September 2013

Mausflaus testet Mückenvertreiberpflanze "Neptune"

Ich habe von dem Online-Shop Greenmerlin ne ziemlich abgedrehte Sache zum Testen bekommen, nämlich "Neptune", eine Pflanze, die Mücken vertreiben sollt. Wtf???? Hier die Beschreibung



Pflanze "Neptune" von Greenmerlin
Neptune ist eine ungewöhnliche Wasserpflanze, die vom Grund der Nordsee kommt und allein von Luft lebt. Sie braucht kein frisches Wasser, keine Erde, keinen Dünger.
Es ist ein Wunder der Natur: Nachdem man die Pflanze aus dem Wasser geholt hat nimmt sie schnell eine sehr leuchtende smaragdgrüne Farbe an.
Ihr üppiges Laub macht sie zu einer sehr dekorativen Pflanze. Sie nimmt dann eine Art langsame Zersetzung vor, im Verlauf dessen Sekrete ausgesondert werden, deren Geruch Mücken abschreckt (ohne dass dieser Geruch von Menschen oder Haustieren wahrnehmbar ist).

Die Pflanze Neptune ist eine Zimmerpflanze, die zwar etwas Sonne aber keine direkte Sonneneinstrahlung verträgt.

Bester Standplatz: Halbschatten.

Sie muss nicht gegossen werden: ihre Wirksamkeit beruht auf ihrer langsamen Zersetzung und nicht auf ihrer Entwicklung.

Eine Pflanze wirkt in einem Raum mit einer Grundfläche von 40qm 6 Jahre lang.
(Wirksam gegen Mücken, aber nicht gegen Fliegen – entsprechend der Kommentare einiger Kunden).

Eigenschaften:
Höhe: 11 cm
Durchmesser des Topfes: 4,5 cm

Dass es Pflanzen gibt, die Mücken nicht mögen, hatte ich schonmal gehört. Aber die Beschreibung von Neptune liest sich ja wirklich abenteuerlich. Noch abenteuerlicher sieht sie aus, sie kam in einem kleinen Päckchen:

Anscheinend ist die Pflanze sehr robust. Ehrlich gesagt war ich ja erstmal skeptisch, ob es überhaupt eine echte Pflanze ist, die sah so nach Plastik aus und fühlte sich auch etwas so an. Aber wenn man sie genau befühlt, merkt man doch, dass es nicht typisches Plastik ist, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber es kommt mir wie eine organische Struktur vor.
Der Topf ist aus dünnem Plastik, darin ist nicht etwa Erde, sondern ein grünes Vlies (glaube ich zumindest dass man das so nennt). Die Pflanze hat tatsächlich wie beschrieben einen leichten Eigengeruch, der mich etwas an Algen erinnert.
Über ihre Wirksamkeit kann ich ehrlich gesagt gar nicht wirklich wassagen; ich habe sie jetzt seit ca. 1 Woche, und mich hat seither keine einzige Mücke gestochen - aber ich habe auch selten Mücken. Eher mal im Hochsommer wenn ich nachts mit offenem Fenster schlafe und das Licht noch lange an ist, aber ansonsten plage ich mich eher mit Fliegen und Bienen rum. Da hilft sie allerdings wirklich nicht.
Auf der Seite sind 5 Kundenbewertungen, die je 5 Sterne vergeben haben, und behaupten, dass sie nunmehr mückenfrei sind. Da die Pflanze ja so einfach verpackbar ist, werde ich sie wenn ich mal in irgendwelche Mückenregionen fahre einfach ins Reisegepäck stecken und da testen.
Bis dahin ziert sie erstmal meinen Bildschirm :-)

Vielen Dank an Greenmerlin fürs kostenlose Zurverfügungstellen!  

Montag, 2. September 2013

Andre hasst Veganer

.. dabei ist er selbst Veganer. Aber er mag keine Veganer, die veganer als die anderen Veganer sein wollen und ihm hinterherrufen "Du hast ja ne Cola in der Hand, die nicht fair trade bist - DU BIST JA GAR KEIN RICHTIGER VEGANER! Und du trinkst Sojamilch von Alpro, die zu nem Konzern gehören, der auch Tierprodukte produziert, damit unterstützt du die Tierqualindustrie!"


Ok, es ist etwas nervig wie der Typ rumkrächzt, aber die Sprüche sitzen :-P

Sonntag, 1. September 2013

neue vegan-Blogs Nr.13

Ich hänge thematisch noch ein bisschen im Sommerloch, aber vegane Blogs gehen zum Glück immer. Wobei viele schneller wieder sterben als man gucken kann...
(Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9, Teil 10, Teil 11 und Teil 12 gab's bereits.

reine vegan-Blogs:


http://www.luebeck-vegan.de/
Über Veganismus im Norden und im Allgemeinen

http://www.vchangemakers.de/
V Change Makers ist eine Initiative, die sich mit der Aufklärung über den Konsum von tierischen Produkten und den damit verbundenen negativen Konsequenzen widmet und häufig neue Nachrichten, Tipps und Infos postet.

http://vegandoc.blogspot.de/
Der ganz normale vegane, yogische, läuferische, ärztliche Alltagswahnsinn.

http://www.veganier.de/
Maxi bloggt alles mögliche zum Thema vegan. Und sie mag Sanotint genauso gern wie ich :-)

http://traineatlove.blogspot.de/
Ein Blog über Sport, vegane Ernährung und Selbstliebe.

http://niemblog.de/
Sabrina bloggt über allerlei ethische Themen. Und da gehört Veganismus auch zu.

http://entspannt-vegan.blogspot.de/
Schon über ein Jahr ist es her, dass Silja alles umgeworfen habe und seitdem die vegane Welt erkundet. V.a. mit leckerem Essen

http://veganessy.wordpress.com/
Als letztes zu Besuch bei (wirklich) glücklichen Kühen. Es werden aber auch vegane Feste, Restaurants, der heimische Herd uvm. besucht

http://hello-tofu.blogspot.de/
Einer meiner neuen Favorits, weil es viel um Produkte und Lifestyle geht, und immer so tolle Fotos dabei sind.

http://myveggiepill.blogspot.de/
In Nancys Blog geht es um: leckere Gerichte, Sport, Gesundheitstipps, Veganismus, Restaurants und Cafe‘s, Tipps und Tricks für einen gesunden Alltag und um die kleinen Dinge im Leben

http://bluemchenrevolte.blogspot.de/
Schon beim Titel "Wir essen Blümchen, keine Seelen" musste ich schmunzeln :) 

http://vegan-tagein-tagaus.blogspot.de/
Tierleidfreier Blog mit vielen Rezepten, Produkttipps und Riiiiiieeesen Fotos

http://vegan-mom-de.blogspot.de/
Hier findet man Rezepte, Attilas Vegan for Fit, Hintergrundinfos zu Ernährungsphysiologie speziell für Kinder und in der Schwangerschaft, Tipps für veganes Leben in München und Stuttgart, and all about Yoga&Love

http://vlowers.blogspot.de/
Vegan life&work. Der letzte Post ist schon einen Monat her, ich hoffe da geht's noch weiter...

vegan-related Blogs:


http://www.butterzart.com/Ein Blog mit vielen Themen, die eine Familie beschäftigen. U.a. die Vegan for Fit-Challenge, die die Familienfrau macht.