Samstag, 14. April 2012

Blut-Schokolade

Kornelkirsche und Blut. Nobelbitterkuvertüre 70%
Handgeschöpfte Schokolade
Bio und Fair.
70 g Tafel
Preis: 3,25€

Zutaten: Rohrohrzucker*°, Kakaomasse*°, Kornelkirschenpüree°(9%), Fruchtzucker-Traubenzucker-Sirup°, Kakaobutter*°, Vollmilch°, Mandeln°, Butter°, Magermilchpulver°, Rote Rübenpulver°, Blut°(0,7%), Apfelbalsamessig°, Zitronenkonzentrat°, Geliermittel: Apfelpektin, Salz, Kümmel°, Emulgator: Sojalecithin°, Thymianöl°

Der tiefere Sinn wird hier erklärt:
Scheinheiligkeit: Die „Kornelkirsche und Blut“ haben wir gemacht, um wachzurütteln. Natürlich ist es eine Skandalschokolade. Aber was ist eigentlich der Skandal?
Wir wollen an der Scheinheiligkeit der Gesellschaft, die Massentierhaltung toleriert, rütteln.
Eine Blutschoko ist ein Skandal, aber was ist eigentlich der tägliche Fleischkonsum, der sich hauptsächlich aus Massentierhaltung speist?
Viele essen Blutwurst, blutige Steak etc. das ist Normalität. Mit der Blutschoko wollen wir eben zeigen, wie sehr mit zweierlei Maß gemessen wird: das eine wird verurteilt und das andere toleriert.
Ganzheitlichkeit: Blutschoko machen wir, weil wir eine ganzheitliche Philosophie verfolgen. Alle Teile vom Tier, das wir für unseren Konsum töten, sind wertvoll. Blut ist sogar ein sehr wertvoller Stoff, voll Eisen und Eiweißstoffen, vor dem man sich als Fleischesser nicht wirklich ekeln kann. Das wäre scheinheilig.
Artgerechte Tierhaltung und Essbarer Tiergarten: Die Blutschokolade knüpft direkt an unseren Essbaren Tiergarten an. Unser Essbarer Tiergarten ist ein Gegenentwurf zur Massentierhaltung, die wir verurteilen.
Der Essbare Tiergarten ist ein Bio-Bauernhof, der Essen direkt von der Weide und den Gärten anbietet. 27 ha artgerechter Lebenswandel, energieautark mit vielen vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen und einem geschlossenen Öko-Kreislauf. Eine perfekte Idylle: So wünschen wir uns Landwirtschaft, wenn wir mittendrin stehen. Doch viele Konsumenten entscheiden sich beim Einkauf für die Massentierhaltung, das muss sich ändern. Schaut dem Essen in die Augen! Der Essbare Tiergarten facht die Diskussion übers Fleisch essen an.
Josef Zotter über Fleischkonsum und Emotionen: „Durch die Entrückung von Bauern und Konsumenten gibt’s keine Emotion mehr; das Fleisch im Supermarkt hat keinen Kopf, kein Blut, keine Seele; die Leute kaufen das, essen und werfen das übrig gebliebene weg. Weil es nichts kostet, keine Emotionen hat, eh wurscht ist. Ich persönlich esse nur ein bis zwei Mal Fleisch in der Woche. Für unsere Mitarbeiter ist das auch eine Herausforderung. Sie streicheln das Tier und drei Wochen später ist es auf dem Speiseplan unserer Betriebskantine. Da haben einige gemeint „das kann ich jetzt nicht essen“, und genau das ist der springende Punkt. Wenn ich eine Beziehung zum Tier aufgebaut habe, dann esse ich nicht mehr so einfach Fleisch. Dann isst man anders – mit Emotion und Ehrfurcht. Ist eine Beziehung zum Tier da, reduziert man automatisch den Fleischkonsum. Und darum geht es uns.“

Hat schon was. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Fleischesser sagen würden "Schokolade mit Blut - ihh wie eklig! So etwas würde ich nie essen." Und Schweineblut fällt so oder so an, kein Tier wird extra geschlachtet, um dessen Blut zu gewinnen.
Aber ob der erwünschte Effekt wirklich eintritt? Die meisten die darauf stoßen bzw. die Schoki kaufen, werden doch eher von der Sorte "ich möchte etwas Exotisches, Ungewöhnliches um zu zeigen was für ein harter Typ ich bin" sein.
Und damit eine Assoziation zum Tier entsteht, hätte ich gerne einen Ferkel-Aufdruck, etwa so wie bei der Wurst mit Gesicht. Da kann man sich nämlich sogar aussuchen, welches Tier man in seiner Wurst haben will, auf die Wurst kommt sogar ein Foto des Schweins.
Oder man könnte den folgenden Warnhinweis auf die Zotter-Schoki drucken:
zu bestellen bei den kreativisten
Und wer echte Blutschokolade will, der braucht gar nicht bei Zotter zu bestellen, sondern findet sie in jedem Supermarkt. Denn an Kakao klebt Blut.

Kleiner Hinweis am Rande: Blutschokolade kursiert schon ewig als Hoax durchs Netz. Und nach den europäischen Lebensmittel-Vorschriften ist Blut als Zusatz in Schokolade unzulässig.

Kommentare:

  1. Ich wunder mich ein bisschen, dass das jetzt überall aufgegriffen wird, die Sorte gibts doch schon seit Jahren und im Zweifel steht Zotter für die bestmögliche Tierhaltung die gewährleistet werden kann (der hat er sich ja schließlich verschrieben).
    Ob man das Gesamtkonzept mit essbarem Tiergarten etc.pp. nun wirklich gut findet oder nicht sei mal dahingestellt, das fällt einem als Veganer und/oder Tierrechtler ja sowieso relativ schwer, dass Zotter egal in welcher Hinsicht aber nichts mit konventioneller Produktion zu tun hat, sollte man schon entsprechend honorieren und ich finde es setzt einfach ein falsches Signal, wenn im Moment Zotter wie die sprichwörtliche Sau durchs Dorf getrieben wird.
    Man sollte einfach nicht vergessen, dass das ein Betrieb ist, der das zigfache des Fairtradepreises zahlt, die eigene Tierhaltung weit oberhalb aller Ökostandards ansiedelt, etc.pp.
    In jeder Bärchen- und Gesichtswurst ist Blut als Farbstoff drin, dass man als Otto-Normalfleischesser sowas nicht in seiner Schokolade haben will, zeigt eigentlich nur, dass sich der Durchschnittsverbraucher nicht mal ansatzweise damit auseinandersetzt, was er denn da so tagtäglich in sich reinstopft.

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste beim Lesen der Standarts von Zotter gerade an eine Diskussion mit einer Bekannten denken. Es gibt ja jetzt u.a. auch den Trend, dass man sein Tier im Netz lebendig auf der Weide beobachten kann und es quasi übers Netz aussucht, um dann davon diverse Sachen zu kaufen.
    Meine Bekannte findet das abartig. "Wie kann man nur übers Netz das Tier aussuchen, dass für einen sterben soll" (BTW sie isst selbst Fleisch, meistens aus dem Supermarkt). Ich meinte dann, dass ich das sogar sehr gut finde,dass man die Möglichkeit hat das Tier auch lebend zu sehen, wie es frisst, grunzt etc.
    Hauptsache ein anonymes Stück Fleisch kaufen...sowas ist abartig. Da finde ich es 100x ehrlicher und vertretbarer, wie Zotter mit seinen Tieren umgeht. Die meisten haben nunmal keine Beziehung mehr zu der Bärchenwurst aus dem Regal. Dabei sollten sie das haben. Und alles, was in die Richtung geht, finde ich begrüßenswert, weil ich denke, dass wirklich viel weniger Fleisch gegessen werden würde, wenn jeder sein Bedarf selbst schlachten müsste bzw. dabei sein müsste oder das Tier vorher persönlich kennenlernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab "meinekleinefarm" ja verlinkt, das sind die, die die wurst verkaufen, wo ein bild des schweins abgedruckt ist, und man im voraus entscheiden kann welches schwein man will.
      es ist immer abartig, wenn man ein tier für seinen genuss sterben lässt. in manchen restaurants gibts das ja noch mit fisch oder hummer, da kann man beim aquarium draufzeigen und kriegt dann genau das.
      mir sind auch jäger/angler lieber als die üblichen fleisch-konsumenten; das ist wenigstens ehrlich.

      Löschen
    2. Ja. Stimmt...wenn man schon unbedingt Fleisch und Co. essen will, dann sollte man auch "die Eier in der Hose haben" und dem zukünftigen Schnitzel in die Augen schauen können. Alles andere ist feige.

      Löschen
    3. Mausflaus hat gesagt :"es ist immer abartig, wenn man ein tier für seinen genuss sterben lässt."

      Es ist natürlich, sonst nichts.

      Saskia hat gesagt : "a. Stimmt...wenn man schon unbedingt Fleisch und Co. essen will, dann sollte man auch "die Eier in der Hose haben" und dem zukünftigen Schnitzel in die Augen schauen können. Alles andere ist feige."

      Gähn...jetzt kommt die Nummer wieder. Ich bin dann aber auch dafür, daß Veganer selbst ihr Soja und ihren Weizen und ihr Obst und Gemüse anbauen, ernten, verarbeiten usw.

      Schon mal was von Arbeitsteilung in der menschlichen Gesellschaft gehört ?

      Löschen
    4. Saskia hat auch nicht gefordert, dass jeder selbst schlachtet, sondern dass man "...dem zukünftigen Schnitzel in die Augen schauen KANN". es reicht, wenn man mal beim schlachten zuguckt. und ich kann problemlos bei der möhrchenernte, beim putzen und schreddern zugucken. aber die meisten leute rennen doch davon wenn sie ein video sehen wo ein metzger ein schwein fachmännisch schlachtet.

      Löschen
    5. "Hol mir mal lieber die Möhrchen..." *sing* Genau so wars gemeint, danke ^^

      Löschen
  3. Hahaha...Mausflaus hat mal wieder bei AV geklaut...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wieso "wieder"? und ihr "klaut" ja auch bei mir...

      Löschen
  4. Die (sogenannte) artgerechte Tierhaltung ist besser als die (sogenannte) Massentierhaltung und daher als ZWISCHENZIEL zu befürworten, dient aber letztlich nur dazu, die eigenen Konsumbedürfnisse mit einem erleichterten Gewissen "genüßlich" bedienen zu können. Die besagte Firma verdient aber mit "artgerechter Tierhaltung" ihr Geld und versucht über solche Aktionen "trendgerecht" ihren Profit zu erhöhen - und ist daher mindestens genauso scheinheilig wie die, denen sie Scheinheiligkeit vorwirft! Und zu Thema Ehrlichkeit: Ehrlich gesagt finde ich das alles zum Kotzen ...

    AntwortenLöschen
  5. am rande: kreativisten.org ist ja cool! da deck ich mich gleich mal ein! :)

    AntwortenLöschen
  6. Ah ja Vollmilch, Butter, Magermilchpulver.. das ist ja alles OK, nur Blut=Fleisch ist schlimm und eigentlich nur das aus Massentierhaltung.
    Mit Ehrfurcht muss man sie aufessen. *augenroll nonstop*

    Mir ist es eigentlich sympathischer wenn Leute wenigstens eine Art Grundempathie haben und das Tierleid bloß verdrängen. Wenn Leute so gar kein Problem damit haben, mag das ehrlich sein aber ist mir zutiefst suspekt.

    Ach übrigens glaub ich viele Leute finden vor allem die Kombination eklig, gruseln sich ja auch nicht alle vor einem blutigen Steak. Sie würden auch Speck in Schokolade eklig finden, oder Karamelsirup in Lyoner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht es mir auch. Ich finde diese Leute, die ihr zukünftiges Fleisch sehen und es dann trotzdem essen viel suspekter, als die Leute, die das einfach verdrängen.

      Ich denke schon, das die Leute das Blut eklig finden. Bei Fleisch ist das ja irgendwie "normal", da macht man sich keiner viele Gedanken drum. In Schokolade ist Blut dann fremd artig und man findet es plötzlich eklig. Schweinefleisch ist ja auch normal, aber, Katzen zu essen, ist dann plötzlich abstoßend.

      Löschen
  7. Hallo,
    ich sehe es so wie Anonym.
    Mord bleibt Mord, ob die Tiere nun ein tolles Leben hatten oder nicht. Ein Lebewesen mit besserem Gewissen zu töten, nur weil es bis dato gemütlich auf der Weide grasen konnte, nichts ahnend, was ihm noch bevorsteht, ist inakzeptabel. Man kann es drehen und wenden und in irgendeinen "Trend" setzen wie man will. Es bleibt MORD.
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mir ist es aber schon lieber (und ich glaub dem tier auch), wenn das opfer vor dem mord nicht noch lange gequält wurde. tierproduktekonsum bleibt verwerflich, aber wenn man sich etwas um das wohl des tieres bemüht ist es ein bisschen weniger verwerflich.

      Löschen
    2. Mord ist durch die vorsetzliche Tötung _eines anderen Menschen_ definiert... Das kann man drehen und wenden wie man will.

      Es geht nicht darum, Tieren ein "tolles Leben" zu bieten, um ihren Tod zu rechtfertigen, sondern weil absichtliche Tierquälerei inakzeptabel ist (sein sollte). Tiere zu töten ist hingegen Teil der Natur und passiert auch ohne das Zutun des Menschen in jeder Sekunde unzählige Male auf der Welt. Und genau darum wird es nie funktionieren, anderen Menschen mit der Verwendung des Wortes "Mord" Schuldgefühle einreden zu wollen.

      Ich frage mich übrigens (ernsthaft!), wie du deinen Alltag mit Nicht-Veganern meisterst, wenn ihr Verhalten für dich durch die Reihe "inakzeptabel" ist. Wenn ich irgendein Verhalten bei Freunden "inakzeptabel" fand (z.B. Betrug des Partners), hab ich den Kontakt ganz klar abgebrochen, mit so Leuten möchte ich nämlich keinen Umgang pflegen.

      Löschen
    3. ich halte auch nichts von der inflationären benutzung des wortes "mord", ich habs in dem fall nur aufgegriffen, ich würde es NIE von mir aus verwenden
      bedenke aber: "Menschen zu töten ist hingegen Teil der Natur und passiert auch ohne das Zutun des Menschen in jeder Sekunde unzählige Male auf der Welt."
      deswegen darf man trotzdem nicht losgehen und seinen nachbarn über den haufen schießen. und nur weil etwas in der natur passiert, ist das weder gut noch nachahmenswert.

      und man kann über einiges verhalten, was man inakzeptabel findet, hinwegsehen. ich finde fremdgehen auch nicht gut, aber nicht so schlimm, dass ich deswegen kontakte abbrechen würde, da müsste noch mehr dazukommen. so ist es mit fleischessen auch... man mag den anderen halt trotzdem noch.
      aber grundsätzlich teile ich die meinung, dass man es niemals akzeptieren darf, wenn lebewesen gequält und getötet werden.

      Löschen
    4. Für mich stellt "inakzeptabel" einen Widerspruch dazu dar, mit diesen Menschen weiter befreundet zu bleiben, womit man ihr Verhalten ja wiederum stillschweigend akzeptiert. Was das Fremdgehen angeht, ist mir übrigens bewusst, dass das viele nicht so eng sehen, aber für mich zeigt das, was für Charakterschweine diese Leute in Wirklichkeit sind. Hab dadurch meine beste Freundin aufgegeben, weil ich nicht einfach weg sehen wollte.

      Löschen
    5. Ich möchte immer wieder gerne betonen, dass zwischen "Toleranz", einem bloßen Dulden anderer Meinungen, Lebensweisen etc. und "Akzeptanz"; dass teilweise gutheißen bzw. teilen dieser Meinungen/Lebensweisen ein UNTERSCHIED besteht. Himmerlherrgott. Ich toleriere auch NICHT-Veganer in meinem Freundeskreis, auch wenn ich Fleisch essen etc. scheiße finde.

      Löschen
  8. Kann nicht mal jemand ´ne Mausefalle aufstellen ? Ist ja unerträglich dieses Geschwafel...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mausefalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir wissen schon, was ne Mausefalle ist, stell dir vor.
      Und zu deiner Frage: Nee, können wir nicht. Wir lesen ihren Blog gerne und wenn du ihn nicht magst, musst du ihn ja nicht lesen.

      Löschen
    2. Würde es begrüßen, wenn du (@Mausflaus) solche Kommentare einfach kommentarlos löschen würdest, bevor Leute diese Trolle auch noch füttern.

      Löschen
    3. @Anonym
      Mausefalle bringt in meinem Fall gar nichts, ich bin zu intelligent um reinzulaufen. Und Käse lockt mich auch nicht :-P

      @eve
      ich halte nichts von Zensur. solange es nur harmloses getrolle ist, lösche ich nichts.

      Löschen
  9. Hey, bin grad auf Deinen Blog gestoßen! Ich finde das echt saugut!! Bin auch Vegetarier und gegen Massentierhaltung und Tierquälerie. Bin auch bei "Ärzte-gegen-Tierversuche" dabei und engagiere mich da bzw geh auf Demos oder helf beim Flyer verteilen mit.
    Aber mal ne Frage.. warum klebt an Kakao Blut? Das ist doch kein Tierisches Produkt?
    Aber schon eine Schockschoko muss ich sagen..ich glaub die leg ich meinen Eltern mal vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klick mal auf den link (links sind immer in rosa schrift), dann erfährst du was gemeint ist.

      Löschen
  10. Gott seit ihr scheinheilig!!!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo :) ... Also erstmal weiß ich das der Bericht schon sehr alt ist, aber mal im ernst!
    Ich bin kein Veganer und JA ich esse Fleisch. Ich war selbst bei einer Schlachtung dabei und weiß wie grausam eine solche ist! Ich persönlich finde das man als Fleisch esser auf jeden fall einmal bei einer dabei sein sollte, um dann entscheiden zu können ob man eben Fleisch essen will oder nicht. Ich gebe zu das ich nicht immer auf das achte was bei mir und meinem freund und Kindern auf den Tisch kommt! Aber jetzt mal klartext! Ich war mehrmals mit unseren Kindern in der Zotterfabrik und kann sagen das ich die Leute dort echt schätze! Heute kann man sogar die tiere die dort gehalten werden bestaunen und zusehen wie sie in riesigen freiräumen großgezogen werden! es gibt einige die nicht einmal verwendet werden... eben für die schlachtung ect. warum ich mich aufrege?

    GANZ KLAR! Wenn wir schon als Fleisch esser leben... warum dann nicht alles von einem Tier, das für unseren verzehr geschlachtet wurde, verwenden??? An einem tier ist alles Kostbar und ein Tier das gut gehalten wurde verdieht das man, wenn man es schon schlachtet, alles würdevoll verarbeitet! Für mich besteht kein unterschied ob ich fleisch oder blut eines Tiers zu mir nehme.. ich meine wir leben so seit Anbeginn also warum nicht weiter? Am anfang als ich von dieser schokolade gehört habe dachte ich mir " Ich wusste das das irgendwann kommt!.." Wie gesagt ich finde es nicht schlimm das es diese schokolade gibt! Denn ich habe entschieden alles an einem Tier wert zu schätzen und es gibt auch tage an dem sie mir so leid tun dass ich sage" ich will heut nix tierisches zu mir nehmen"... aber... naja!
    Ich persönlich finde diese Kommentare von wegen" Zotter ist schlecht und wie können sie nur!... " einfach nur beschissen, diese Leute waren höchst warscheinlich noch nie in der Fabrick bzw. am Gelende von Zotter! Nehmt euch an der Nase und geht selber einmal hin und seht euch vor allem auch die Tiere an! ... Ich finde außerdem das man die Dinge, die man nicht mag nicht immer gleich Kritisieren soll! Man sollte darüber nach denken und dann erst hassvolle Kommentare schreiben!

    AntwortenLöschen