Freitag, 21. Juni 2013

TV-Tipp: Dienstag 25.06.2013, 20:15 ZDF "Wie gut ist unser Fleisch?"

Wie gut ist unser Fleisch?
Der große Test mit Sternekoch Nelson Müller


Sommer, Sonne, Grillgenuss. Für uns Deutsche bedeutet Fleisch noch immer höchster Genuss - 65 Kilogramm kommen pro Kopf jährlich auf den Teller. Billig und gut soll es sein, am besten schon mariniert und grillfertig.
"ZDFzeit" und Sternekoch Nelson Müller stellen die Qualitätsfrage: Wie gut ist das Fleisch aus dem Supermarkt? Kann es mit der Metzgerware mithalten? Und haben die Produzenten aus den Fleischskandalen gelernt?


Nelson Müller besucht Bauern und Großkonzerne und untersucht die Umweltschäden der Fleischproduktion. Dazu gibt der Sternekoch Tipps zum richtigen Grillen. Damit Fleisch essen echter Genuss bleibt.
Nelson Müller ist Sternekoch aus Essen. In seinem Restaurant kommen nur erlesene Zutaten frisch gekocht auf den Tisch - oftmals Fleisch. Er wählt häufig das Fleisch besonderer Rassen und achtet darauf, nur die besten Stücke zu servieren. Wenn Nelson Müller mit seinen Freunden grillt, bringt jeder sein Fleisch mit. Meist fertig mariniertes aus dem Supermarkt.
Schweinenacken ist das liebste Grillfleisch der Deutschen. Im Supermarkt ist es fertig zubereitet und abgepackt. Aber ist es dort auch billiger als beim Metzger? Und hat der Metzger wirklich die bessere Qualität? Nelson Müller macht den direkten Vergleich - und findet heraus, woher das Fleisch jeweils stammt.
Zu viel Fleisch essen ist ungesund, heißt es. Aber welche Bestandteile sind es denn, die als riskant eingestuft werden? Und ist es nicht vielmehr eine Frage der Zubereitung? Nelson Müller schaut bei seinem kleinen Fest auf die Grille rechts und links. Dort sammelt er Fleischproben und lässt sie auf Acrylamid und krebserregende Substanzen untersuchen. Im Anschluss gibt er praktische Tipps zum richtigen Grillen.
Nelsons Gäste wissen, dass Fleischproduktion als einer der schlimmsten Klimakiller gilt. Fleisch ist aber nicht gleich Fleisch. Nelson Müller findet heraus, dass Schwein, Huhn und Kuh höchst unterschiedliche Auswirkungen auf unser Ökosystem haben.
Zum Vergleichsessen legt Sternekoch Nelson Müller unterschiedliche Fleischsorten unterschiedlicher Herkunft auf seinen Grill. In einem Blindtest sollen seine Gäste herausfinden, was am besten schmeckt. Wie gut ist unser Fleisch? Und wo bekommen wir wirklich gute Qualität?

Film von Thomas Lischak
Dienstag 25.06.2013, 20:15 - 21:00 Uhr
Länge: 45 min.
Dokumentation, Deutschland, 2013
Wiederholung Mi: 26.06.2013, 01:05 Uhr
Quelle: zdf


Ethische Aspekte werden wohl eher untergehen, aber vielleicht ist genau das der Trick, die ganzen Fleisch-Fetischisten, die sich nie, nie eine fleischkritische Doku ansehen würden, und darauf hoffen, dass sie Tipps kriegen ob die Würstchen bei Edeka oder bei Rewe knackiger sind, auch mal mit Massentierhaltungs-Bildern zu konfrontieren.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich hab leider wenig Hoffnung, was die Sendung angeht, da ich mir vergangenen Dienstag die Folge über Fertiggerichte angesehen habe und das einfach nur völlig unterirdisch war. Da sind Fakten total verdreht worden und das Fazit war so, dass jeder, der Fertiggerichte konsumiert, sich auch noch bestärkt fühlen wird, dass die sogar gesund oder gar gesünder sind als Selbstgekochtes. Ich hätte am liebsten eine fette Beschwerdemail ans ZDF geschrieben, aber mir war die Zeit zu schade, weil auf sowas eh immer nur lächerliche Antworten kommen. :(

    AntwortenLöschen
  2. danke kate. sehe ich nämlich genauso. fertiggerichte sind quasi super und verbrauchen bei der herstellung weniger energie als konventionelles kochen. damit lässt sich dann der plastikmüll rechtfertigen. O.o
    vielleicht werd ich trotzdem mal reinschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hatte letzten dienstag auch mal reingezappt und war mäßig begeistert, aus den von euch beiden genannten gründen. dass die industrie energieeffizienter zubereiten kann, war mir klar, aber den verpackungsmüll haben sie meiner meinung nach zu wenig gewichtet. wobei man sagen muss, dass auch normale sachen verpackt sind; also wenn ich ne pizza selbst mache und dafür käse, tomatenmark, zucchini, pilze kaufe, sind die ja auch in plastik verpackt. und ne fertigpizza hat bloß ne dünne plastikfolie und nen karton drum.

      sooo ungesund sind fertigprodukte aber glaub ich nicht, je nachdem was man sonst essen würde. lieber ne dosensuppe als ein selbst gebratenes wiener schnitzel mit bratkartoffeln ;)

      Löschen
  3. Ich habe neulich durch Zufall in einer Frauenzeitschrift den Satz gelesen "Fleisch essen ist heutzutage ein politisches Statement, da jeder weiß, wie schlimm die Zustände in Massentierhaltung und Co. sind und was mit den Tieren passieren muss, damit sie auf unseren Tellern landen!"...ich finde das trifft es ziemlich gut.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe den One Lovely Blog Award an dich weiter verliehen :) :

    http://haselmaus-vunderland.blogspot.de/2013/06/vunderland-hat-den-ersten-award-bekommen.html

    AntwortenLöschen
  5. Mit ethischen Aspekten kriegt man auch die Masse nicht erreicht. Da müssen Argumente wie "gesünder", "billiger" oder "sexy Aussehen durch vegane Ernährung" rein, sonst interessiert das niemanden.
    Frag mich, wann der erste Vegane Sternekoch gekürt wird, bis jetzt gibt es das noch nicht, soweit ich das überblicken kann.
    http://www.lebouquet.org/sterne-gastronomie-sterne-koeche.html

    AntwortenLöschen