Sonntag, 28. Oktober 2012

der Herbst bietet die volle Kürbisvielfalt


Ich habe mir gestern beim Gemüsehändler meines Misstrauens (der mit den Zuchienie ^^) Kürbis gegönnt -für unverschämt günstige 1€ pro kg. Leider keine weiteren Angaben.


Der erste ist klein und kugelrund (ca. 600g, ungfähr so groß wie hokkaido), glatte Schale, aber nicht sehr hart und in einem leuchtenden Gelborange mit leichten Sprenkeln und dabei sehr lecker (gebacken im Ofen).

Ich musste ziemlich lang recherchieren, bis ich rausgefunden habe, welche Sorte es ist: Ich tippe auf einen Ambercup. Es gibt ja unglaublich viele Kürbisarten, tausend verschiedene Bezeichnungen und bei den Nährwerten ist es noch unübersichtlicher. Kürbisse sind zwar alle gesund und lecker (bis auf Zierkürbisse!), aber ich bin halt auch neugierig was ich da esse.
Hübsch aussehen tut er auch noch :-)

Kürbis Nr.2 war schon leichter zu recherchieren: Es handelt sich um eine Bischofsmütze alias Patisson

Schmeckt wie Hokkadio, die Schale ist aber härter, sodass man sie nicht mitessen kann, was ziemlich viel Arbeit bedeutet - Ich habe erst versucht ihn zu schälen, aber dann entnervt aufgegeben und die Spalten dann einfach so in den Ofen geschmissen und halt hinterher nur das weich gewordene Kürbisfleisch "rausgelutscht". Sollte man nur machen wenn man alleine isst, da das Ausspucken der Kürbisschalen nicht wirklich appetitlich aussieht ^^

Kürbis Nr.3: der altbewährte Hokkaido. Brauch ich glaub ich nix zu schreiben - einfach in Scheiben schneiden und in den Ofen legen. Mit etwas Salz/Gewürzen bestreut genießen. Und man braucht ihn nicht zu schälen, da die Schale schön weich wird.




Außerdem hab ich noch helle Zucchini ausprobiert (ebenfalls für 1€ das kg), hat aber eigentlich genauso geschmeckt wie normale. Sieht bloß hübscher aus :-)

Kommentare:

  1. Kürbisse sind toll, und die auf deinen Fotos sehen echt super aus! Ich habe diesen Herbst auch schon viele Kürbis-Ingwer-Suppen gekocht, und werde auch gleich wieder eine essen -ein purer Genuss! Viel Spaß beim Vernaschen deiner Kürbisse! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Beim Hokkaido kann man die Schale deswegen mitessen weil er gar kein Kürbis ist, sonder zu den Zucchinigewächsen gehört ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Kürbisse ♥ Ich habe auch einen Hokkaido gekauft, aber ich bin wohl ein Kürbis-Noob, ich fand die Schale sehr hart, die wird wohl erst beim Kochen weich? o.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, beim schneiden ist der echt hart, da kriegt man das messer kaum durch. aber beim kochen/backen wird die wirklich weich.

      Löschen