Freitag, 3. Februar 2012

Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

Viele Menschen reagieren auf Vegetarier wie auf Angehörige eines exotischen Volksstammes, die erst bestaunt und dann lächerlich gemacht werden. Psychologen haben eine ganze Reihe Erklärungen für Vegetarierwitze und andere Abwehrreaktionen der Fleischesser. 

Wissenschaftler bieten eine Erklärung an:  Fleischesser hätten oft das Gefühl, dass Vegetarier sie moralisch verurteilten und fühlten sich zu schlechten Menschen degradiert. Und Attacken auf ihr positives Selbstbild wehren Menschen ab, indem sie Angreifer lächerlich machen.
Die ethische Haltung qualifiziere Vegetarier zum Status einer Minderheit, deren moralischer Anspruch über den der gesellschaftlichen Mehrheit hinausweise, argumentieren Minson und Monin. Deshalb müssen Vegetarier nicht einmal penetrant mit ihrer Entscheidung hausieren gehen, um bei Fleischessern Abwehrreaktionen auszulösen. Schon ein stummer Vegetarier stellt einen impliziten moralische Vorwurf dar, auf den Menschen hochsensibel reagieren.

super Artikel in der sueddeutschen!

Ich glaub das wird meine lieben Anonymen Kommentatoren jetzt zu Höchstleistungen antreiben, das kann man ja nicht auf sich sitzen lassen, gell Jupp, Bernd usw.? :P

Kommentare:

  1. "Ich glaub das wird meine lieben Anonymen Kommentatoren jetzt zu Höchstleistungen antreiben, das kann man ja nicht auf sich sitzen lassen, gell Jupp, Bernd usw.?"


    Gähn...das hast du bei uns geklaut, nicht wahr ?

    http://www.antiveganforum.com/forum/viewtopic.php?f=4&t=4475

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ehrlich gesagt: nein! ich hatte davon zuerst über googlenews gelesen, und habe den post verfasst. beim schreiben ist mir allerdings die idee gekommen "das müsste auf anti doch bestimmt auch schon aufgetaucht sein" und ich hab nachgeguckt. die disku ist aber nicht wirklich interessant, dass da gleich kommen musste "vegetarier sind deshalb so unbeliebt weil sie so blöde studien machen" war klar...

      Löschen
  2. In den 80ern bin ich tatsächlich noch angefeindet worden. Inzwischen hat sich das gegeben ... nur mein Schwiegervater macht manchmal Witze (oder das, was er dafür hält).

    Hast Du Dir die Namen Deiner Anonymen ausgedacht? Falls ja, ich fände Horst Kevin auch ganz schön *g*.

    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Auf jeden Fall interessant.
    Und ziemlich aussagekräftig, dass Bernd mit einem "Gähn" reagiert, anstatt uns zu erklären, weshalb er sich dauernd auf Vegan-Blogs rumtreibt... ;D

    Ich würde ansonsten eher sagen, dass Vegetarier immer mehr akzeptiert werden. Zumindest von denen, die überhaupt den Unterschied zwischen Vegetarier_innen und Veganer_innen kennen. Von denen kommt dann nämlich meistens "Vegetarier kann ich ja verstehen, aber Veganer, nee...". Wobei dann spätestens am Grill auch die Vegetarier_innen wieder was zu hören kriegen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich staune gerade darüber, dass es sogar soetwas wie Anti-Vegan Foren gibt... Da tuen sich Abgründe auf :D Naja mit Humor nehmen. Zum Glück ist Ignoranz nicht ansteckend.

    AntwortenLöschen
  5. @Hasenfuß: Ich bin grade auch zwischen Belustigung und Irritation hin und her gerissen. Ach was, die Belustigung siegt. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich guck da ja gelegentlich auch mal rein, weil man lustigerweise neue meldungen da zuerst findet. die diskussionen sind dann aber allerdings eher zum gähnen... billige polemik größtenteils, ein paar der user scheinen mir allerdings sogar ganz vernünftig zu sein.

      Löschen
  6. Es gibt zu dem Forum auch noch ein Antivegan Wiki was ich eben leicht belustigt gelesen habe :D

    AntwortenLöschen
  7. Aber echt. Man will ja nicht angreifen. Aber es ist echt interessant zu lesen, dass man sogar ohne Worte angreifen kann^^

    AntwortenLöschen
  8. Bin auch gestern auf den Artikel gestoßen und werd ihn verlinken. Was ich interessant finde: Im Büro/Freizeit werde ich immer dafür gelobt, nicht missionarisch zu sein mit meinem Veganertum. Aber einige vermuten sogar dahinter Kalkül - als ob ich im Stillen versuchen würde, die Weltherrschaft an mich zu reißen ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie mans macht ist es falsch ;-)

      ich hör auch öfter, dass ich ja so angenehm vegan bin und gar nicht militant wäre, und ich denke mir dann immer dass das doch falsches lob ist... so nach dem motto "du bist so schlecht, dass ich mich neben dir gar nicht minderwertig fühlen muss". der hauptgrund, wieso ich nicht "missioniere" ist ein ganz egoistischer: ich hab einfach keinen bock drauf. ich bins echt leid den leuten alles zu erklären und versuchen tipps zu geben; nur um dann ein "mir schmeckts halt" zu hören.
      vielleicht sollte ich nicht so bequem sein, und öfter mal klartext reden, anstatt wegzuschauen.

      Löschen
    2. Bei mir ist es auch häufig die Bequemlichkeit - ich weiß einfach, dass Diskussionen mit bestimmten Menschen zu nichts führen (außer zu Frust^^) und dann kann ich mir die Energie auch sparen. Aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass das bloße Tun/Vorleben schon viel bringen kann...immerhin werden die Leute in meinem Umfeld für die Thematik sensibilisiert und manche haben auch schon ihre eigene Ernährung geändert.

      Löschen
  9. Das Zitat bringt die Dinge auf den Punkt.

    Es ist allderdings psychologisches Allgemeinwissen, dass Menschen andere Lebens- und Handlungsweisen aggressiv abwehren, weil sie dadurch die eigene Lebensweise in Frage gestellt sehen. Und Veggies stellen nun mal das Fleisch-Essen in Frage, ganz ohne dass er/sie etwas sagt.

    Mein persönlicher Umgang damit: ich diskriminiere nicht die Lust auf Fleisch, sondern den tatsächlichen Fleisch-Konsum. Und zeige Fleisch-Alternativen auf, die diese Lust voll gültig befriedigen. Natürlich nicht in Sachen halb-blutiges Steak (=durch nix Pflanzliches "als wie" hinzubekommen, never ever!), aber bezüglich vieler anderer beliebter Fleischgerichte wie Schnitzel, Gulasch, Bolognese etc.

    AntwortenLöschen
  10. naja, wirkt vielleicht auch andersherum:
    manch ein Veganer oder Vegetarier fühlt sich schon "abgewertet", wenn man ihn ganz normal nach dem Grund fragt, warum er sich so ernährt.

    Wann natürlich sein, dass er dann einen Angriff wittert, weil er Angriffe gewohnt ist. Das wäre aber das gleiche wie wenn ein Omnivor durch die bloße Anwesenheit eines Veganers/Vegetariers insgeheim darauf wartet, dass der moralische Zeigefinger mal wieder gehoben wird.

    Mein Fazit: Zwischen den beiden Fraktionen tut sich eigentlich nicht viel im Verhalten. Gibt überall solche und solche.

    AntwortenLöschen
  11. Ich denke es wir immer Diskussionen über unser veganes oder vegetarisches Leben geben. Es gibt aber auch viele Menschen, die ganz ehrlich interessiert sind und das ist einfach klasse. Nach 10 Jahren bin ich gegen blöde Sprüche ziemlich abgestumpft.

    AntwortenLöschen