Freitag, 29. Juni 2012

noch schnell vorm Urlaub: neue vegan-Blogs Nr.7

Ab Samstag ist erstmal eine Woche Ostsee angesagt *froi* Damit ihr euch während meiner Abwesenheit nicht total langweilt hier meine neusten Neuentdeckungen. (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5 und Teil 6 gab's bereits).

reine vegan-Blogs:

http://mannenntmichoeko.blogspot.de/
Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise.
Es macht mich ja irgendwie neidisch, wenn ich lese, dass Jenny mit 17 schon Veganerin ist. Es ist zwar ihre erste vegane Woche, aber immerhin - als ich in dem Alter war, war ich weit davon entfernt. Gerade deswegen ist es spannend, die Anfänge des Veganerlebens mitzuverfolgen.

http://replete-without-meat.blogspot.de/
Ich versteh gar nicht, dass dieser tolle Foodblog erst drei Leser hat. Die Rezepte und Produkttests sind hübsch bebildert und liebevoll umschrieben.

http://leckerlutionaer.wordpress.com/
Irgendwie kommen total viele Vegan-Blogger aus Hamburg, das scheint ne richtige Hochburg zu sein. Die Autorin würde ich als "Typ Schanzenviertel" bezeichnen: Alternativ, nachdenklich und belesen aber auch abenteuerlustig. Auf jeden Fall sympathisch.

http://veg-mag.blogspot.de/
Vegan Food, Fashion & Beauty - Es gibt also massig Alverde-Reviews, Handtaschenfotos, Tofutests, Muffinrezepte uvm.

http://leaswoorld.blogspot.de/
Leas Welt ist vegan, also voller Rezepte, Ausflüge und Produkte. 

http://goveggiegogreen.wordpress.com/
Auch wieder eher ein Foodblog (ich find reine Rezepteblogs eigentlich langweilig), aber ich glaube da kommen in Zukunft vielleicht noch andere Inhalte als Rezepte; zumindest sind die Kategorien dafür angelegt.

http://christlichundvegan.blogspot.de/ heißt jetzt http://fairesleben.blogspot.de/
Der Titel schreckt etwas ab, aber der Blog ist echt gut. Ich bin was Religion angeht sehr kritisch (also noch kritischer als sonst *g*), aber es handelt sich NICHT um irgendwelches Sektengedöns, es werden keine Bibelzitate "missbraucht", sondern der Leitgedanke ist "Wie können wir es schaffen, so zu leben, dass wir möglichst wenig Schaden anrichten?" Es geht laut der Selbstbeschreibung "um unseren Umgang mit der gesamten Schöpfung, sei es nun Mensch, Tier oder Pflanze - und um die Frage, was unser christlicher Glaube mit alldem zu tun hat." Ich würde es am ehesten so beschreiben, dass die Autoren wie alle ethischen Veganer der Meinung sind, dass es falsch ist, Tiere auszubeuten - der einzige Unterschied ist, dass sie diesen Grundsatz aus ihrer Religon herleiten. Bisher merkt man den Posts (naja, sind auch erst drei) den Religionseinschlag aber nicht an (ich glaub wenn ich sowas machen würde, würde ich jeden Post mit "Amen" beenden ^^), kann man also auch lesen wenn man's nicht so mit Gott hat ;-)

http://veganpirat.wordpress.com/
Der Veganpirat (also sowohl Veganer als auch Piratenparteiler) passt nicht ins Schema der üblichen Vegan-Blogger.  Es geht zwar vorrangig um das Veganerleben, aber es gibt keine Begeisterungsstürme über das neue Alverde-Shampoo, Vegan Wonderland-Pakete und Partybekanntschaften. Ich finds irgendwie ganz angenehm, mal was von nem "richtigen Erwachsenen" zu lesen ^^


Blogs mit vegan/vegetarisch-Content:

http://brighter-sun.blogspot.de/
Privater Blog einer 17Jährigen. Und diesmal ist es auch der typische 17Jährigenkram: Shoppen, Sorgen um die Bikinifigur, Outfit of the day und eben auch Vegankram.


PS: Falls ihr einen neuen Vegan-Blog habt (oder einen kennt den ich noch nicht vorgestellt hab), dann schreibt mir doch ne Mail oder nen Kommentar, dann stell ich ihn beim nächsten Mal vor (wenn er mir halbwegs gefällt. Ich möchte nur Dinge empfehlen, hinter denen ich auch wirlich stehe.).

So, und nun bis in einer Woche!

Donnerstag, 28. Juni 2012

Sojade ist vegan

Seit einer Weile geistert das Gerücht, der Sojaghurt von Sojade sei seit einer Rezepturänderung nicht vegan.

Erstmal heißt Sojajoghurt natürlich nicht Sojajoghurt, da sich "Joghurt" nur das Tierqualprodukt schimpfen darf. Die meisten verwenden den Fantasienamen "Yofu" des führenden Herstellers für Sojaprodukte, so wie man jede Schokocreme auch Nutella nennt.

Was war das also mit Sojade? Im Laubfresser-Blog erfährt man mehr:  Angeblich hatten diverse Veganer bei Produktanfragen beim Hersteller Triballat nie eine klare Antwort erhalten, auf welcher Basis die Starterkulturen gezogen werden. Laubfresser haben sie dann geantwortet, dass die Joghurtkulturen weder pflanzlich noch tierisch seien, sondern Mikroorganismen. Nur hüpfen Mikroorganismen halt auch nicht ins Reagenzglas, die muss man schon irgendwie ködern, und das macht man oft mit Kuhmilch.
Die komplette Korrespondenz mit Triballat könnt ihr hier nachlesen. 
Auf Laubfresser wird übrigens auch noch erwähnt, dass Alpro ebenfalls nicht bekanntgibt, welchen Nährboden sie verwenden; aber zusichert, dass es kein tierischer ist.
Find ich persönlich etwas fragwürdig; denn solche Selbstauskünfte sind rechtlich nicht verbindlich, und selbst wenn könnte das ja niemand kontrollieren.

Dann ist jemand auf die Idee gekommen, mal ne Anfrage auf französich gestellt, und hat prompt ne Antwort bekommen:
Antwort (nach nur 2 Tagen) : "Wir garantieren unsere Sojade Produkte als 100% pflanzlich, sie enthalten also keine Zutaten tierischer Herkunft. Die Bakterienkulturen die wir für die Herstellung unserer Produkte verwenden werden ausschliesslich auf Nährböden pflanzlicher Herkunft gezüchtet."
Quelle: vegetarierforum

Für mich hört sich das ziemlich vegan an. Die, die anderer Meinung sind, und Sojade boykottieren wollen, sollten sich auch mal die Frage stellen, ob die Alternativen wirklich besser sind (nämlich Alpro, die zu Dean Foods, einem Milchprodukthersteller in den USA gehören, außerdem nicht bio). Eine Abwägung findet ihr bei VeganWonderworld.

Dienstag, 19. Juni 2012

Montag, 18. Juni 2012

Wo kriegst du als Veganer eigentlich dein Eiweiß her?

 
Eine Dose Kidneybohnen deckt den halben Tagesbedarf an Eiweiß. Und das für 35cent. 
Mein Favorit: Mexikanischer Salat, d.h. Kidneybohnen zusammengewürfelt mit Mais, Paprika, Tomaten, Öl, Pfeffer, Essig, Sojasauce. Dauert keine 10min und man kann praktisch nix falschmachen.

Mittwoch, 13. Juni 2012

neue vegan-blogs Runde 6

Teil 6 der "neue vegan-Blogs"-Serie (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5 gab's bereits).
Ich hab diesmal echt lange gewartet, deswegen ist die Liste ganz schön lang geworden... Frohes Durchklicken :-)

reine vegan-Blogs:  
http://veltenbummler.blogspot.de/
Die Veltenbummerlin gibt tolle Tipps übers vegane Essen auf Reisen. Außerdem habe ich gerade bei ihrem Gewinnspiel eine Sonnencreme und Klimbim gewonnen :-) 

http://veganwayoflifeselbstversuch.blogspot.de/
Mel schreibt Post, bei denen man merkt, dass sie sich wirklich Gedanken gemacht hat.

http://tuffiblogt.blogspot.de/
Allein schon weil "Tuffi" so toll klingt mag ich den Blog ^^

http://sandraistvegan.blogspot.de/ Sie is(s)t vegan und bloggt drüber. Das Wortspiel ist zwar irgendwie ausgelutscht, aber der Blog trotzdem toll.

http://meinveganesleben.blogspot.de/
Sympathisch geschrieben und noch ganz frisch vegan.

http://o-dulce-nomen-libertatis.blogspot.de/
Alias"Seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt". Gedanken zum Thema Veganismus, Tierrechte und dem Leben an sich.

http://vegandurchdiewelt.blog.de/
Vom Pescetarismus gleich zur Veganerin. Da kann am Anfang auch mal was schiefgehen.


http://vegancherry.blogspot.de/
Kirchsüße Rezepte und Reiseberichte

http://landofveganwonder.blogspot.de/
Noch eine Vegetarierin die den Weg in die vegane Wundwelt gefunden hat und drüber bloggt :-)


Blogs mit vegan/vegetarisch-Content:
http://newsialand.blogspot.de/
Abnehmen mit Diet Chef - Erfahrungsbericht/Diättagebuch & allerlei (Un)Sinniges einer Veganerin

http://das-nelchen-bloggt.blogspot.de/
Vegetarierin, aber von Tag zu Tag veganer.


Waren jetzt ein paar Blogs dabei, die es erst seit kurzem gibt; ich hoffe die werden auch weiterbetrieben. Leider hören viele ja nach ein paar Wochen wieder auf, weil sie die Lust verlieren, nicht mehr vegan sind, oder nicht wissen worüber sie schreiben sollen. Vielleicht sind neue Leser ja ein bisschen Motivation fürs Weiterbloggen :-)

Montag, 11. Juni 2012

Dinner-Review

Vorspann, kurze Thematisierung des Mottos "starke Frauen" und Vorstellung der Kandidatinnen, anschließend Schwenk nach Düsseldorf. Kim Wonderland öffnet die Tür, lächelt süß, auf dem Arm ein Pinscher mit Hundepullover. Tussi-Alarm!!! Kim läuft durch die Wohnung, erläutert die Einrichtung, zeigt Erinnerungsstücke. Immer mit dem Hund aufm Arm *arrrrg* Ich find Tussis ja eigentlich ganz witzig, aber wenn Hunde zu Accesoires gemacht und vermenschlicht werden, dann klappen sich mir die Fußnägel hoch. Hunde sind auch keine Babys, die die ganze Zeit rumgetragen werden müssen. Hunde haben vier Beine und laufen gerne selbst.

Das hat mir irgendwie die ganze Sendung verdorben. Dann hatte Kim den Hund auch noch während dem Essen auf dem Schoß, was ich irgendwie auch etwas daneben fand. Ich finds für mich nicht eklig, aber eigentlich ist es schon unhygienisch, und Hundehaare im Essen müssen auch nicht unbedingt sein. Zumindest als Gastgeberin sollte man sowas den anderen Gästen zuliebe nicht machen, auch wenn die s dann nicht schlimm fanden.

Ansonsten hat sich Kim echt gut geschlagen, vor allem ihre liebe, positive Art und ihre Persönlichkeit stachen positiv heraus. Die Gespräche haben sich dann die ganze Zeit auch fast nur um sie gedreht; wie sie Veganerin geworden ist, wie sie ihr Unternehmen hochgezogen hat, was sie für Tattoos hat usw.
Das Essen hat gut geschmeckt, wobei ich glaube, dass es noch besser hätte machen können; sie ist die vegane Backkönigin, da ist ein simples Schokomousse doch vergeudetes Talent. Mir sind ja fast die Augen übergegangen, als sie auch noch die zweite Packung Sojasahne - zusätzlich zur Schokolade in die Schüssel gekippt hat. Aber die Gäste fanden es toll.
Kim hat ne gute Bewertung bekommen, wobei ich ja irgendwie glaube, dass da einige Sympathiepunkte dabei waren :-)
Veganismus war natürlich DAS Riesenthema, ich persönlich fand es etwas überthematisiert - jedes zweite Wort war "vegan". Wobei es natürlich auch gut ist, dass über den Veganismus informiert wird. Gerade für die anderen Frauen, die ihre Menüs wegen Kim abändern müssen bzw. für Kim separat was kochen müssen, ist es ja wichtig zu wissen, was geht.
Ich hatte ja befürchtet, dass der Sender alles sehr ins Lächerliche ziehen würde; aber Kim ist wohl Geschäftsfrau genug, um sich vor sowas zu schützen. Trotzdem hatte der Moderator einen leicht schnippischen Tonfall und machte fiese Kommentare, z.B. "ganz schön teuer", als Kim im Veganshop 20€ für Schokolade, Essig und Frischkäse bezahlt. Wenn die Gastgeber sonst im Feinkost-Geschäft einkaufen gehen, wird NIE gezeigt, wie das Geld rübergereicht wird; und da werden oft erlesene Zutaten, oder auch gern mal ein ganzer Fisch eingekauft - und der dürfte wohl deutlich teurer sein als das.
Außerdem haben sie dem Hund Denkblasen mit "Ich will Wurst!" und "Da ist doch eh schon wieder keine Wurst drin!" eingeblendet. Mäßig witzig.

Wie fandet ihrs?


edit: auf Vimeo kann man sich die Sendung online angucken (danke @Zombiekatze)

meine dm-Basics und Erinnerung ans Perfekte Dinner heute abend

Manchmal denke ich, ich bin doch keine Tussi: Ich war bei dm und hab ein bisschen rumgeguckt. Aber irgendwie hat mich nichts gerzeit sodass ich tatsächlich nur das eingekauft habe, was ich wirklich brauchte und mir vorher überlegt hatte ^^
Absolut unverzichtbar:

Von links nach rechts:
1. dontodent Kräuter-Zahnpasta Gibts auch in "fresh", aber ich mag Kräuter lieber. Toll auch, dass Ökotest die mit "sehr gut" bewertet hat.
2. Balea Deo-Zerstäuber sensitive Pumpspray, kein Treibgas! Die Flasche ist aus Glas. Aber das mit den "48std-Langzeitwirkung" wird wohl nicht stimmen - mir egal, es dauert bei mir selten 48std bis zur nächsten Dusche.
3. Balea Bodylotion Zieht schnell ein, pflegt und ist unschlagbar günstig. Und wenn man ne 500ml-Großpackung kauft, dann ist das immerhin schonmal weniger Plastik als wenn man zwei 250ml Tuben kauft. Einziger Nachteil: Man kann die Flasche schlechtauf den Kopf stellen.
4. Sundance Sonnenmilch LSF 50 Die Tätowierten unter uns wissen wieso ;-)



Uuuund: Heute läuft das "Perfekte Dinner" mit Kim Wonderland
19Uhr, Vox

Sonntag, 10. Juni 2012

Tussi-Zeug von Papanga

Papanga hat mir kostenlos einige ihrer Artikel geschickt um sie zu testen und darüber zu berichten. Das finde ich nett; trotzdem versuche ich mich davon nicht beeinflussen zu lassen, sondern schreibe meine ehrliche Meinung darüber.

Als ich auf einem anderen Blog über die bunten Spiralbänder gelesen habe, dachte ich mir "cool, endlich mal Armbänder, die dir passen!". Mir sind Armbänder nämlich alle zu groß, da ich recht schmale Handgelenke habe (btw: bitte keine "boah, du hast ja dünne Ärmchen, iss mal mehr!"-Kommentare). Die Spiraldinger von Papanga sind "one size" dadurch dass sie elastisch sind. Beim Anprobieren habe ich festgestellt, dass sie doch nicht so ganz elastisch und passend sind, sogar bei meinen 13cm Handgelenken schneiden sie etwas ein.

Die Haargummis/Armbänder gibt es zwar in zwei verschiedenen Größen (Big/Small), aber auch bei den größeren ist dieser Effekt noch da. Als Armschmuck sind sie ohnehin etwas "speziell", zum schicken Büro-Outfit passen sie wohl nicht; aber zu meinem freakig-billig-Tussi-Look eigentlich schon ^^ Hat ein bisschen was von buntem Telefonkabel *g* Unschlagbarer Vorteil auch: Man kann sie beim Duschen anlassen!

mal wieder ein Mausflaus-Starschnitt *g*
In erster Linie sind es aber doch wohl Haargummis. Da sind sie auch echt überzeugend: Ich habe bei normalen Haargummis immer das Problem, dass die Haare rutschen und Strähnen raushängen, bei den Papangas saß der Dutt bombenfest ohne dass es ziepte. Wenn ich mal ordentlich aussehen muss, werde ich mir wieder mit nem Papanga einen Dutt machen - allerdings dann noch einen dicken Stoffgummi drumwickeln; zum Hosenanzug sähe das sonst ziemlich bescheuert aus.

Laut Homepage sollen sie gut zu den Haaren sein und insbesondere keinen Spliss verursachen; da wäre ich mir aber nicht so sicher, denn sie sitzen doch recht fest und sind nicht so weich wie ein Stoffband.

Fazit bis hierhin: Mäßig geeignet als Armbänder; gut als Haargummi. Muss einem aber auch Gefallen. Gegenargumente? Laut FAQ werden die Papangas aus Kunstharzen hergestellt. Da sie aber langlebig sind (gehe ich jedenfalls von aus) und die Menge an Kunststoff noch nicht mal so viel ist wie bei ner Shampooflasche, finde ich es vertretbar, mal was nicht superökologisches zu kaufen.

Papangas gibts in 16 Farben für 1,60 Euro bzw. 2,40 Euro online bei Papanga.de. Mehr Informationen auf der Homepage und bei Facebook.

Freitag, 1. Juni 2012

TV-Tipp: Mo, 11.Juni, 19Uhr auf Vox "das perfekte Dinner" mit Kim Wonderland

"Das perfekte Dinner" vom 11.06. - 15.06.2012 von 19 - 20 Uhr auf VOX.  Am Montag, den 11.06.2012 ist die vegane Gastgeberin Kim (Kim Veganwonderland) am Start.
gefunden bei Biggy

Die Bildunterschriften sind ja schonmal vielversprechend: "Kim, 27, kennt sich aus mit veganen Lebensmitteln, schließlich verkauft sie sie." und "Kims weiße Schokomousse lässt jeden seine Vorurteile gegen vegane Kost vergessen."
Ich frag mich nur, was sie bei den anderen isst - eine kocht z.B. Fisch und Meeresfrüchte... 
Kims weiße Schokomousse lässt jeden seine Vorurteile gegen vegane Kost vergessen.
Kims weiße Schokomousse lässt jeden seine Vorurteile gegen vegane Kost vergessen
Kims weiße Schokomousse lässt jeden seine Vorurteile gegen vegane Kost vergessenBild 2/15 Kim, 27, kennt sich aus mit veganen Lebensmitteln - schließlich verkauft sie sie.Bild 2/15 Kim, 27, kennt sich aus mit veganen Lebensmitteln - schließlich verkauft sie sie.

Lies mehr über Das perfekte Dinner - Die Runde vom 11. bis 15. Juni: Bonn - VOX.de bei www.vox.deBild 2/15 Kim, 27, kennt sich aus mit veganen Lebensmitteln - schließlich verkauft sie sie.