Dienstag, 21. August 2012

Alnatura war auch schon mal sympathischer

Alnatura scheint sich mehr und mehr dem Kapitalismus zu unterwerfen:

Alnatura zahlt keinen Tariflohn
Alnatura führt Payback-Karte ein
Saisonware als Kaufanreiz
Alnatura bietet keine Papiertüten an, nur Plastik

Inzwischen sind auch noch drei Alnatura-Produkte wegen Verbrauchertäuschung bei lebensmittelklarheit.de angeprangert:

  1. Alnatura Selection Macadamia honiggeröstet: Trotz großer Aufschrift "honiggeröstet" hauptsächlich mit Zucker
  2. Alnatura Omega 3-Öl: Bezeichnung weckt falsche Erwartung: nur wenig mehr Omega-3-Fettsäuren als in Rapsöl und deutlich weniger als in Leinöl.
  3. Alnatura Beeren Multi Saft: Besteht hauptsächlich aus Apfelsaft, Kennzeichnung wurde inzwischen geändert

Sind alles keine großen Dinger, ob nun Zucker oder Honig macht weder qualitativ noch sensorisch nen großen Unterschied, beim Beerensaft kann man auf die Zutatenliste gucken bzw. würde den Apfelsaft rausschmecken. Das mit dem Öl würde mich noch am ehesten ärgern, weil ich mich da nicht gut auskenne und das keine bloße Geschmacks- sondern v.a. Gesundheitsfrage ist, aber auch da würde mir ein Blick auf die Zutatenliste "65% Rapsöl, 25% Sonnenblumenöl, 10% Leinöl" verraten, dass ich mir dann wohl einfach eins der anderen Öle kaufe (wobei ich jetzt immer noch nicht genau weiß welches der drei genannten bezüglich Omega-3 am besten wäre?).

Was mich stört, ist, dass bei Alnatura anscheinend mehr und mehr der Profit in den Vordergrund rückt und sie anscheinend versuchen, den Supermärkten und Discountern Konkurrenz zu machen. Dafür benützen sie deren Methoden, inklusive Werbestrategien und Preispolitik. Ich finde das schade, denn bei den meisten Produkten ist Alnatura immer noch teurer als Supermärkte und Discounter, wenn man zu Alnatura geht, dann nicht in erster Linie wegen dem Preis.
Einkaufen bei Alnatura ist für mich ein bisschen "ich tue mir und anderen was gutes", etwas besonderes was man sich gönnt. Und das verspielt sich der Laden, indem er sich auf das Niveau der 0815-Einkaufsstätten einlässt. Alnatura ist immer noch mit die beste Einkaufsstätte, keine Frage, aber die Entwicklung gefällt mir nicht.

Kommentare:

  1. Oh das sind wirklich keine positiven Entwicklungen... wir gehen auch immer - bisher mit gutem gewissen - bei alnatura einkaufen. hoffentlich führt der trend nicht weiter...

    Liebe Grüße,
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Leinöl hat den höchsten Omega-3-Gehalt.

    Wenn ich könnte, würd ich so oft es geht den Wochenmarkt bevorzugen... ;)

    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Was hast du denn gegen die Paybackkarte? Also ich habe alle paar Monate immer schön viele Punkte, die ich dann gegen einen Geldgutschein eintauschen und da wieder mit bezahlen. Da kommt richtig viel bei rum.
    Alles kein Problem. Weder mit Daten noch sonst irgendwas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das habe ich hier schon erklärt: http://vollvegan.blogspot.de/2012/05/quo-vadis-alnatura.html
      und das mit den daten kriegst du ja nicht mit; die erzählen einem ja nicht, was sie damit machen. die werden die schon gewinnbringend verwenden...

      Löschen
  4. Das Omega 3-Öl habe ich hier auch im Schrank stehen. Man sollte doch immer das Kleingedruckte lesen, grrr. Ich weiß es ja, aber manchmal vertraut man doch dem fetten Aufdruck auf der Flasche oder der Verpackung. Gerade bei Alnatura hätte ich so etwas nicht erwartet :( Danke für den Hinweis.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!

    Hier in HH bekommt man in jedem Alnatura-Supermarkt sowohl Papier- als auch Stofftüten.

    Aber kaufst Du nur bei Läden, die den Angestellten Tariflohn zahlen, keine Mitarbeiter-Sklaverei betreiben und Papiertüten anbieten?
    Damit würde jeder Discounter wohl flachfallen und Supermärkte auch, oder?

    Ich finde, man kann nicht so moralisch korrekt leben, dass man nicht die Reichen noch reicher macht und die Armen noch ärmer...ich habe nicht die finanziellen Mittel, nur regional oder sonst fair-trade und bio sowieso einzukaufen, selbst mit nicht nur Bio und nicht nur regional und Aldi und Co. geben wir im Monat locker 500 Euro für unsere vegane Ernährung aus... Und da bin ich ehrlich gesagt froh, dass es Läden wie Alnatura gibt.

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi nina,
      ich meinte nicht die einkaufstüten, sondern die obst- und gemüsetüten.

      nein, ich kaufe nicht nur ethisch korrekten unternehmen, aber da weiß ich das ja auch von vornherein und kann dann eine entscheidung treffen. wenn mir aber eine heile welt vorgeschwindelt wird, und ich deswegen gezielt da hingehe und auch mehr zahle, dann fühle ich mich verarscht.

      Löschen
    2. bei den Nüssen, die man selbst mahlen kann gibt es Papiertüten - die nehm ich immer für mein Obst und Gemüse!

      Löschen
    3. nüsse die man selbst mahlen kann? mir noch nie aufgefallen... da muss ich mal gucken!

      Löschen
  6. Wieso denn "heile Welt"? Ich empfinde Alnatura nicht so, es ist halt ein "Bio-Discounter". Mehr nicht. Und was meinst Du damit, dass Du dann mehr zahlst und Dich jetzt verarscht fühlst? Ich versteh Dich da gar nicht!

    Ein kleiner Bioladen ist ja auch keine "heile Welt", wenn dort Rapunzel sein Palmfett in den Samba-Gläsern anbietet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was ich meine ist "greenwashing": http://de.wikipedia.org/wiki/Greenwashing
      und das betreibt alnatura halt auch. sie tun so als wären sie superökologisch, sozial und alternativ, sinds dann aber doch nicht so sehr.

      Löschen
    2. Danke für den Link, sehr interessant, dass es dafür sogar bereits ein eigenes Wort gibt...traurig, echt...aber es geht eben ÜBERALL nur um Profit, egal, in welcher Branche.
      Viele Grüße!

      Löschen
  7. Also in "meinem" Alnatura gibt es auch Papiertüten für Gemüse, aber die sind irgendwie beschichtet glaub ich, weiß nicht obs so perfekt ist.
    Was mich sehr nervt ist dass sie nicht sehr veganer-freundlich sind, weder bei PAs noch im Laden (einfach kaum entsprechendes Wissen da) soweit ich das erlebt habe. Wie ist das bei anderen?
    An der Brot-Theke hieß es neulich, sie dürften jetzt keine Aussagen mehr zu vegan/nicht vegan machen, weil überall Spuren drin sein könnten, na super das kommt von diesen Reinheitsfetischisten die nichtmal das akzeptieren. Aber von Alnatura finde ich es auch doof, denn sie könnten ja trotzdem Sachen mit veganer Rezeptur verraten.

    Ach und das mit dem Omega3 Öl, naja ich finde es eh nicht sehr sinnvoll, 3 verschiedene Öle zusammenzumischen die so unterschiedliche Eigenschaften/Verwendungszwecke haben.
    Rapsöl hält sich ganz gut und kann man gut auch zum Braten nehmen, Leinöl sollte man kalt verwenden, kalt lagern und sehr schnell aufbrauchen.

    AntwortenLöschen
  8. Zum thema tariflohn: ich hab selbst bei alnatura gearbeitet, und es stimmt das sie keinen tariflohn zahlen. aber wir wurden alle BESSER bezahlt als der tarif es vorsieht! :)

    AntwortenLöschen
  9. im kreis karlsruhe werden alnatura- und füllhornmärkte von der fasanenbäckerei beliefert, die sehr präzise aussagen über ihre produkte in veganer hinsicht trifft: http://www.fasanenbrot.de/

    AntwortenLöschen