Donnerstag, 22. November 2012

Veggiefant

Nachdem LaLa vom "Ein besserer Mensch werden"-Blog bei ihrem Aldi-Raubzug die Veggiefanten entdeckt hat, hab ich die auch mal abgegriffen. Fast hätte ich sie übersehen, weil die Tüten zwischen Joghurt-Fruchtgums und Beeren-Bonbons lagen.

 



Achtung: Es ist Bienenwachs drin, strenggenommen also nicht vegan! Bienenprodukte sind für mich aber irgendwie Tierprodukte zweiter Klasse, weil Bienen in Freiheit leben und ihnen keine Schmerzen zugefügt werden. Ich würde jetzt keine Bienenwachskerzen kaufen, aber wenns irgendwo als letzte Zutat angegeben ist, würd ichs trotzdem kaufen, wenns keine Alternative gibt, und bei Gummizeugs gibts da nicht viel.
Eine Produktanfrage habe ich auch nicht gemacht, wegen Aromen und Fruchtsaft.
Positiv auffallend ist, dass gar keine Farbstoffe enthalten sind, sondern diverse Pflanzenextrakte.
Negativ auffallend ist, dass hauptsächlich Zucker drin ist - deswegen auch "Schaumzucker mit Fruchtgummi" -  aber so ist das halt mit Gummizeugs; und man isst das ja auch nicht um Vitamine zu sich zu nehmen

Ich find's cool, dass explizit damit geworben wird, dass sie vegetarisch sind - es ist überhaupt mal ne Sensation wenn daran gedacht wird, dass gelatinehaltige bzw. mit Gelatine gefilterte Produkte nicht vegetarisch sind. Ich habe mir als Vegetarier auch lange Zeit keine Gedanken über Gummibärchen gemacht.
"ohne tierische Gelatine" ist vielleicht etwas doppeltgemoppelt, weil Gelatine IMMER tierisch ist, aber das weiß auch nicht jeder.

350g kosten 0,89€, das ist ein absoluter Top-Preis. Eigentlich gibts ja auch keinen Grund, wieso vegetarische Gummitiere teurer sein sollten als welche mit Gelatine, Pektin ist zwar teurer als Gelatine, aber das dürfte wohl kaum rechtfertigen, dass ne Minitüte vegane Gummibärchen in Vegan-Shops mindestens 1,50€ kostet.


Für die meisten Veganer wegen dem Bienenwachs wohl nix, aber vielleicht ist es ja für nen Vegetarier im Aldi-Süd-Gebiet ne Alternative zu Katjes.

Kommentare:

  1. Ich muss gestehen daß ich auf Bienenwachs ehrlich gesagt nicht so 100%ig achte. Einfach wie du schriebst, weils sowieso kaum gute Alternativen ohne alles gibt.
    Ich sollte dringend mal wieder in den Aldi :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wie wäre es mit dieser Alternative? :P
    http://www.hab-hunger-muss-essen.de/img/misc/bizzlmix.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kenn ich, aber die sind sauer...

      Löschen
    2. Ach so :D Na ja, irgendwann kommen sicher bienenwachsfreie (günstige) Gummibärchen^^
      Schon cool, wie sich hier jetzt alle daraum fetzen, wie böse es ist, Bienenwachs zu essen... Ich meine, ich persönlich würde es jetzt auch nicht machen, aber das hilft den Bienen ja soooooo sehr, wenn man andere Leute fertig macht... ^^"
      Bestimmt sind die Fleischesser-Hater vegan geworden und machen jetzt halt umgekehrt weiter. :D

      Löschen
  3. Oh mein Gott, seid ihr eigentlich bescheuert?! Bienen leben in Freiheit?! Hast du nicht letztens noch Werbung für "More than honey" gemacht???!
    Sorry, derart speziesistische Scheiße zu veröffentlichen ist sowas von abartig. Das ist ethisch unterste Schublade.
    Bienen werden nicht anders gehalten, misshandelt und ausgebeutet wie Kühe, deren Kinder mit Zuckerlösung aufgezogen werden und deren harte Arbeit in irgendeinem Drecksprodukt landen, für die es "keine vegane Alternative" gibt. Das ist Gummischeiße, meine Fresse, jetzt wird hier schon wieder Geschmack und Sucht über die Leidfreiheit anderer Lebewesen gestellt - was total okay ist, wenn man das für sich entscheidet - aber hör doch endlich mal auf dich als vegan lebend zu betiteln, wenn du Woche für Woche sowas postet, Leid legitimierst und vor allem noch propagierst!
    Veganismus geht einher mit Antispeziesismus, so einen selbstgefälligen, verdrängenden, realitätsfernen Beitrag hab ich ewig nicht gelesen, das toppt sogar den Palmöl-Post von deinem tollen Pseudo-Gutmensch-Blogger-Kollegen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, du bist der volldepp, wegen dem auf veganwonderworld anonyme kommentare nicht mehr möglich sind... tolle glanzleistung übrigens. und genau das gleiche ziehst du hier ab - also noch nicht mal was draus gelernt. vielleicht hast du das statement von christian gar nicht gelesen, deswegen kopier ich es dir hier nochmal rein:
      "Abschließend möchte ich sagen, dass die Kommentare unter dem letzten Artikel nicht nur mich persönlich verletzt haben. Vielmehr reflektieren sie einen gefährlichen Trend, den ich während der letzten Monate innerhalb der veganen Szene ausmachen konnte.
      Anstatt gemeinsam für eine Welt ohne Tierausbeutung einzusetzen, gehen sich viele Veganer gegenseitig an die Gurgel: die VGD gegen den VeBu, die Hildmanns gegen die Moschinskis, die Alsan-Fans gegen die palmölfreien.
      Doch was bringt uns das? Oder vielmehr: was bringt es der veganen Bewegung?
      Es wird in Kindergartenmanier darüber gestritten, wer denn nun "der veganere" ist und wer den schwarzen Peter für seine "ethischen Unzulänglichkeiten" zugeschoben bekommt.
      Alle Veganer eint doch ein gemeinsames Ziel: eine bessere Welt. Wir dürfen uns nicht gegenseitig zu Fall bringen, um dies zu erreichen. Denn "Vegan-Nazis" (jetzt verstehe ich den Begriff!!!) ruinieren im Endeffekt alles, da sie behaupten, die perfekten, hyperethischen Superveganer zu sein, die sie nicht sind."
      http://veganwonderworld.blogspot.de/2012/11/konsequenzen.html

      ich habe mich übrigens mit dem thema bienenprodukte länger auseinandergesetzt und bin zu dem ergebnis gekommen, dass sie eben eine ausnahme darstellen, weil keine massentierhaltung, keine freiheitsberaubung. außerdem ist sowieso umstritten, ob insekten überhaupt schmerz empfinden können.
      selbstgefällig und verdrängend bist wohl eher du.... falls du seriöse und genaue infos hast was tierquälerische bienenhaltung angeht, dann nehme ich die dankend an, ansonsten darfste gerne die klappe halten wenn du eh nur kinderkacke von dir gibst.

      Löschen
    2. Ich freue mich, dass jemand anders vor mir gepostet hat.
      Wollte mal abwarten, ob auch noch andere richtige Veganer diesen Blog lesen.
      Ich hätte zwar nicht so beleidigend geschrieben, aber dass Bienen keine Schmerzen zugefügt werden.. da habe ich mir beim Lesen schon an die Stirn gelangt.
      Tierprodukte sind nicht vegan. Es ist eigentlich recht einfach.

      Löschen
    3. ihr seid also die "richtigen veganer", und ich bin ein falscher weil ich nicht dogmatisch genug bin...

      bienen können gar keine schmerzen zugefügt werden, weil bienen gar keinen schmerz empfinden können:
      http://www.sueddeutsche.de/wissen/schmerz-lass-nach-wie-gehts-dem-wurm-am-haken-1.912296-2

      Löschen
    4. Toll, geht jetzt hier die 'ich-bin-veganer-als-du' Diskussion los? Scheinbar wächst und gedeiht auch unter Veganern die Intoleranz, die immer bei den Omnis bemängelt wird. Erst mal vor der eigenen Haustüre kehren scheint mir da recht angebracht. Sich als 'richte Veganer' zu bezeichnen, finde ich schon sehr anmaßend. Daraus entnehme ich, dass ihr zwei (Anonym und Ruben), weder mit der Bahn fahrt noch mit dem Auto oder gar Fahrrad, weil die Bremsbeläge etc. tierischen Materials sein können? Wow, klasse. Und die Wohnung, in denen ihr wohnt? Alles ehtisch korrekt? Ja? Super, dann seid ihr in der Tat richtige Veganer.

      Federchen

      Löschen
    5. Oh Gott. Richtige Veganer. Kotzwürg. Ganz ehrlich, lernender Veganer, du warst mir echt schon immer unsympathisch, schon allein deswegen, was du auf deinem Blog von dir gibst. Jetzt weiß ich mit Sicherheit, dass ich dich nicht mag. Danke!
      Zu anonym muss ja nichts mehr gesagt werden. Wie kann man nur so aggressiv unterwegs sein? Schlimm...

      Mausflaus, Gott sei Dank lässt du dich nicht unterkriegen. Mach dein Ding, so wie du es willst. Das ist schon richtig so! :)

      Löschen
    6. danke für das statement, das erspart mir die verfassung eines beitrags.
      trifft voll zu!

      Löschen
  4. wow, das ist klasse!!! Ich muss morgen gleich zum Aldi :) Danke für den Tipp!!!

    AntwortenLöschen
  5. Für mich ist das leider nichts. Ich meide Produkte mit Bienenwachs. Ich weiß nicht ob Insekten wirklich Schmerz empfinden, aber sie stechen ja doch auch zu, um sich zu verteidigen, wenn der Imker kommt und sterben dann. Von daher gibts für mich nur die veganen Fruchgrizzlis, wo übrigens eine Tüte mit 500g um die 5€ kostet :) Aber immerhin gut, dass es jetzt beim Discounter schon mal Fruchtgummis ohne Gelatine gibt. Ich versteh nur nicht, wieso man nicht statt Bienenwachs einfach Carnaubawachs oder Ähnliches verwenden kann. Ist das denn so viel teurer? Aber den anonymen Post finde ich doch sehr heftig gefasst. Also bitte nicht drüber aufregen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wieso sollen die den imker stechen? niemand würde doch imkern wollen, wenn man da täglich mit schmerzhaften stichen übersäht würde.
      ich bin inzwischen der meinung, dass bienen keine schmerzen empfinden können. siehe http://www.sueddeutsche.de/wissen/schmerz-lass-nach-wie-gehts-dem-wurm-am-haken-1.912296-2

      Löschen
    2. Ja, die Schutzkleidung für Imker gibts nur weil sie cool ausschaut und Imker eigentlich gerne Astronauten wären.

      Löschen
    3. ok, nehmen wir mal an, die biene will den imker stechen und der hat ne schutzkleidung an. da kann die sich anstellen wie sie will, sie kommt nicht durch den stoff mit dem stachel durch, deswegen heißt das ja "schutzkleidung", und es wäre doof wenn man nach dem waben rausholen jedesmal 3std die bienen abpflücken müsste.

      Löschen
    4. übrigens tragen gar nicht alle nen schutzanzug: http://www.birgit-raab.de/pdf/FLZ-2008-08-12.pdf

      Löschen
    5. Ich möchte mich hier mal zu Wort melden.
      Mein Vater hatte sich früher bei einem Imker eingekauft d.h. er hatte Bienen gekauft die bei dem Imker in den Bienenstöcken wohnten und der Imker uns dafür kostenlos Honig gab.
      Es ist richtig das Bienen stechen, vor allem wenn ihnen der Honig weggenommen wird. Sie verteidigen ihn also.
      Natürlich werden Bienen im Allgemeinen nicht gequält, so Tiermissachtent gehalten wie auf Aufzuchtfarmen und Schlachthöfen. Aber dennoch ist es Ausbeute für die Bienen. Sie erarbeiten sich ja den Honig dafür um den Nachwuchs zu füttern und selbst über die Wintermonate, wenn es keine Blumen/Pflanzen gibt aus denen sie Honig gewinnen können, zu versorgen.
      Aber was genau ist Honig: Es ist klar ausgedrückt nichts anderes als "Bienenkotze" sie fressen den Blütenstaub und verarbeiten ihn im Magen als Honig. Der wird in den Waben wieder ausgebrochen und mit Wachs verschlossen.
      Vegan ist Honig keines Falles. Tierleid: kann ich mir nur halb vorstellen weil sie Artgerecht gehalten werden bis auf die Sache des "Honig & Wachs Raubes". Ist es daher okay das man es als Veganer verzehrt?

      Genauso gut könnte man aber auch sagen: ich esse Eier, weil die Hühner ja (so fern möglich) im schönen Garten herumwatscheln, gutes Futter und Wasser bekommen und nur Eier legen was sie ja eh tun, von Natur aus. Sie werden nicht mißhandelt (wie gesagt: so fern möglich!!!) und sterben irgendwann eines natürlichen Todes. Eier also von Glücklichen Hühnern. Ich spreche hier aus Erfahrung, denn früher (gute 20 Jahre her) hatten wir Hühner gehabt, aber nicht als Schlachtvieh, sondern nur wegen Eier und die waren so zutraulich das sie sogar auf den Arm kamen und man mit ihnen schmusen konnte - coole Sache für mich mit damals 14 J.)

      Was ist also Vegan vertretbar und was nicht?
      Ich muss auch sagen das ich persönlich Ovo-Lacto-Vegetarierin bin. Honig mag ich gar nicht, ich benutze Vegan Pflegeprodukte, Putz & Waschmittel, verzichte auf Pelze, Lederwaren und achte bei der Ernährung auf alles was Gelatine, Bienenwachse, Tierisches Lab etc. enthält. Ich keine leider auch Veganer/Vegetarier die auf Lab/Gelatine nicht wirklich achten. Und ich finde es sehr schade das man sich in Blogs wie diesem hier so mies angiftet, oftmals mit einer Art wie "Ich über allen, Gott unter mir."

      Trotz allem: Schöner Blog.

      Liebe Grüße und Schönes Wochenende.

      Löschen
    6. soweit ich weiß produzieren die bienen sowieso mehr honig als sie brauchen, quasi als sicherheitsreserve falls ein bär kommt und den bienenstock plündert. da der imker sie ja schützt kann das ja nicht passieren, und sie brauchen diese reserve nicht. außerdem klaut er ja auch nicht den kompletten honig, und stellt ihnen zudem noch eine zuckerlösung hin.
      es wäre doch blöd für den imker wenn die bienen verhungern würden, dann müsste er neue kaufen/züchten, deswegen nimmt er nur so viel wie sie verkraften können.
      ich finds irgendwie seltsam, dass du milch- und eiprodukte konsumierst, aber auf bienenwachs konsequent verzichtest. selbst wenn man bienenprodukte als tierausbeutungsprodukt ablehnt, sind milch und eier doch in jedem fall schlimmer.

      ich hab ja auch geschrieben, dass bienenwachs "strenggenommen nicht vegan" ist, und ich persönlich es halt anders als andere tierprodukte behandle, weil ich wesentliche unterschiede zu milch/eiern sehe.
      ich kaufe jetzt auch kein glas honig, aber wenn bienenprodukte als letzte zutat irgendwo drin sind dann nehm ich das mal in kauf.

      Löschen
    7. Soweit ich aber weiß, ist das Zuckerwasser lange nicht so gut für sie wie ihr Honig. Im Zuckerwasser fehlen z.B. die ganzen antimikrobiellen Substanzen und ich habe irgendwo mal gelesen, dass die Bienen weniger vital sind als die, die ihren Honig über den Winter haben.

      Und ich finde, es ist halt immer eine Sache, wo man Honig kauft. Vom Nachbarn, der als Hobby drei Bienenstöcke hat oder aus (kann man ja schon sagen) industrieller Produktion. Das Gleiche gilt für das Wachs und die Pollen. Das find ich auch immer bei Hühnern, die ganz entspannt irgendwo auf Hof und Wiese rumlaufen, ein paar Körner hier picken, da einen Wurm ausgraben. Ich bin mir sicher, die haben kein Problem damit, wenn jemand ein paar Eier klaut. Meine Menstruationsprodukte kann auch gern jeder haben. Hab ich auch kein Problem mit.

      Wer allerdings behauptet, dass Bienen nicht stellenweise gequält und ausgebeutet werden, der möge sich mal eine Dokumentation über die Bestäubung kalifornischer Mandelbäume anschauen :)

      Löschen
    8. Ich hab grad auch ein nettes Paper gefunden, dass je nach Konzentration der Zuckerlösung mehr Königinnen entstehen usw. Scheint mir alles nicht so einfach zu sein, aber sehr faszinierend :)
      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22208776

      Löschen
    9. da müsste man dann wissen, was für zuckerlösungen eingesetzt werden und ob es denn wirklich was schlechtes ist, wenn mehr königinnen entstehen. denn wenn bienen sterben ist das ja auch ein verlust für den imker und nicht in seinem interesse.
      in der tat etwas kompliziert...

      Löschen
    10. Liebe Mausflaus,
      ich konsumiere Eier und Milch weil ich sie für meine Ernährung benötige. Wobei ich aber darauf achte das sie vom Bauern kommen wo Milchkühe und Hühner wirklich gut und Artgerecht gehalten werden. Wir haben hier einen Bauern der seine Kühle morgens früh auf die Wiese lässt und Abends wieder herein holt. Die Ställe sind sehr schön und sauber ausgestattet. Ich finde das schon ein riesen Unterschied zu den ganzen Kommerziellen Höfen wo Tierleid existiert.
      Totes Tier mag ich nicht essen aus moralischen Gründen und das mit dem Honig, ich schrieb ja schon das ich den nicht mag. Bienenwachs benutze ich nicht. Wozu? Wenn ich Süßigkeiten kaufe, dann welche wo sowas nicht drauf steht. Auch bei Pflegeprodukten achte ich drauf das keine Bienenwachse enthalten sind. Daher ist (fast) alles was ich so kaufe Vegan. Was nicht vegan ist, dann liegt es halt daran das da Milch oder Joghurt enthalten ist. Oder Milchsäure von denen man nicht genau weis ob Tierisch oder Pflanzlich.

      Die Sache mit dem Bienenwachs/Honig in Süßigkeiten oder anderen: nun weis man nicht genau was und woher es stammt. Wie wurden die Tiere gehalten, ist es tatsächlich so wie du glaubst (wenn ja, ist es natürlich super!) aber man weis nie richtig was dahinter steckt.
      Wer darauf verzichten möchte gut, wer es verwenden möchte, okay, ist noch immer nicht ganz so schlimm wie einen Pelz zu tragen oder Totes Tier zu essen.

      Löschen
  6. Toll, bezahlbare Gummitierchen *yaayy*!! Wenn auch leider sehr zuckerhaltig, nichts für jeden Tag :D
    Also ich finde von vornherein schonmal den Begriff "richtige Veganer" ziemlich hirnverbrannt. Esse zwar auch keinen Honig, aber ich denke mal, dass ist noch das geringste Übel. Es geht nicht darum, wer die*der tollere Veganer*in ist, sondern darum, wie wir Tierleid stoppen können, und da ist das größste Problem immer noch die horrende Anzahl an unreflektierten Fleischesser*innen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die "richtigen veganer" gehen auch gar nicht zu aldi, weil menschenausbeutung, und menschen sind ja auch tiere.
      und im sommer gehen die "richtigen veganer" gar nicht einkaufen, weil sie auf dem weg zum biomarkt einen marienkäfer zu tode trampeln könnten.

      Löschen
    2. Ich selbst kenne schon "richtige Veganer" eine Frau davon (Mitte 30) lebt seit ihrer Zeugung so, weil ihre Eltern auch Veganer sind. Das bedeutet für sie: nichts tierisches: Fleisch, Geflügel, Milchprodukte, Eier, Honig, Fisch, Schalentiere, Muscheln etc., keine Gelatine, Tierisches Lab, keinen Käse, weder Bus fahren, noch Auto fahren, kein Papier, Klopapier, Taschentücher etc. aus Holz sondern 100% Altpapier, Tampons/Binden aus Ökologisch/Biologischen Zellstoffen, alles muss Öko-Stand haben, keine Sachen benutzen die irgendwie in Verpackungen sind die nicht 100% Biologisch abbaubar sind, keine Verwendung von Fellen, Tierischer Wolle, Leder, alle Pflege & Putz & Waschartikel 100% Vegan inkl. Verpackungen, alles sollte nach Möglichkeit Fairtraide gehandelt werden (keine Menschenausbeute) nix mit Tierversuchen, keine Haustiere etc. Habe bestimmt etwas vergessen aber so läuft es in die Richtung "Echte Veganer" oder auch besser gesagt "strenge Veganer".
      Sie war sehr streng und ab und an habe ich sie geärgert und fragte, ob ihre Veganen Bananen tatsächlich Tierversuchsfrei sind oder ob nicht jemand "versucht" hat einem "Affen" (Tier) eine Banane zu geben das er diese probiert = Tierversuch.

      Löschen
  7. Hi,

    die Aldi-Elefanten dürften von Katjes hergestellt werden und bis auf die Form den Grünohrhasen entsprechen ( http://www.katjes.de/unsere-produkte/gruen-ohr-hase/ ).

    Ich habe Katjes schon mal wegen des Bienenwachses in den Grünohrhasen angeschrieben und eine sehr freundliche Antwort bekommen, dass man die Idee, auf ein pflanzliches Trennmittel umzustellen "sehr interessant" findet, verbunden mit dem Ratschlag, gelegentlich die Verpackung in Bezug auf Rezepturänderungen zu prüfen - grundsätzlich also sehr positiv. Vielleicht würden weitere (freundliche!!!) E-Mails Katjes darin bestärken, dass ein Verzicht auf Bienenwachs eine gute Idee wäre.

    Ich selbst lehne Bienenprodukte für mich ab, aber insgesamt finde ich es eine sehr positive Entwicklung, dass ein so ein großer und bekannter Hersteller offensiv damit wirbt, dass Produkte (immerhin) vegetarisch sind - vegan ist dann hoffentlich der nächste Schritt (hat bei mir selbst ja auch lange genug gedauert). :-)

    Für die Zwischenzeit: Vegan, in "normalen" Geschäften erhältlich und nicht sauer sind z.B. die "Geleefrüchte" von Katjes, "Wilde Erdbeeren" von Red Band und "Bärengarten gelatinefreie Fruchtsaftgummibärchen" von Dr. Soldan. "Kisscola" von Haribo ist auch sehr lecker, gibt es aber nur in Großpackungen.

    Gruß

    Jan

    AntwortenLöschen
  8. Hmm..naja, meinst du nicht, Bienen hätten für ihre Arbeit ein bisschen sehr viel mehr verdient als irgendein zuckerwasser? Honig ist ein hochwertiges Naturprodukt, wohl das hochwertigste und gesündeste, dass kleine Bienenbabies (ich sags mal so) bekommen können. Im Grunde ist es also nichts anderes als Kuhmilch, nur eben von Bienen produziert.
    Also....ich weiß nicht, eigentlich will ich jetzt gar nicht darauf herumreiten, aber ich könnte jedesmal heulen, wenn ich lese, dass so vielen Menschen Bienen eher egal sind ("egal" ist blöd ausgedrückt, aber mir fällt grad nichts anderes ein..du weißt wahrscheinlich so und so was ich mein ;) )
    Aber jede(r) wie er/sie meint!
    Lg <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sie sind mir auch nicht egal, aber du siehst schon dass es einen unterschied zwischen insekten und säugetieren gibt, oder...? man würde doch nie autofahren, wenn einem ständig katzen und hunde gegen die windschutzscheibe klatschen würden, bei fliegen nimmt man das aber in kauf.
      und wie oben erwähnt produzieren die bienen sowieso mehr honig als sie brauchen, es ist ja nicht so dass die hungern müssen.

      Löschen
    2. Leider haben Menschen vor langer Zeit erkannt, das Honig ein guter Stoff gegen diverse Krankheiten ist, Antiseptisch und Antibakteriell ist und bei Krankheiten wie z.B. Lippenbläschen, Erkältungen, Schürfwunden (kleine) Wunder wirken und besser sind als manch andere Dinge.

      Löschen
    3. Ich habe auch nicht "egal" gemeint ;) Ja, aber beim Autofahren gibt es keine Alternative, bei der man mit sicherheit keine Insekten tötet, und bei Gummibärchen sieht die Sache doch schon anders aus oder? :)
      Naja, weißt du, viele Leute würden auch kein Fleisch essen, wenn es reines Menschenfleisch wäre, oder?
      Zu dem mit den Krankheiten kann ich nicht viel sagen, weil ich mich da nicht so auskenne, aber in biologie haben wir mal gelernt, dass man kleinen Kindern keinen Honig geben soll weil er so viele Krankheitserreger enthalten kann...sagt meine frühere Biolehrerin!
      Aber wie gesagt, jede(r) muss das machen was er/sie für richtig hält :)
      Lg ;)

      Löschen
    4. klar, zu fuß gehen oder radfahren. du kannst mir auch nicht erzählen, dass es für dich das gleiche ist, ob ein hund oder eine fliege stirbt.

      ich bin aber auch kein kleinkind mehr, und wäre honig wirklich gefährlich, würde davor gewarnt.

      Löschen
    5. Es ist einfach nur so, das (wie Mausflaus schon schrieb) Kleinkinder keinen Honig bekommen sollten weil es ein Rohprodukt ist. Ebenso sollen sie auch keine Rohmilch oder rohes Fleisch wie Mett, rohen Schinken etc. bekommen.
      Wenn sie meint Honig für sich verzehren zu möchten, dann ist es doch so. Keine Biene wird dafür geschlachtet.

      Löschen
    6. Hey, ich sag nur was ich denke ;)
      Bei Radfahren überfährst du aber auch ein paar Ameisen und zu Fuß zertritt man wohl auch so einiges. Es ist halt nicht möglich, vollkommen vegan zu leben, aber das ist kein Grund, Bienenprodukte zu konsumieren, das wollte ich eigentlich sagen....und nein, ich habe nichts dagegen, dass du das tust. Ich hab ja auch nichts gegen Fleischesser!
      Wenn ich ne Fliege absichtlich töte ist es für mich schon dasselbe...aber Fliegen sind eben leicht zu übersehen!
      Ich hab auch nicht gesagt, dass Honig gefährlich ist.
      Und ich hab wie gesagt auch nichts dagegen, dass jemand Honig/Bienewachs konsumiert^^ Ob die Biene dafür geschlachtet werden, weiß wohl keiner so genau.
      Lg!

      Löschen
    7. Ich hoffe du fühlst dich jetzt nicht beleidigt oder so, das wollte ich auf keinen Fall erreichen, ich respektiere deine Einstellung!
      Aber irgendwie muss ich ja dann doch meinen Senf dazugeben, weil ja...ich weiß nicht. Ich muss noch so viel über mich und die Welt nachdenken...ach egal. Ich will einfach, dass du nicht denkst ich verachte dich oder so! ;)
      Lg

      Löschen
    8. nö quatsch, aber ich finde es halt sehr willkürlich wenn man sagt autofahren = unverzichtbar, da kann man bedenkenlos morden, aber süßigkeiten = vermeidbar, man kann ja auch ne stange staudensellerie knabbern.
      und es ist auch eine frage der verhältnismäßigkeit - wie viel aufwand betreibt man für ein tier, wo man sich nicht drum schert wenn man es zertritt?
      ich bin irgendwann weg von diesem "alle tiere sind gleich" - nee, da gibts schon unterschiede, ein intelligentes tier mit einem ausgeprägten zentralnervensystem was eine lange lebenserwartung hat ist mir schon mehr wert als eine eintagsfliege.

      Löschen
  9. Oh wei, oh wei, wieso muss man denn jetzt schon als Veganer gegen Veganer wettern? ):
    Ich trage auch noch Lederschuhe, weil ich die seit Jahren besitze, weil ich einfach kein Geld habe mir neue, lederfreie Schuhe zu kaufen - darf ich mich jetzt auch nicht mehr als Veganer bezeichnen?

    Ich glaube viele vergessen auch einfach, dass es ohne Bienen kein Obst und Gemüse gibt. Zumindest habe ich noch von keiner anderen Bestäubungsmethode gehört, die annähernd effektiv ist wie die der Bienen.
    Und da ist der Beruf des Imkers, der die Kolonien "rumträgt", nunmal ziemlich wichtig - ich denke kaum, dass es in der Natur noch ausreichend "freilebende" Bienen gibt, die diese Aufgabe übernehmen können.
    (Stichwort: Bienensterben)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unvegane Klamotten fertigtragen ist finde ich was anderes als ständig unvegane Produkte zu kaufen und zu konsumieren.

      Löschen
    2. "ständig"? woher weißt du wie oft ich was kaufe? allein schon aus figurbewusstsein kaufe ich eigentlich nur alle jubeljahre mal süßkram. das letzte unvegane was ich gegessen hab, war das joghurt-dressing im sommerurlaub...

      Löschen
    3. Ja, genau daran habe ich gedacht, als ich das geschrieben habe.

      Über das "natürliche Aroma" in dem hier vorgestellten Produkt könnte man sich übrigens auch noch unterhalten.

      Wenn Du nur "alle Jubeljahre" mal Süßkram kaufst, bräuchtest Du Dir meiner Meinung nach keine so großen Gedanken über den Preis machen. Zweimal im Jahr kann man auch mal drei Euro für eine Packung Gummibärchen ausgeben, in denen keine Bienenprodukte, tierischen Aromen und fragwürdiger Zucker stecken.

      Löschen
    4. aha, also im sommer 2mal joghurt dressing und im winter 1x bienenwachs ist dann "ständig tierprodukte konsumieren"...

      ich hab extra geschrieben, dass das aroma potentiell unvegan ist und ich bloß keine lust habe ne PA zu machen.

      es geht nicht nur um den preis, ich finde süßigkeiten sollten auch schmecken. und bienenproduktfrei, ohne aromen und zucker ist in den allermeisten fällen nicht nur extrem teuer, sondern schmeckt auch scheiße.

      Löschen
    5. Ich finde es prima, dass wir da drüber quatschen. Aber ganz ehrlich, jetzt zu behaupten, dass vegane Produkte nicht schmecken, geht doch ein bisschen zu weit.
      Das liest sich genau wie die Argumente der Fleischverfechter.
      Produkte mit Rohrohrzucker, veganen Aromen und ohne Wachs können prima schmecken.
      Zumal das Wachs geschmacksneutral ist und meines Wissens nach nur zum Trennen verschiedener Schichten - wie in diesem Fall die bunten Teile der Ohren vom Rest - verwendet wird. Das kann man mit Carnaubawachs genauso bewerkstelligen.

      Löschen
    6. ich sag ja auch nicht, dass vegane produkte nicht schmecken, nur die gummitiere ausm bioladen sind meiner (und wenn ich die rezensionen anderer veganer so lese bin ich nicht die einzige) erfahrung nach steinhart, nicht wirklich süß und dazu noch teuer.
      das wachs an sich machts nicht, nur anscheinend sind die "normalen" sachen standardmäßig mit bienenwachs, weils wahrscheinlich günstiger ist. mir wärs ja auch lieber wenn die mit carnaubawachs arbeiten würden, aber wenn sie s nicht tun, dann ist das halt kein grund für mich, die sachen kategorisch zu boykottieren.
      und ob glukosesirup, zucker oder rohrohrzucker ist mir schnurz... zucker bleibt zucker.

      Löschen
    7. Rohrohrzucker ist aber sicher vegan. Bei normalem Industriezucker ist das nicht gegeben.

      Löschen
    8. Industrieller zucker wird heute noch (leider) mit Tierkohle Raffiniert. Bei braunen Zucker wird es nicht gemacht.

      Ich mag auch keine Vegan Produkte: kein Vleisch, Tofu, Veggi Pasteten etc. Aber dafür hat man noch immer andere Sachen worauf man zurückgreifen kann.

      Löschen
    9. das ist quatsch, tierkohle hat man vllt. vor 100 jahren verwendet, heute macht das niemand mehr.

      Löschen
    10. Hier zu Lande vielleicht nicht mehr so viel, aber Großteils wird der Zucker direkt im Ausland raffeneriert und kommt dann zu uns.

      Löschen
    11. Für in Deutschland hergestellte Süßwaren halte ich das für ein Gerücht - Zucker aus Zuckerrüben ist so günstig, dass es sich kaum lohnen dürfte, stattdessen mit Tierkohle raffinierten Rohrzucker zu importieren.

      Dagegen dürfte die Verwendung von Rohrzucker in Fertigprodukten wohl eher ein Problem sein, da dieser wahrscheinlich nicht fair gehandelt ist, wenn es nicht ausdrücklich auf der Packung steht. (Auch wenn das kein veganes sondern ein soziales Thema ist.)

      In den USA wird dagegen tatsächlich wohl noch mit Tierkohle raffinierter Zucker eingesetzt, weshalb auch die amerikanischen Oreos nach Aussage des Herstellers nicht vegan sind, da ggf. auch solcher Zucker für die Herstellung verwendet wird.

      Jan

      Löschen
    12. Den Hinweis zu den Oreos fand ich interessant, danke.
      Im Film "Vegucated" werden die als vegan dargestellt.
      Wobei es sich da um Leute dreht, die vom einen auf den anderen Tag umsteigen sollen.. ich glaube da würde ich auch nicht mit dem Thema Zucker anfangen.

      Löschen
    13. Da dürftest du Recht haben. Auch PETA nennt Oreos ja in der "Accidentally Vegan" Liste, die sich wohl ebenfalls an "Vegan-Einsteiger" richtet.

      Weitere Infos zum Thema Oreos, inkl. der Antworten des Herstellers, gibt's hier: http://my-face-is-on-fire.blogspot.de/2010/01/oreos-where-petas-got-it-wrong.html

      Jan

      Löschen
  10. Die sehen aus wie diese Fred Ferkel-Gummis und diiiiie hab ich (zu Vegetarierzeiten) geliebt, bis mir auffiel, dass ja Gelatine drin ist >.< Oh, was freu ich mich da auf Deutschland :D

    AntwortenLöschen
  11. Ich will jetzt nicht auch noch mitdiskutieren, ich bin keine Wissenschaftlerin. Ich will auch nicht über Veganer urteilen, die es bei Honig oder Bienenwachs nicht so eng sehen.

    Aber FÜR MICH sind Produkte mit Bienenwachs definitiv nicht vegan. Wobei es so viel andere Gummibärchen ohne Bienenwachs o.ä. gibt. Auf der Haribo-Homepage kann man Produkte selektieren, die ohne tiersche Inhaltsstoffe sind. Und das sind nicht mal wenige. Es ist also vollkommen unnötig, Bienenkotze zu essen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also erstens mal hab ich nicht behauptet, bienenprodukte seien vegan - siehe oben.

      außerdem ist honig keine "bienenkotze", sondern blütennektar vermischt mit binenespeichel.

      und hier gings eigentlich auch nicht um honig, sondern um bienenwachs.

      Löschen
    2. @Mausflaus: Das ist nicht richtig. Honig ist Bienen-kotze. Sie verarbeiten im Magen die Blütenpollen zu Honig und erbrechen sich einige Zeit später in den Waben und versiegeln diese mit dem Bienenwachs.

      Löschen
  12. Ich sehe den Beitrag auch kritisch. Mir ist klar, man kann nicht 100% vegan leben, man kann nicht alles super korrekt machen.
    Aber: es ist etwas anderes, ob ich Kompromisse mache und dazu stehe oder ob ich für diese Haltung Werbung mache.
    Gerade bei Bienenwachs stand ich auch schon oft vor der Entscheidung :"haben will" und "ist nicht vegan". Es geht (für mich) aber nicht darum, ob Bienen Schmerz empfinden oder nicht, für mich geht es darum, dass hier eine Form der Ausbeutung stattfindet, die nebenbei eben auch zum Bienensterben und damit zu Folgen für die Umwelt führt. Außerdem wird das TIER=WARE immmer wieder reproduziert. Und ich für mich habe mich als vegan lebender Mensch entschieden eben dies nicht mehr zu unterstützen. Und gerade bei Luxusprodukten wie Süßigkeiten sehe ich es überhaupt nicht ein meine Ideale im Schrank zu verstecken. Letzten Endes heißt dein Blog doch auch "VOLLvegan" ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mache keine werbung für meine haltung. ich schildere meine beweggründe und wie ich mit solchen produkten umgehe, mehr nicht.
      und "ausbeutung" ist es in meinen augen aus den genannten gründen auch nicht, das wäre es nur, wenn die bienen dadurch einen immensen nachteil hätten.
      und dass bienenprodukte zu bienensterben und umweltproblemen führen sehe ich auch nicht - im gegenteil; ohne imkerei gäbe es weniger bienen. ich bin aber auch für infos zu haben, also falls du da genauere zusammenhänge erklären kannst, setze ich ich mich damit gerne auseinander; ich bin schließlich auch nicht allwissend.

      dass mein blog "vollvegan" heißt, heißt aber nicht, dass ich der superoberveganer bin, habe ich auch hier schonmal erklärt.

      Löschen
    2. "Werbung" machst du insofern, als dass du ein Produkt das Bienenwachst enthält als gut/kaufenswert empfiehlst.

      Wie schon gesagt sehe ich das Hauptproblem darin, dass Mensch sich rausnimmt Tiere auf ihren Nutzen zu reduzieren, sie dahingehend züchtet, als wertvoll oder - los einstuft. Ich kann mich zugegeben nicht in eine Biene hineinversetzen, und weiß daher nicht wie stressig /unangenehm die ganzen imkerischen Prozeduren sind, aber ich weiß wie gewissenlos mit Nutztieren umgegangen wird. Ich sehe große Paralellen zur Haltung anderer Nutztiere, nur das bei Bienen nichtmal jemand einschätzen kann, was das für sie bedeutet, deswegen macht sich da auch keiner Gedanken drum. :(

      Und zu dem Argument "ohne Imker weniger Bienen" - ohne Milchproduktion würde es auch weniger Kühe geben... äh ja.. und zur Bestäubung könnte man ja auch Bienen halten OHNE ihnen Honig wegzunehmen.

      Mir ist schon klar, wie "vollvegan" gemeint ist, deswegen ja " ;) " , und superobervegan und nichtvegan (Bienenwachs definitionsgemäß eben nicht) ist für mich auch ein Unterschied, aber da will ich dir eigentlich auch garnicht reinreden, mir ging es allein um die oben angesprochenen Punkte.

      Honig/Wachs mag nicht so das heiße Eisen sein, wie z.B Eier, aber es ist eigentlich auch so vermeidbar (in meinen Augen), dass ich es vor mir nicht rechtfertigen mag, aus oben genannten, idealistischen Gründen. Mir ging es gerade auch echt nicht darum dein Handeln als kategorisch falsch einzustufen, sondern nur darum noch mal eine andere Perspektive (von "wieviel praktischen Schaden" zu generellen Tierrechtsmäßigen Überlegungen) zu öffnen, auch vielleicht um zu zeigen, dass man das Thema ernst nehmen kann ohne in solche Attacken wie oben zu verfallen. Und das es eben Gründe gibt und der Verzicht kein bloßes "ich bin veganer als du" Denken ist.

      Löschen
  13. Im Angesicht von Bienensterben stellt sich meiner Meinung die Frage, ob Nachfragen Erhöhung bei Bienenprodukten eventuell sogar förderlich wäre.
    Ich selbst esse eigentlich nie Honig, war auch nie mein Fall. Zur Hochzeit habe ich aber genau diese Veggiefanten geschenkt bekommen und auch konsumiert.
    Im Endeffekt frage ich mich bei so Sachen aber warum man da Bienenwachs reinhaut und nicht einfach irgendwas anderes, damit die Viecher nicht zusammenkleben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber war es nicht so, dass die Bienen auf hohe Honigproduktion selektiert werden und nicht auf Krankheitsresistenz? Wenn sie resistenter wären, wären sie ja nicht so anfällig, der Ertrag wäre aber geringer und dementsprechend die Motivation geringer :)

      Löschen
  14. Hallo Mausflaus,
    ich, für meinen Teil, lese hier immer gerne mit und freue mich über solche Produktinfos wie oben. Das Thema Bienenhonig und die verschiedenen Meinungen, die man dazu haben kann, hast Du ja angesprochen, der Rest bleibt der Verantwortung des einzelnen Lesers überlassen. Prima!
    Mich erstaunen diese aggressiv geführten Diskussionen wie oben immer wieder und offen gesagt, überfordern sie mich auch etwas. Sie sind einer der Gründe, warum ich ungerne in Veganerforen lese. Es wird für achtsamen Umgang mit der Umwelt gekämpft und dabei übersehen, dass die Mitmenschen, so "verirrt" oder "anders" (anders, als wir es uns vielleicht wünschen) sie auch sind, da auch dazu gehören. Tut mir leid, wer sich so verhält, hat den Kern der Sache einfach noch nicht begriffen.
    Liebe Grüße und vielen Dank für Deinen Blog!
    Shushan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde solche diskussionen eigentlich total interessant und höre mir gerne andere meinungen an; oft kann man daraus ja was lernen. leider wird das dann etwas aggro, wobei das eigentlich nur einzelne sind, wie zb "anonym".

      ich hatte eher erwartet, dass nicht die bienenprodukte, sondern aldi zu angriffen führen, schließlich ist aldi sooo böse...
      und wenn aldi nicht das problem ist, dann gibts ja immer noch die plastikverpackung, die man rügen kann.
      zum glück ist kein palmöl drin, sonst hätte der anonyme am anfang mich dafür auch noch gesteinigt ^^

      Löschen
  15. oh je, was für eine lächerliche diskussuion. ich sehe an dem text absolut nichts "abartiges", das "ethisch unterste schublade" ist...wahrscheinlich verschließt der werte anonyme kommentator (der richtige veganer!) täglich seine augen vor der realität, und kann diese wörter nicht mehr so richtig zuordnen.
    nichtsdestotrotz esse ich auch keinen produkte mit bienenwachs, es gibt aber immer noch vegetarier, die das "dürfen", omnis, veganer die es in der hinsicht nicht so eng sehen etc etc...
    ich kann echt nur meinen kopf schütteln.
    solche anonymen veganer machen uns das leben schwer und sorgen dafür, dass es gesellschaftlich wohl noch längere zeit schwer sein wird, vegan zu leben und anerkannt zu werden.

    AntwortenLöschen
  16. Ihr Lieben! Es ist gut, dass wir über Bienenprodukte diskutieren denn nicht zuletzt geht es den Bienenvölkern nicht gut soweit ich weiß.
    Ich denke, wir sollten gerne die Idee der freundlichen Mails an Katjes verfolgen. Diese Firma ist die erste der großen deutschen Süßwarenfirmen, die offensiv mit vegetarischen Gummitieren wirbt und das ist definitiv ein Fortschritt!

    Und dann würde ich gerne noch wissen, ob es diese Veggiefanten im Aldi Nord oder Aldi Süd gibt- ist ja bekanntermaßen ein Riesenunterschied. Ich bekomme hier im Aldi Nord auch keinen Veggie-Aufschnitt, es sein denn er ist im Angebot und nicht schon komplett leergekauft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war bei aldi süd, und ich glaube lala auch.

      Löschen
  17. Ob man Honig okay findet oder nicht ist nebensächlich, VEGAN ist er nicht. Einfach schon vom Wort her. Die Diskussion gab es jetzt schon so oft, und wenn man die gleichen falschen Sachen sagt die schon so oft wiederholt wurden kann ich mir nur an den Kopf fassen.

    Wenn man darauf hinweist dass Honig nicht vegan ist, ist es ziemlich scheiße darauf zu reagieren mit "aha, du denkst also du bist besser als ich weil du keinen Honig ist". Das wurde nicht gesagt. Nur, dass Honig nicht vegan ist. Was daran jetzt die große erschreckende Neuigkeit sein soll ist mir nicht klar.

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab da letztens erst über genau diese Diskussion hier geschrieben: http://www.veganinberlin.com/ich-bin-kein-veganer-wegen-der-vegan-polizei/

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Mausflaus,

    vorab einmal, ich lese Deinen Blog sehr gerne und hoffe, Du nimmst dies nicht als Kritik auf, denn als solche ist es keinesfalls gedacht.

    Vorab muss ich mich meiner Vorposterin anschließen, denn das Wort Vegan ist schlicht so definiert, dass es den Gebrauch jeglicher tierischen Produkte ausschließt ... steht im Zweifelsfall auf Wikipedia. *hust* Aber meiner Meinung nach sollte es hierbei nicht darum gehen, wie wir uns bezeichnen, sondern, dass wir eben Tierleid vermeiden, was ja wohl das ursprüngliche Ziel von uns allen war.

    Von Veganern abgelehnt wird Honig, wie ich mittlerweile weiß, aufgrund der Tatsache, das in industriellen Züchtungen die Königinnen beschnitten werden, Stöcke, die nicht mehr produktiv genug sind ausgeräuchert werden, zum Vertreiben der Bienen wohl auch Gifte verspritzt werden ... neben dem Stress, den das Eindringen eines Fremdkörpers verursacht.
    Natürlich gibt es Bio-Imker, die töten keine Königinnen und räuchern keine Stöcke, aber da es nicht gesondert auf dem Produkt gekennzeichnet ist, gehe ich davon aus, dass es sich hierbei um konventionellen Honig handelt. Zumal das Wachs selbst ja auch aus den Wänden entsteht, die ....
    "Nach einigen Jahren intensiver Nutzung sind diese engen Zellen vom Bienenvolk nicht mehr zu gebrauchen und werden deshalb von den Bienen abgenagt und durch neue ersetzt. Dieses verhindern die Imker durch vorzeitige Entnahme der Waben, um so auch Bienenwachs gewinnen zu können." - Quelle: http://www.immenkorf.de/p_wachs.html
    An dieser Stelle frage ich mich, ob konventionelle Imker darauf so gerne warten, heut zu Tage muss ja alles schnell und in großer Masse sein :/

    Das sind so weit ich weiß eben die Gründe, weswegen vegan lebende Menschen auch Honig und Wachs ablehnen, ebenso wie Wolle. Weil generell kein Tier ausgenutzt werden soll.

    Aber um auf das eigentliche "Problem" mit den Fruchtgummis zurück zu kommen, ich hab ein wenig gegooglet und hätte im Angebot:

    Vegane Fruchtgummis bei Dm - 150 Gr, 1,65€ etwa
    http://vegan.de/foren/read.php?27,393325,393325#msg-393325

    Vegane Fruchtgummis bei IKEA - 100 Gr, 0,99€
    http://leckerlutionaer.wordpress.com/2012/11/01/vegane-fruchtgummis-bei-ikea/

    ... lang hab ich nicht gegooglet, vielleicht findet sich da bei genauerem Suchen noch mehr, aber sollte das alles nicht Dein Fall sein: Gummibärchen-Set zum selber machen von Weltbild (Thalia hat sowas sicher auch), da kann man sich dann nach Herzenslust austoben :)
    http://ninis-bento-blog.blogspot.de/2011/09/rosen-herzen-vegane-fruchtgummis-selbst.html

    Abschließend möchte ich eigentlich nur noch hinzufügen, das ich mich von jeglichen Diskussionen über die Lebensweise anderer distanzieren möchte, denn das geht mich schlicht nichts an und das muss jeder für sich selbst ausmachen, egal ob Veganer, Vegetarier oder der Papst.

    Liebe Grüße, Lillielein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Lillielein,
      erstmal danke für das lob :-)
      und nochmal: ich habe NIE behauptet, dass wachs/honig vegan wäre! nur ich persönlich betrachte bienenprodukte halt aus den genannten gründen etwas anders als die üblichen tierprodukte.
      mit der konventionellen bienenhaltung hast du zwar recht dass das wohl nicht optimal ist, aber ich für mich kann das geschilderte "bienenleid" immer noch vertreten.
      danke auch für die alternativen, aber zu ikea komm ich halt nicht so oft und die bärchen von dm hatte ich glaub ich mal, die haben aber nicht so dolle geschmeckt. selbstmachen ist keine option, da ich so häufig nu auch nicht gummitiere will und mir das auch zu viel aufwand wäre.

      inzwischen bin ich ehrlich gesagt auch etwas kritikmüde, ich kaufe vielleicht alle paar monate mal gummitiere, und ob dann da 3g bienenprodukt drin sind... das ist dann ungefähr so schlimm wie dass ich dieses jahr 2x unveganes joghurtdressing gegessen habe.

      Löschen
  20. Ich hab' jetzt nicht alles gelesen, aber ich wollte nur mal einwerfen, dass es streng genommen keine 'Alternative' zu Katjes ist :D
    Ich bin mit der Firma vertraut und Sweetland ist ebenso Katjes die Fred Ferkel eine Katjes Produktion ist (;
    Ist einfach eine Unterfirma wie viele das machen, um in Discountern mit den billigen Preisen mitzuhalten.
    Man kauft also durchaus hochwertige Ware für den Winzpreis (:

    AntwortenLöschen
  21. ich bin wohl als vegetarier immer noch der richtigste veganer - so!

    AntwortenLöschen
  22. ich hoffe diese ganzen vegan-nazis verzehren auch kein getreide dass sie nich selbst angebaut u. geerntet haben (mähdrescher) und hoffentlich fahren sie auch nie mit dem rad irgendwo lang, kann man ruckzuck mal was überfahren (von autos usw. will ich gar nich sprechen) uuund, man isst kein bienenwachs weils ja quälerei ist, postet aber solche aussagen ungeniert von einem gerät dass höchstwahrscheinlich unter menschenunwürdigen bedingungen hergestellt wurde!

    AntwortenLöschen
  23. Ihr habt sie doch nicht alle. Jetzt mal ehrlich, ein knackiger Salat schmeckt umso besser wenn man ihn vor dem Verzehr gegen ein saftiges Steak austauscht.

    AntwortenLöschen
  24. http://www.peta2.de/web/honig.1486.html

    AntwortenLöschen
  25. http://www.kleiderkreisel.de/blog/2015/1/10604-honig-ist-nicht-vegan-warum-man-ihn-trotzdem-vor-allem-als-tierschutzer-essen-sollte

    Finde den Aspekt sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  26. Für _jeden_ Veganer ist Bienenwachs nichts. Das hat nichts mit richtig oder falsch zu tun... Auch die Aussage "[...]aber wenns irgendwo als letzte Zutat angegeben ist, würd ichs trotzdem kaufen, wenns keine Alternative gibt, und bei Gummizeugs gibts da nicht viel." ist geradezu lächerlich: Nicht viele Alternativen > keine Alternativen. Und selbst wenn es keine gäbe, wäre das kein legtimer Grund es zu konsumieren. Ist ja nicht so, dass du am nicht-Konsum verstirbst oder dadurch leidest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist deine wertung, meine ist eine andere. ich finds halt nicht sooo schlimm und würds trotzdem kaufen wenns mir wichtig genug wäre. und auch wenn es kein ich-muss-sterben-wenn-ich-es-nicht-kaufe-leid ist, ist es trotzdem ein einschnitt

      Löschen
  27. Katjes produziert unter sweetland für Aldi also ist es eine gute Alternative zum Original

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch die veganen Produkte ? Beleg ?

      Löschen
    2. dass sweetland zu katjes gehört kann man eigentlich an diversen stellen nachlesen: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/quelle-von-no-name-produkten-die-starken-marken-hinter-den-aldi-etiketten/3331890.html?p3586740=2

      Löschen