Montag, 12. August 2013

Mausflaus testet: Chia-Samen von Sachia

Leider kann ich immer noch über Blogger keine Bilder hochladen, deswegen musste ich sie jetzt extern hochladen und einbinden, was für mich als Digital Immigrant etwas kompliziert ist und nicht wirklich gut geworden ist, aber ich wollte mit diesem Post nicht mehr so lange warten, bis Blogger das vielleicht irgendwann mal hinkriegt (ja, ich bin genervt)

Die liebe Carmen von Sachia hat mir schon vor Wochen das neue Trendzeug, Chia Samen zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Ein Kochbuch habe ich auch noch dazubekommen, aus dem ich mir viele gut Informationen und Rezeptmöglichkeiten herausgeholt habe. Es ist zwar nicht vegan, aber als Veganer weiß man ja schon, wenn da Milch steht nimmt man Sojamilch, statt Butter Margarine usw.  Ich habe von Chia-Samen bisher immer nur von anderen gehört und wollte sie schon lange mal ausprobieren. Bisher habe ich mal Flohsamen aus dem Reformhaus gekauft, die ja auch aufquellen, leider aber ähnlich teuer sind.






Man kann die Chia-Samen natürlich direkt im Sachia-Shop bestellen. Ich bekam 1 großes Glas  schwarze Samen zum Testen, außerdem kleine Portionsbeutel, die genau eine Tagesration Chia Samen enthalten.  Tagesration? Da habe ich mich auch erst mal gewundert.


Fakt ist, dass überall der Warnhinweis gegben wird, man solle maximal 15g am Tag konsumieren. Ist das so ein Teufelszeug? Was passiert wenn man mehr nimmt? So ein 15g-Pack ist echt winzig, davon kriegt man noch nicht mal ne Tasse Pudding. Nachdem ich mir die Finger wundgegoogelt habe, und nix gefunden habe (und ich bin die Obergoogelina, ich finde sonst immer was!), habe ich bei Carmen mal nachgefragt.Die EFSA hat Ende 2010 die Chia Samen als NovelFood zugelassen, damals als Zugabe mit 5 % in Brot. Januar 2013 wurde die Zulassung erweitert und festgelegt, dass Chia Samen verwendet werden dürfen: 10 % in Backwaren, 10 % in Cerealien, 10% in Nüssen und Früchten und 15 g pur als empfohlene Tagesdosis.
Carmen meinte, im Prinzip wurde eine Erweiterung gemacht, jedoch nicht ausführlich geprüft und hinterfragt,"warum gerade 15 g" da könnte auch 30 oder 100 g stehen. Das einzige, was passieren könne, wenn man nicht genug trinke, sei, dass man Verstopfung bekomme. 
Beruhigt mich :-)  Was mich weniger beruhigt ist, dass solche Grenzwerte anscheinend ziemlich willkürlich festgelegt werden, aber das ist eine andere Geschichte...

Noch ein paar Infos zu Chia-Samen:
Chia-Samen gehören zu den Superfoods. Sie sind cholesterin- und glutenfrei und enthalten in hohem Maße OMEGA-3 und OMEGA-6 Fettsäuren, außerdem auch Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe. Für Veganer stellen Chia-Samen eine optimale Möglichkeit dar, ihre Omega-Versorgung zu gewährleisten.
Chia-Samen haben eine hohe Quellfähigkeit, ich glaube man kann sie ganz gut mit Flohsamen vergleichen, nur dass ich der Meinung bin, dass sie länger zum quellen brauchen. Ich verwende sie als Beigabe ins Müsli oder ich mache Chia-Pudding, wobei ich es eher (nicht abwertend) als Schleimzeugs bezeichnen würde.
Rezept von Biggy für ca. 1 Tasse
  • 4 EL Chia-Samen
  • 1 EL Kakaopulver
  • ca. 250 ml Pflanzendrink
Die Zutaten in eine Schale geben, gut verrühren und ca. 30 Minuten quellen lassen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren. Anschliessend die Masse in den Standmixer geben und kurz durchmixen - fertig ist der unglaublich leckere Pudding.

Es gibt allerdings noch einige weitere geniale Verwendungsmöglichkeiten, wie man im Kochbuch nachlesen kann. Mein Eindruck ist, dass man sie einfach überall reinschmeißen kann: In Suppe, Brotteig, Shakes, Kekse, Omelett, Joghurt... Also im Prinzip alles was ein bisschen Flüssigkeit hat. Hier noch zwei Inspirationen ganz nach meinem Geschmack (schnell&idiotensicher ^^):






Vielen Dank an Sacchia fürs kostenlose Zurverfügungstellen und den netten Kontakt!

 EDIT: Ich könnt ausflippen, in der Blogger-Vorschau hats mir alle Bilder korrekt angezeigt, und als der Post fertig war, nur noch die weißen Kacheln... Keine Ahnung woran das liegt. Ich habe sie bei pic-hoster.net hochgeladen, bei imageshack wars auch nicht besser. Würde tumblr oder flickr nen Unterschied machen? 
EDIT": Danke VMS, damit klappt's! Könnte auch sein dass ich vorher per Hand nen falschen Code genommen hatte, bei kostenlos-hochladen.net kriegt man den ja praktischerweise schon fertig geliefert.

Kommentare:

  1. Das gute, alte fotos-hochladen.net hat bei mir eigentlich immer geklappt. Vielleicht hast du die Codes nicht richtig eingebunden?

    AntwortenLöschen
  2. Blogger spinnt manchmal. Bei mir waren auch mal alle Bilder weiß, ich war total erschrocken und dann ging es aber irgendwann wieder. Schau trotzdem mal im Google Dashboard unter Speicher, wieviel du noch frei hast:
    https://www.google.com/settings/account?hl=de

    Aber nur mit einem Blog kann man den kaum verbrauchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den tipp, ich wusste nicht, wo man das in den einstellungen nachgucken kann.
      och, ich hab schon von leuten gehört, die das hingekriegt haben, das waren dann wohl aber auch fotoblogs mit superhochauflösung. bei mir ist noch einiges drin ^^

      Speicher
      Aktuelles Abonnement: 0 GB für 0,00 $/Jahr
      0.01 GB (0.03 %) von 15 GB sind belegt.

      Löschen
    2. Na dann kannst du ja noch gaaaanz lange bloggen :-) Aber warum es dann nicht geht, keine Ahnung.

      Löschen
    3. Probier das mal mit einem anderen Browser. Ich kann beispielsweise mit Firefox und Internet Explorer keine Bilder mehr hochladen, mit Google Chrome geht es wiederum.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Davon habe ich vor kurzem erst etwas gehört :) Ich möchte sie auch auf jeden Fall ausprobieren. Weißt du, ob man sie auch in normalen Läden kaufen kann? Ich bin kein Fan von Online-Shops ;D

    AntwortenLöschen
  4. gibts auch im reformhaus/bioladen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Werden wir probieren, klingt gut!

    AntwortenLöschen