Donnerstag, 28. März 2013

Frohe Feiertage



Dieses Bild darf auf keinen Fall fehlen, unbedingt per Rundmail an das komplette Adressbuch verschicken, twittern, bloggen, pinnwanden, usw.

Frohe Ostern Schönes Hasenfest!

Sonntag, 24. März 2013

neue vegan-Blogs Nr.11

(Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9 und Teil 10 gab's bereits. So langsam hab ich meine Datenbank einigermaßen abgearbeitet ^^

reine vegan-Blogs:


http://einfachveganleben.blogspot.de/
Frau Momo will inspirieren mit den Ideen, Rezepten und Dingen, die ihr am Herzen liegen. Sie behauptet von sich selbst, dass sie das Klischee der „Biotante, Selbermach-Tussie, nicht (mehr!) rauchenden Teetrinkerin und Veganerin“ ziemlich gut bedient. Was ich persönlich eigentlich ziemlich sympathisch finde. Außerdem liest sie Sachbücher, liebt Gewürze und Handarbeiten. Drüber zu bloggen scheint ihr auch Spaß zu machen :-)

http://linalunaswelt.wordpress.com/
Linaluna hat ihren Blog "veganania" jetzt auf ihren Hauptblog linaluna verlegt, wo sie dann nicht nur noch zu Veganismus bloggt. Aktuell gehts ums Facebook-Fasten, ansonsten stehen u.a. Gärtnern, Basteln, Yoga auf dem Plan.

http://funnyveganlife.blogspot.de/
tollpatschige 16 Jahre alt, seit 4 Monaten vegan, Liebe zur Musik und ...eine unerklärliche Anziehungskraft für jegliche Tollpatschigkeiten, die existieren ...:)
Von den Tollpatschigkeiten hab ich zwar im Blog noch nix gelesen, dafür von veganem Shopping, Kuchen, Smoothies uvm.

http://elleken.blogspot.de/
Jahrgang 82 Herzmensch Freiheitsliebend Ordnungsliebender Chaot Mutter & Freundin Tattoos & Piercings. Sarkastisch & Ironisch Sozial. Und fühlt sich als Veggie ziemlich gut.

http://real-life2.blogspot.de/
Fräulein Veggie ist 22, lebt in einer WG und ist seit einem halben Jahr vegan. Das heißt es herrscht entweder Semesterstress oder Semesterferien, zwischendurch gehts spazieren oder nach "vegan for fit"-Schlemmen.

http://clarabeta.com/
Clarabeta ist ein sehr süßer und kreativer Blog. Ich les ihn schon deswegen gerne, weil Clara aus meiner Gegend ist, aber auch ohne Ortskenntnis macht es Spaß, ihre Posts über Yoga, Philosophie, Basteleien und Impressionen zu lesen.

http://windinmyheart.blogspot.de/
Vegan Wednesdays, Ökokram, Shopping, Kochen, Restaurants - Wieso nur hat Scyllas Blog erst 10 Leser!?

http://flowintolife.wordpress.com/
Nature. Vegan Food. Literature. Art. Life. Hier ist es künstlerisch.

http://i-am-vegan.de/
will Genuss und Lebensqualität vermitteln, und ich finde das gelingt auch.

http://frieschmitz.blogsport.de/
Kein typischer Veganblog, sondern ein Tierrechtsblog mit Argumenten, Gedanken und Fundstücken zu Tierbefreiung und Philosophie. Ich finde ja die ganzen "Jippie, Cupcakes"-Blogs auch toll, aber es ist wichtig, sich auch Gedanken über Grundsätzliches zu machen. Die Autorin ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am philosophischen Seminar Tübingen und hält auch Vorträge zu Themen im Zusammenhang mit Tierethik und Tierbefreiung. Es ist also nicht so ein undurchdachtes Anarchie-Gedöns, sondern reflektiert und intelligent geschrieben.

vegan-related Blogs:

http://beveggie-goingvegan.blogspot.de/
Gaaanz neu, man weiß also noch nicht so ganz wie der Blog sich entwickelt. Ich finde die ersten Posts klingen schonmal vielversprechend; eine Selbstvorstellung der 31jährigen Hamster- und Schildkrötenbesitzerin, die auch Tierarzthelferin ist, ein Tofutest und ein Rezept. 

http://fellpopos.wordpress.com/
Geht eher Richtung Tierschutz mit viel Katzen-Content. Die Darmstädter Tierschützerin engagiert sich ehrenamtlich im Tierheim, macht sich Gedanken über die Stellung von Tieren in unserem Leben, Tierernährung und ihre eigene Ernährung. Nicht nur Richtung fleischfrei leben, auch Fructoseunverträglichkeit ist ein Themea. Und allein der Blogname ist schon einen Klick wert ^^

http://beyourselfstayhealthy.blogspot.de/
Trotz "vegan for fit" nicht ganz vegan. Schwerpunkt ist wie der Name vermuten lässt, Gesundheit und Sport.

Öko-Shirt von Neverhill



Ich durfte mir bei dem EcoFashion-, Fair- und Bio-Label Neverhill ein Shirt aussuchen! Meine Wahl ist auf das Eulen-Shirt gefallen:

 


Es ist Größe S, das ist die kleinste verfügbare Größe, trotzdem ist es noch recht groß. Eher was für den Lässig-Look zu Shorts und FlipFlops als fürs Büro :-)

Es fühlt sich sehr weich an und ist angenehm zu tragen. Es hat auch alle möglichen Zertifizierungen:

Neverhill wirbt auch mit dem Slogan "Das T-Shirt mit dem guten Gewissen!":
Das lange, modern geschnittene Basic-Shirt mit leicht gerollten Ärmeln aus 100% organischer Bio-Baumwolle ist nach
GOTS (Global Organic Textile Standard), Fair Wear Foundation, Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert und erfüllt strikte Soil Association Standards.
Nach dem Erwerb wird das edle Stück in Einzelanfertigung in unserer kleinen Manufaktur bedruckt und klimaneutral an Dich verschickt!
Also vorbildlicher gehts wohl nicht. Was ich etwas schade finde, ist, dass die Klamotten alle etwas unförmig sind, also eher für den lässig-Look. Bisher gibt es Shirts und Tops für Frauen, V- und U-Neck-Shirts für Männer. Außerdem ist die einzig verfübare Farbe weiß, und ich bin eigentlich eher für dunkle Farben. Dafür muss man sagen, dass die Motive wirklich hübsch und kreativ sind. Die Designs entstehen durch einen Kreativ-Contest:
Neverhill lässt seine Shirts weltweit von kreativen Köpfen designen. Das Konzept funktioniert folgendermaßen: Die jungen Künstler schicken ihren druckfertigen Entwurf an das Neverhill Team, welches diesen auf der Neverhill Website hochlädt. Auf der Seite können die Kunden dann monatlich in Form eines Design-Contests die vorgestellten Designs bewerten. Die hierbei erfolgreichsten Entwürfe werden mit in die Produktpalette aufgenommen und auf die T-Shirts gedruckt, den Designern winkt ein Gewinn, außerdem verdient er 1€ pro verkauftem Shirt.

Also vom Konzept her absolut unterstützenswert, bleibt halt die Sache mit dem Geschmack. Ich hoffe, dass die Auswahl in Zukunft noch größer wird, denn das ist für mich persönlich das größte Manko. Preislich sind die Shirts mit 25€ eigentlich ziemlich günstig dafür, dass es fair trade und bio ist. 
 
Wenn ich bei Facebook wäre, würde ich die Seite von Neverhill liken, so bleibt mir bloß an dieser Stelle Neverhill für das hübsche Shirt zu danken :-) 

Samstag, 23. März 2013

Mittwoch, 20. März 2013

TV-Tipp: Montag, 25.März, 21:00, NDR: Die größten “Ernährungslügen

Die größten "Ernährungslügen": Wie bei Lebensmitteln getrickst wird

Montag, 25. März 2013, 21:00 bis 21:45 Uhr [VPS 21:00]
Wiederholung am Mittwoch, 27.03.2013 um 06:35 Uhr

Essen und trinken muss jeder Mensch. Und das machen sich viele Hersteller und Händler von Lebensmitteln zunutze. Es werden zum Beispiel grüne Oliven schwarz gefärbt und für teuer Geld im Supermarkt verkauft, da werden Apfelrotkohl, in dem fast keine Apfelstücke sind, und Früchtetee ohne Früchte angeboten.

Und die Zeiten, wo Kaffee immer zu hundert Prozent auch Kaffee ist, sind auch vorbei: Es gibt Hersteller, die das Pulver mit billigem Maltodextrin strecken. Das merkt der Verbraucher aber nur, wenn er auch das Kleingedruckte auf der Verpackung liest. NDR Reporter haben keine Mühen gescheut, um den Tricksereien von Herstellern und Händlern bei Lebensmitteln auf die Spur zu kommen. Diese Sendung deckt die größten Schummeleien auf und zeigt, wie Verbraucher getäuscht oder schlicht übers Ohr gehauen werden.

Da diese Schummeleien nicht unkommentiert bleiben dürfen, kommen Prominente wie Gunter Gabriel, Gayle Tufts, Hans Peter Korff oder Carolin Fortenbacher zu Wort und berichten von eigenen Erfahrungen. Auch die NDR Moderatoren Susanne Stichler und Carlo von Tiedemann sprechen ihr gnadenloses Urteil über die größten "Ernährungslügen": komisch, kritisch, kurzweilig.

Quelle: ndr

Rezension "Meine liebsten Wildpflanzen rohköstlich"

Der Ulmer-Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar von “Meine liebsten Wildpflanzen – rohköstlich. sicher erkennen, vegan genießen” von Christine Volm geschickt.


144 S., 85 Farbfotos, € 19,90
Wildpflanzen finden, kennenlernen und rohköstlich genießen

- Unschlagbar gesunde Kombination: wild, roh und vegan
- Ernte-Tipps und Gourmet-Rezepte für das ganze Jahr
- Über 40 Pflanzen im Porträt mit raffinierten Rezepten

Die Ernährungsberaterin Dr. Christine Volm stellt über 40 ihrer favorisierten Wildpflanzen und deren speziellen gesundheitlichen Nutzen vor. Sie zeigt, wo sie zu finden sind, welche Merkmale die Pflanze unverwechselbar machen und wie sie vegan und rohköstlich verwendet werden können. Zudem wird genau erklärt, wie man die wertvollen Nahrungsmittel auf nachhaltige Weise erntet und dosiert. 

Ich hab ja nicht viel Ahnung von Rohkost und nur Rohkost wär auch nix für mich, aber ich bin sehr neugierig und wissbegierig was diese Ernährungsweise angeht.

Das Buch ist ein Kombination aus Rohkostratgeber, Wildkräuterkunde und Rezepten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Pflanzen, die man nicht gerade im Garten hat, aber in der freien Natur finden kann, so man sie denn kennt. Ein Großteil des Buches ist sag ich mal "Pflanzenkunde", es geht darum, welche Wildpflanzen man essen kann, wo man sie am besten sammelt, wie sie schmecken und etwas über Inhaltsstoffe und deren Wirkweise.
Es werden über 40 Wildpflanzen vorgestellt mit konkreten Rezepten. Ich habe ehrlich gesagt nichts davon 1:1 nachgekocht, weil es halt als Stadtkind, zumal im Winter schwierig ist, Wildpflanzen zu kriegen - man will ja nicht gerade am Bürgersteigrand pflücken wo schon Hunde draufgepisst haben und Zigarettenstummel liegen. Die Rezepte bestehen aber nicht nur aus Wildpflanzen, die Grundlagen sind meistens normale rohe Sachen wie z.B. Hokkaido, daraus wird dann eine leckere rohköstliche Suppe.

Ein paar Beispiele (es lag grad Schnee aufm Fenster, deswegen ist die Quali so mies, in echt sind die Farben viel natürlicher und kräftiger):




Das Buch ist zwar nicht ausschließlich an erfahrene Veganer oder Rohköstler gerichtet, sondern  spricht auch Neugierige und Neulinge an, die ihren Speiseplan gesund erweitern, neue Zutaten kennenlernen oder alternative Rezepte ausprobieren wollen, aber für den gewöhnlichen 0815-faul-und-unbegabt-Kocher wie mich ist es eher ungeeignet. Ich habe es eher als Sachbuch als als Kochbuch gelesen. Das Buch ist gut geschrieben, die Aufmachung ist ansprechend, Rezepte und Pflanzen sind hübsch bebildert

Hier ist die Buch-Seite des Verlags dazu.
Und bei Book2look kann man die ersten 22 Seiten probelesen.
Die Autorin hat übrigens auch einen tollen Blog: http://tine-taufrisch.blogspot.de/

Montag, 18. März 2013

Veganer schreiben die besseren Texte :P

nämlich "Der Veganer-Kodex" im Neon-Magazin. Nach dem doofen Spiegel-Artikel ist es echt ne Wohltat mal wieder was Nettes zu lesen. Angeblich mit einem Augenzwingern zu nehmen, aber ich finde es ist viel Wahres dran - eben "Alltag". Viel Spaß beim Lesen!

mal wieder Spiegel-Online

Nach dem vieldiskutierten und mehrheitlich für schlecht befundenen Spiegel-Artikel "Die Besser-Essis" gibt es einen neuen Kolumnen-Artikel namens "Helden der Gegenwart - Verehrte Veganer!". Kleiner Auszug:
Fleischesser sind Mörder, weil sie Tiere töten. Vegetarier sind Schweine, weil sie Kühen die Milch klauen. Nur Veganer leben ethisch vertretbar - denn sie lehnen Tierprodukte komplett ab. Weswegen sie eigentlich auf das Zugfahren oder Teetrinken verzichten müssten. Oje!
Ihr Veganer könnt euch etwas auf die Stirn schreiben, das schlichtweg der Hammer ist: Ihr seid die besseren Menschen. Und somit seid Ihr der neue Pop. Ihr seid die Coolness-Sau, die durchs Zeitgeist-Dorf getrieben wird. Denn Ihr seid einfach erhaben.

Das Coole ist: Ohne dass Ihr nur ein Wort sagt, führt Ihr uns Tiernutzern unsere Unzulänglichkeit, unsere Unvollkommenheit vor Augen. Durch eure bloße Existenz. Es reicht, dass wir eurer ansichtig werden, Menschen, deretwegen kein Tier sich fürchten muss.
(...)
Einzig die Frutarier stehen auf der Leiter der Ethik über euch, wenn sie neben der Erdbeerpflanze hocken und darauf warten, dass sie eine ihrer Früchte loslässt.  
(...)
Nee, ohne Zweifel, Ihr Veganer seid die Helden der Stunde. Immer mehr Leute schließen sich euch an. Nicht nur, weil sie sehen, welche perversen Auswüchse die Lebensmittelindustrie mittlerweile angenommen hat. Sondern auch, weil Askese Halt gibt und es ein tolles Gefühl ist, auf der Seite der Guten zu stehen. 
(...)

Lustig gemeint? Veganer-Bashing? Eine Hymne an Veganer? Total übertrieben geschrieben, aber eigentlich ist es doch so: Vegan leben ist besser als vegetarisch oder ständig Fleisch essen. Heißt nicht, dass ich auf andere herabschaue, aber ich bin ja nicht aus Egoismus vegan, sondern weil ich Tieren und Umwelt nichts antun möchte.
Und dass komplett tierleidfreies leben nicht möglich ist, ist klar, aber es ist besser eine Sache nur zu 90% zu machen, als sie zu 100% überhaupt nicht zu machen. Von daher finde ich dieses anklingende "Ihr glaubt wohl ihr seid was besseres" ziemlich daneben.

Sonntag, 17. März 2013

Produkttest SteSweet

Ich habe von SteSweet ein Testpaket geschickt bekommen:



SteSweet Stevia Tabletten
Stevia Tafelsüße in Tablettenform mit Reb A. Reb A ist der reine, natürliche und süßeste Extrakt der Steviapflanze. Das ideale Süßungsmittel für Tee und Kaffee.


Zutaten: Natriumbicarbonat, Mononatriumcitrat, Süßstoff: Steviolglycoside (97% Reb A), L-Leucin, Cellulose.


1 SteSweet Tablette (0 Kalorien) entspricht 1 Teelöffel Zucker (20 Kalorien). Eine Schachtel enthält 250 Tabletten.


Meine Meinung: Ich bin für kalorienfreies Süßen, sonst nehme ich herkömmliche Süßstofftabletten, probiere aber gerne Alternativen. Stevia schmeckt etwas bitter, so auch die Tabletten. Ich weiß aber aus Erfahrung, dass man sich an jedes neue Süßungsmittel erstmal gewöhnen muss; Zucker schmeckt anders als Agavendicksaft oder Honig, Flüssigsüßstoff anders als Tabletten. Also geschmacklich sind die Tabletten gut und ich finde sie sind etwas süßer als normaler Süßstoff, also wenn man sonst 2 Tabletten nimmt, reicht wohl eine aus. Die Tabletten lösen sich auch etwas langsamer als normaler Süßstoff. Das "Natriumbicarbonat" was an erster Stelle bei den Zutaten aufgeführt ist, ist übrigens der Stoff, der für das sprudelige Auflösen sorgt. 


SteSweet Stevia Sticks + E

SteSweet Sticks mit Erythritol verbinden die Süßkraft von Reb A, dem süßesten Inhaltsstoff der Steviapflanze mit dem natürlichen, kalorienfreien Zuckeralkohol Erythritol. In leicht verwendbaren Portionsbeuteln. Erythritol besitzt einen stark zuckerähnlichen Geschmack, was in Verbindung mit Stevia ein sehr gutes Ergebnis liefert. Dieses Produkt ist hitzebeständig und als Tafelsüße einsetzbar.

Zutaten: Süßstoffe: Erythritol, Steviolglycoside (97% Reb A).

1 SteSweet Stick (0 Kalorien) entspricht 1 Teelöffel Zucker (20 Kalorien). 1 Box enthält 50 Portionsbeutel.


Meine Meinung: Superpraktisch für unterwegs. Ein paar Sticks passen in jede Handtasche (man muss sie bloß wiederfinden...), und schon hat man im Café ein veganes, kalorienfreies Süßungsmittel (Süßstofftabletten sind nicht immer vegan). Es ist kein reines Stevia, die Süße wird durch Erythritol und Stevia erreicht. Es schmeckt also nicht typisch steviaig, sondern hat diesen leicht mentholig/frischen Nachgeschmack wie Erithrit, was aber auch kalorienfrei ist. Ich finde diese Süße auch sehr wohlschmeckend, was mich allerdings etwas stört, ist, dass die Aufmachung eindeutig auf Stevia angelegt ist. Ein riesiger Audruck "Stevia", und darunter steht dann ziemlich klein und dünn dass auch Erithrit drin ist. Erithrit ist nicht schlechter als Stevia und ich glaube auch nicht wirklich billiger, also man hat keinen Schaden dadurch oder so, trotzdem finde ich, dass man sowas so sichtbar machen sollte, dass man es wirklich auf den ersten Blick erkennt, und nicht bloß durch ne Mini-Überschrift und die Zutatenliste. Stevia hat einen sehr guten Ruf, man hört nahezu nichts schlechtes. Außerdem klingt es viel natürlicher als "Erithritol", da denkt jeder an Chemie und Alkohol und ist erstmal skeptisch. Das ist aber quatsch, Stevia ist genausowenig natürlich, sondern muss auch erst extrahiert werden. Ist ja nicht so, dass man einen Stevia-Baum schüttelt und dann rieselt weißes Stevia-Pulver runter das man bloß noch in Tüten füllen muss.
Diese Sache macht das Produkt zwar nicht schlechter, aber ich bin halt ne Nörgeltante ;-)


SteSweet hat noch viele andere Stevia-Sachen und Inulin. Macht mir den Eindruck als würden sie hochwertige Produkte verkaufen. Versand war auch ziemlich flott und der Kontakt sympathisch. Und weil alles so toll war, noch ein bisschen Werbung :-)


Vielen Dank an SteSweet!

Montag, 11. März 2013

Wer fragt, bekommt auch Antworten.

Schwein erwartet man im Brötchen eigentlich genauso wenig wie Pferd in der Lasagne. Jedenfalls der normale Verbraucher, als spitzfindiger Veganer kennt man die Problematik irgendwann, auch wenn ich persönlich in der Praxis bei Standard-Sachen wie Brötchen oder Brezeln ehrlich gesagt selten nachfrage.
Wie in der welt online zu lesen war, kam nach einer Anfrage eines Muslimen in einer Hildener Bäckerei heraus:
Die Brötchen werden mit Schweineschmalz gebacken. Eine Reportage über Schweineborsten im Brot hat Halil Kesküs dazu gebracht, auch bei seinem Stammbäcker nachzufragen, ob Brötchen und Co. tierische Zutaten enthalten.
Borsten verwendet die Bäckerei Schüren, die drei Filialen in Düsseldorf betreibt, nicht. Zum Entsetzen des Muslimen ist in den klassischen Brötchen aber Schweineschmalz enthalten. Ändern will die Firma ihr Rezept nicht, aber die Waren mit tierischer Zutat deutlicher kennzeichnen.

Ok, wir haben alle was gelernt. Eigentlich könnte man s dabei belassen. Was aber echt traurig ist:

Nachdem Medien über den Fall berichtet haben, bekommt der Selbstständige nun rassistische Nachrichten und anonyme Briefe. "Es ist ein trauriger Zufall, dass ich Moslem bin", meint er.

Ob ein Veganer in der gleichen Situation wohl genauso angegriffen worden wäre?

Produkttest: Olivenöl-Serum

Godita, ein italienischer Genießer-Versand, hat mir das Olivenöl-Serum Tenerezze Viso zum Testen geschickt.

Beschreibung:
Ein feuchtigskeitsspendendes Serum auf Olivenöl-Basis, das auf die Haut verteilt und sanft einmassiert werden sollte. Achilleaextrakt (Bisamgarbe) hat eine belebende und heilende Wirkung. Calendula unterstützt die Abheilung von Akne, reduziert dunkle Hautflecken und macht die Haut samtweich. Das Öl der Frucht des Affenbrotbaumes (Baobab) nährt die Haut und verlangsamt die Zellalterung.

Zutaten:
adansonia degitata seed oil*, olea europaea oil*, helianthus annuus seed oil*, calendula officinalis extract*, archillea millefolium extract*, tocopheryl acetate, parfum

*) 99,7 % aus biologischem Anbau
Ohne Tierversuche hergestellt!
Leider steht alles nur auf italienisch drauf, auf der Produktseite kann man sich aber ein Datenblatt herunterladen, wo es übersetzt ist. Godita hat mir außerdem versichert, dass es vegan ist .


Seren sind leichte Texturen, die schnell in die Haut einziehen. Ihre Stärke: der hochkonzentrierte Gehalt an Wirkstoffen. Dieser hohe Wirkstoffgehalt macht ein gutes Serum zu einer effektiven Zusatzpflege zur normalen Creme.
Also nichts was man sich flächendecken täglich draufschmiert. Ich habe mir gelegentlich abends ein paar Tröpfchen um die Augen rum einmassiert - Ich glaub da gibts zuerst Falten. Ansonsten habe ich ja eher  fettige Haut, sodass ich fürs Gesicht reine Feuchtigkeitsgels nehme, die null fetten. Und ein Serum ist schon etwas ölhaltig. Für den Augenbereich bzw. trockene Partien finde ich es aber perfekt.
Das Serum riecht sehr dezent (leicht cremig) und sehr angenehm. Auf der Haut fühlt es sich gut an, samtig weich und sehr pflegend. Der Feuchtigkeitsfilm, leicht ölig, zieht schnell ein, ohne dass das angenehme Gefühl verschwindet. Ich habe auch das Gefühl, dass die Haut wirklich mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Fazit:
Für trockene, aber auch empfindliche Haut, würde ich das Serum empfehlen. Man kann es das ganze Jahr über verwenden, oder als vorübergehende Kur zB. nach der kalten Jahreszeit.

Über den Preis will ich gar nicht erst reden, die enthaltenen 30ml sind alles andere als günstig, wobei man dazusagen muss, dass das Serum in der Anwendung sehr sparsam ist.

Ein paar Pröbchen hab ich netterweise auch noch mitgeschickt bekommen :-)



Vielen Dank an Godita!

Freitag, 8. März 2013

die liebe Claudi...

von http://claudigoesvegan.blogspot.de/ hat's mal wieder in die Presse geschafft!
Vegan Schlemmen - das geht
In unserer Freitags-Serie verraten Leser ihr Küchengeheimnis. Heute kocht Claudia Renner (30) Jahre aus München. Sie verzichtet seit gut zwei Jahren nicht nur Fleisch, sondern auch auf sämtliche tierische Produkte. Sie tritt den Beweis an: „Vegan essen heißt nicht verzichten.“

Die Autorin ist zum Essen eingeladen. Ihr Fazit:
Vegan schmeckt. Es muss ja nicht jeden Tag ohne Fleisch, Milch und Eier gehen.
Hm, naja. Irgendwie finds ichs enttäuschend, wenn sie Claudias Essen lecker fand, dann aber betonen muss, dass es ja nicht jeden tag so sein muss - wäre wohl ne schreckliche Vorstellung, dass das Essen jeden Tag schmeckt...

nachzulesen bei merkur-online

Tüchershopping bei Hutshopping

Ich durfte mir bei hutshopping.de etwas aussuchen. Der Shop hat  Mützen, Hüten, Caps, Schals und vieles mehr und alle möglichen Marken wie z.B. Eisbär, KEYONE, Kangol, ...
Entschieden habe ich mich für ein Halstuch und ein Bandana.

Der Carlow Trendschal by Passigatti Uomo ist aus 100% Baumwolle und in 4 Farben erhältlich. Ich fand blau am hübschesten. Ich hatte ihn gestern schon an, hab ihn nachmittags dann aber ausgezogen weil es so krass warm war (jippie, Frühling!!!) und in die Tasche gestopft. Praktischerweise kann man ihn recht klein zusammenknüllen. Er ist 50x180cm groß, sodass er perfekt einmal um den Hals passt und die Enden bei mir bis knapp unter die Brust hängen. Neues Lieblingsteil! Ich habe ja gerade Halstücher für mich entdeckt, das peppt jedes Outfit auf und sieht irgendwie edel aus. So ne Art Krawattenersatz ^^

Das Bandana Tuch ist mir ins Auge gestochen weil das Muster so hübsch ist. Ich mag alles keltische und verschlungene.
Es ist ca. 52x53cm groß und aus 100% Baumwolle.
Bandanas kann man vielseitig binden, eine Anleitung dazu findet man praktischerweise bei Hutshopping. Ich finde es aber auch als Tischedecke hübsch. Für nen ganzen Tisch reichts natürlich nicht, aber wenn mans in die Mitte legt und eine Vase mit Blumen draufstellt, sieht das bestimmt hübsch aus. Bei mir wirds einfach gefaltet und um den Hals getragen:


Gut finde ich, dass man sich bei Hutshopping zu jedem Produkt die Materialien anzeigen lassen, bei "Strick" ist ja oft Wolle drin, sodass man v.a. bei etwas wärmeren Sachen immer aufpassen muss.
Das Geschäftskonzept scheint mir insgesamt sehr verbraucherfreundlich, nicht nur dass es keine Versandkosten gibt, man hat auch 100 Tage Rückgaberecht und der Rückversand ist auch kostenlos (normalerweise muss man den bis zu einem Warenwert von 40€ selbst zahlen).
Der Shop ist außerdem schön sortiert, vom Design her übersichtlich gehalten und bietet eine große Auswahl. Also eigentlich alles was man zum Shoppen braucht :-)  Bei facebook ist Hutshopping natürlich auch.

Vielen Dank an Hutshopping!

Mittwoch, 6. März 2013

Pferdefleischskandal in Island

Lebensmittelkontrolleure in Island haben bei Tests im Zuge des Pferdefleisch-Skandals erstaunliches entdeckt: In keinem der überprüften Produkte stimmten Inhaltsangabe und Inhalt überein. In einer Fleischpastete fanden sie überhaupt kein Fleisch.

In der "Fleischpaste" beispielsweise war statt des vermuteten Pferdefleisches überhaupt kein Fleisch verarbeitet. In "Italienischen Lamm- & Rindklößen" fanden die Kontrolleure keine Spur von Rindfleisch und im "Französischen Knoblauchteller" spürten sie allerlei Dinge auf, nur eben kein Knoblauch. Diese überraschenden Einsichten hat die Lebensmittelaufsicht "Mast" beim Test von 16 Produkten im Gefolge des Pferdefleisch-Skandals gewonnen.

Ende Februar hatten die Lebensmitteltester mit den Untersuchungen begonnen, weil sich der Pferdefleisch-Skandal mittlerweile über ganz Europa ausdehnte. Bei der Analyse der Fleischpaste konnten die Kontrolleure auf der Suche nach möglicherweise nicht deklarierten Pferdefleischanteilen "überhaupt keine DNA-Spuren von Säugetieren" ermitteln. Von Island, wo nur 320.000 Menschen, aber fast 100.000 Pferde leben, wird Pferdefleisch offiziell exportiert.
Quelle: spon


Ich hoffe die Pastete wird deswegen nicht zurückgerufen. Wär ja witzig wenn die am Ende sogar vegetarisch wäre. Wobei sie ja nur auf Säugetiere getestet haben; vielleicht hat einer Hühnerbeine Fischgräten reingeschreddert ^^

Montag, 4. März 2013

neue vegan-Blogs Nr.10

(Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8 und Teil 9 gab's bereits. Den letzten peinlicherweise schon vor über einem halben Jahr... Inzwischen hat sich total viel angesammelt, ich war bloß zu faul alles zusammenzusuchen. Demnächst kommt (hoffentlich) dann die Nr.11...).

reine vegan-Blogs:

http://pictures-vegan.blogspot.de/
"Sport und tierleidfreie Ernährung" ist der Header. Vieeeele Vegan Wednesdays und Freitagsfüller von der 19jährigen Meli

http://ginawritesthings.blogspot.de/
"Think, taste, live" (and blog ^^). Persönlicher Blog über Kochen und Backen, Produkte und Dinge, die Gina beschäftigen. Hauptsächlich sind das vegane Leckereien ;-)

http://punkrockmeetsfeminism.blogspot.de/
meets Kitty, die erst diesen Monat den Schritt zum Veganismus gemacht hat. Punkig und pink!

http://dhiammara.blogspot.de/
Licentia poetica's Schwerpunkt liegt neben Veganismus auf Mode, Beauty und Lesen.

http://www.bissenfuersgewissen.com/
Der Blog ist gerade umgezogen, vielleicht hat der ein oder andere von euch die neue Url noch nicht. Aktuell gehts v.a. um Sport und Fitness.

http://www.laveganee.blogspot.de/
LaVeganée hat ein Händchen bzw. ein Öfchen/Herdchen *g* für appetitliche Essensfotos.

http://stillerevolution.wordpress.com/
Anna. 23 Jahre alt. Psychologiestudentin. Seit acht Jahren Vegetarierin. Seit Juli 2012 vegan. Und mit tiefgründigen Gedanken zu allen möglichen Tierthemen.

http://einzigartigees.blogspot.de/
Gesa schreibt eher über persönlichen Kram wie Reisen, Erlebnisse und ihre vegane Metabolic Balance-Diät.

http://vreundschaftsdienst.blogspot.de/
Steffi hat einen sehr kreativen und hübschen veganen Blog. Anzuregen, nachzudenken und selbst auszurprobieren ist ihre Mission.

http://vegangesund.blogspot.de/
"Gesundes veganes Essen und alles, was sonst zu einem glücklichen veganen Leben gehört."
Ich weiß nicht ob Pancakes, Pizza und Mandeldrink wirklich so supergesund sind, aber der Blog ist gut :-)

http://frauschulzwirdvegan.blogspot.de/
"Zusammen is(s)t man weniger allein - oder: Frau Schulz wird vegan."
Im Moment wird gefastet, ansonsten viel gefitnesst und gevegant :-)

vegan-related Blogs:


http://infarbeundbunt.blogspot.de/
Zwar irgendwie ein grüner Nachhaltigkeitsblog, aber nur im weitesten Sinne. Der Schwerpunkt liegt auf dem Thema Essen. Ob vegetarische Rezepte, Restaurants oder Essen auf Reisen: Sara aus Hamburg möchte zeigen, dass nachhaltig leben bunt und vielfältig ist.


http://tatzenrundschau.wordpress.com/
Auf ihrem Blog trägt Yvonne neue Informationen rund um das Tier zusammen. Petitionen von Vier-Pfoten, Skandale, die Peta aufdeckte und über Tierheime. Aber auch der Spaß soll hier nicht zu kurz kommen.

http://kleineroeko.blogspot.de/
Ein Ökoblog, bei dem mir besonders das süße Design ins Auge gestochen ist.

Sonntag, 3. März 2013

Schlürfzeug von Provamel

Provamel hat mir netterweise einige Produktneuheiten geschickt:

von links nach rechts:
  • Frühstücks-Joghurtalternative Vanille
  • Frühstücks-Joghurtalternative Natur
  • 2x Reis Cuisine 

Die Frühstücks-Joghurtalternativen sind dickflüssiger als Milch und dünnflüssiger als Joghurt. Am besten geeignet fürs Müsli. Ich bin wegen des Tetrapaks davon ausgegangen, dass es sich um einen Drink handelt und habe es ins Glas gekippt, habe es dann aber aus dem Glas gelöffelt, weil es doch zähflüssiger war als gedacht. Dabei stand's extra hinten auf der Packung drauf, dass es sich um eine "Joghurtalternative, die sich über Müsli oder Früchte schütten lässt" handelt. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)
"Natur" ist wie immer geschmacksneutral, "Vanille" ziemlich süß.

Die neue Reis Cuisine war lecker, schön sahnig und süß, ich persönlich finde Soja Cuisine aber genauso gut. Ist aber für Sojaallergiker sicher interessant.

Kann alles empfehlen - aber es ist jetzt auch nicht soooo die Innovation.

Btw: Bitte keine Grundsatz-Diskussion zum Hersteller. ich weiß dass Provamel zu Dean-Foods gehört und es ist mir egal.