Freitag, 31. Mai 2013

(Un-)Tag der Milch

Morgen ist wieder "Tag der Milch". Hört sich an wie ne Idee der Milchlobby? Ist auch eine:
Am 1. Juni findet jährlich der sogenannte "Tag der Milch" statt. Durchgeführt wurde er ursprünglich, als eine Propaganda- Veranstaltung der CMA (Centrale Marketing-Gesellschaft), um das Image der tierlichen Milch aufzubessern. Seitdem es die CMA nicht mehr gibt, veranstalten verschiedene Milch- und Molkereiverbände weiterhin Veranstaltungen, um den Milchkonsum anzukurbeln. Unter Mottos wie z.B. "Entdecke die Vielfalt. Die Milch macht's." werden die KonsumentInnen getäuscht und ein Bild der gesunden und ethisch vetretbaren Tiermilch soll erweckt werden. 
(Quelle: http://tagdermilch.vegan-welt.de/)

Mein ganzes Leben lang habe ich diesen Jahrestag nie wirklich wahrgenommen, dabei gibts den laut Wikipedia schon seit über 50 Jahren. Erst als ich Veganer wurde, und bei Anti-Aktionen mitgemacht habe und PMs von Veganerseiten dazu bekam, habe ich ihn wahrgenommen. Ich sitz jetzt auch nicht vorm Kalender und denke mir "Oh, bald ist wieder 1.Juni, Tag der Milch!", ich bin durch den Newsletter vom Vebu drauf aufmerksam geworden. Als ich danach gegoogelt hab, bin ich witzigerweise auf einen Post von mir gestoßen, in dem ich über den Weltschulmilchtag berichtet habe, gestoßen. Hatte ich ganz vergessen dass es den auch noch gibt ^^

Ich frage mich, ob man sich mit solchen Meldungen nicht selbst ins Knie schießt. Ist doch super, wenn man solche Tierqualpropaganda-Veranstaltungen in die Vergessenheit sinken lässt. Denn auch negative Publicity ist Publicity. Ich denke da an die Droge Spice, die erst durch einen (warnenden) Bericht von RTL erst so richtig in Deutschland bekannt wurde

Andererseits ist's ne gute Gelegenheit, darauf hinzuweisen, dass Ernährungsexperten empfehlen, Pflanzendrinks zu konsumieren, anstatt Kuhmilch oder dass Milch (möglicherweise) Akne begünstigt.

Bildquelle: Deutschlandistvegan

Kommentare:

  1. Bei uns hängen momentan sehr viele Werbeplakate bezüglich der Milch aus. Die meisten davon sind richtiggehend pervers.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja für konsequentes Ignorieren dieses Tages. Werbung ist werbung, ob diese nun gut oder schlecht ist.

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube nicht, dass man dadurch, dass man darauf hinweist, dass es sich um Propaganda der Milchlobby handelt, und, dass Milch nicht annähernd so gesund ist, wie behauptet, wirklich Werbung dafür macht und irgendwer dadurch mehr Milch kauft.
    (Uff, so viele "Dass")

    AntwortenLöschen
  4. Fände es gut, wenn jeder auf der Welt über den Ursprung von Milch und die damit verbundene Ausbeutung aufgeklärt werden würde.

    Es sollte eher einen "Tag der Sojagetränke" geben. Wie gut man Milch durch Sojadrinks ersetzen kann usw.... :)

    AntwortenLöschen