Donnerstag, 26. Januar 2012

Provamel Verbrauchertäuschung (naja)

Auf der Seite lebensmittelklarheit.de wird aktuell der Provamel Soya Drink Erdbeere als verbrauchertäuschend angeprangert, weil auf der Packung Erdbeeren abgebildet sind, bei den Zutaten steht aber nur Aroma:

Verbraucherbeschwerde
Auf der Verpackung sind Erdbeeren abgebildet, es sind aber laut Zutatenverzeichnis keine Erdbeeren im Drink. Auf der Verpackung ist klein der Hinweis Erdbeer-Geschmack zu lesen. Gerade bei einem Bio-Produkt erwarte ich Geschmack aus Früchten, nicht aus Aromen zu bekommen.

Einschätzung der Verbraucherzentrale
Aufgrund der Fruchtabbildungen und der Bezeichnung „Erdbeere“ besteht die Gefahr, dass Verbraucher einen wesentlichen Anteil dieser Frucht erwarten. Stattdessen ist alleiniger Geschmacksgeber des Produkts ein natürliches Aroma aus einer nicht genannten Quelle. Früchte sollten auf der Verpackung nur abgebildet sein, wenn sie auch in angemessener Menge verarbeitet wurden.
Verbraucherfreundlicher wären außerdem ein gut sichtbarer Hinweis auf das Wort „Geschmack“ auf der Schauseite der Verpackung und die Nennung der Quelle des natürlichen Aromas.

Stellungnahme der Alpro GmbH, Düsseldorf (Kurzfassung)
Die Illustration der Erdbeeren soll Verbrauchern auf eine einfache Weise vermitteln, welche Art Geschmack der angebotene Sojadrink hat. Dies wird auf der Schauseite der Verpackung durch die Nennung „Erdbeere Geschmack“ unterstrichen. In der Zutatenliste wird klar erkennbar aufgelistet, dass der Drink ein natürliches Aroma, in diesem Fall natürliches Erdbeeraroma, enthält und sich somit die Nennung „Geschmack“ hierauf bezieht.


Ich finds nicht so dramatisch - Ob ein Aroma oder der "echte" Geschmacksgeber drin ist, ist mir eigentlich schnurz, Aroma ist per se nicht schädlich, und die 3 Erdbeeren, die da drin wären, hätten mir jetzt auch nicht den Vitamin-Kick verpasst.
Wichtig ist mir allerdings, ob's schmeckt. Manchmal schmecken Aroma-Produkte sogar besser als die Natürlichen.Den Erdbeer-Drink fand ich allerdings wirklich nicht lecker; aber ich bin eh kein Erdbeer-Fan. Ich kaufe lieber Sojadrink Natur und mach mir selbst Aroma rein, indem ich ihn mit Früchtetee oder dem tollen Schokotee von Alnatura mische :-)

Und ich finde, die Leute müssen endlich mal lernen, dass man aus dem Verpackungsdesign nunmal keine verbindlichen Aussagen ableiten kann; oder stammt Milka-Schokolade von lila Kühen???
 

Kommentare:

  1. Naja, ich finde da ist schon was dran. Allerdings finde ich auch, dass das wirklich für alle Produkte gelten sollte. Wenn ich zum Beispiel als Mutter mit zwei quengelnden Kindern einkaufen gehe, habe ich vll nicht die Zeit und die Geduld mir in Ruhe die Zutatenliste durchzulesen. Aber dann kann man natürlich an fast jeden Produkt etwas kritisieren. Vielleicht sollten auch einfach die Inhaltsstoffe besser lesbar sein.

    AntwortenLöschen
  2. Naja man kommt ums Zutaten lesen ja sowieso bei fast keinem Produkt mehr herum. Es ist keine Täuschung solange sie es auf die Packung schreiben. Wer sich von Bildern auf der Packung täuschen lässt und nicht nachliest was drin ist, ist irgendwie auch selbst schuld. Bestes Beispiel: Milchverpackungen mit schönen grünen Wiesen, Feldern, blauem Himmel, Bergen im Hintergrund.... kennt man ja.

    AntwortenLöschen
  3. Solange die Zutaten richtig deklariert sind, finde ich es auch keine Täuschung. Wenn es einem richtig ist, dass (und gegebenenfalls wie viel Prozent) Erdbeeren in einem Erdbeer-Getränk drin sind, dann muss man sich eben die Mühe machen und genau nachlesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehe ich auch so. Den meisten Menschen wäre es warscheinlich eh egal, ob da jetzt Aromen oder Erdbeeren drinne sind und der Rest kann halt einen Blick auf die Zutatenliste werfen ;)

      Löschen
  4. "Ob ein Aroma oder der "echte" Geschmacksgeber drin ist, ist mir eigentlich schnurz..."

    Klar, wer "Fakefleisch" und so´n Dreck frisst, dem dürften "Aromen" auch ziemlich egal sein. Und so jemand will dem Rest der Welt seinen kulinarischen Willen aufzwingen...Prust :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. fakefleisch ist kein dreck - dreck sind wachstumshormon- und antibiotikareiche Tierleichen.
      2. ich zwinge niemandem etwas auf, kulinarisch schon gar nicht. ich würde mir höchstens WÜNSCHEN, dass die menschen ETHISCHER konsumieren.

      Löschen
  5. Ich find's nicht so dramatisch, muss ich sagen. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, zu denken, dass da wirklich Erdbeeren drin verarbeitet wurden.

    Im Gegenteil ist es ja eher das Problem, dass auf Tierprodukten immer das Gelbe vom Ei (haha ;) ) abgebildet ist. Und ich kenne so viele, die das dann wirklich glauben...
    Witzig ist ja, dass die Milka-Schokolade Soja enthält. Wo das wohl herkommt... ;D

    AntwortenLöschen
  6. Ich seh das jetzt auch nicht so schlimm, aber irgendwo muss man einfach die Grenze ziehen und das ist eben spätestens, wenn das abgebildete nicht mal in Spuren im Produkt vorkommt (ich hätts gern viel früher).

    Der Vergleich zur Milka-Kuh hinkt dabei aber etwas, da die ja nicht als Teil des Produkts versprochen wird (genauso wenig wie Kinder in der Kinderschokolade sind ;)).

    AntwortenLöschen
  7. Ist für mich auch eher schnuppe.
    ich finde die meisten Beschwerden auf lebensmittelklarheit oder foodwatch udn wie sie alle heißen auch eher überflüssig und übertrieben, weil das meiste einfach leicht erkennbar ist, wenn man einfach die Zutatenliste liest. Dadurch ist meistens alles selbst erklärend, nur hab ih das Gefühl, die meisten Verbraucher sind einfach zu...beschränkt dafür. Und wenn das schon Täuschung ist..Milch wirbt mit grinsenden Kühen auf grünen Weiden, Fleisch mit grinsenden Schweinchen auf grünen WEiden.
    und vor allem:
    In jedem ERdbeerjoghurt oder Drink, wo ERdbeere drauf steht/abgebildet ist, ist Aroma drin. Ich habe noch fast keinen ERdbeerjoghurt oder ähnliches gesehenm, wo tatsächlich richtige Erdbeeren enthalten sind, und diese sind dann nur in geringen Mengen drin - oder könnt ihr mir Beispiele nennen?
    Überall ist Aroma drin, ob naturidentisch, künstlich oder natürlich - aber selbst natürliches Aroma stammt nicht von Erdbeeren, sondern von Sägespänen, die sind aber nunmal auch natürlich. Das ist auch kein Vergehen von der Biomarke Provamel, das macht jeder bekannte Erdbeerjoghurthersteller so, ich bezweifle auch dass in Biojoghurt ehcte Erdbeere drin ist.
    Das nur mal so am Rande an den stänkernden Anonym. Auch in Kuhmilchjoghurt ist keine Erdbeere drin. Und "wir" Veganer essen sowieso nicht alle Fakefleisch, ich habe das in einem halben Jahr 1 x gegessen..
    (nebenbei: Es gibt weltweit gar nicht soviele Erdbeeren, um den Bedarf nach ERdbeerjoghurt, ERdbeerdrink usw. zu decken, deswegen müssen Firmen sich mit Aromen behelfen).

    Mich ärgert gerade nur, dass ich noch nie Sojadrink mit ERdbeergeschmack irgndwo gesehen habe!^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Feana
      Ich vermute, die Erdbeerjoghurtgläser in meinem Bioladen, direkt neben der Rohmilch, dürften tatsächlich ohne Aromen auskommen. Was den Supermarkt angeht hast du aber auf jeden Fall recht, überall sind Aromen drin, aber da mogeln sie sich mit den Spuren von echten Erdbeeren durch.

      Was die mangelnden Erdbeeren für all die Joghurts und Marmeladen angeht, geh ich schwer davon aus, dass einfach nicht mehr angebaut werden, weil die Aromen preislich ohnehin nicht zu schlagen sind. Möglich wäre es aber bestimmt.

      Löschen
    2. "(nebenbei: Es gibt weltweit gar nicht soviele Erdbeeren, um den Bedarf nach ERdbeerjoghurt, ERdbeerdrink usw. zu decken, deswegen müssen Firmen sich mit Aromen behelfen)."

      War da nicht letztens was, mit Überproduktion oder so ? :

      http://vollvegan.blogspot.com/2012/01/erdbeeren-im-winter.html

      "Und "wir" Veganer essen sowieso nicht alle Fakefleisch, ich habe das in einem halben Jahr 1 x gegessen..."


      Uih...ein halbes Jahr schon Veganerin ? Na toll das ! Is ja verdammt laaaaang.Aber immer schön die große Klappe haben, nech...

      Löschen
    3. @Jupp
      Überproduktion? hä? von überproduktion steht da nirgendwas. nur davon, dass es nicht sinnvoll ist, in marokko erdbeeren anzubauen. aber du erinnerst mich an noch ein argument, wieso aroma sogar besser ist: es hat eine viel bessere co2-bilanz als echte erdbeeren

      ich esse übrigens auch sehr selten fakefleisch. vielleicht 2x im jahr? obwohl ich da nix schlimmes bei finde. ist halt nur nicht so mein ding.

      Löschen
    4. @anonym: Hm...Lesen, dann Denken, dann Schreiben?
      Da steht nirgends, dass ich seit einem halben Jahr Veganerin bin, sondern in einem halben Jahr eben 1 x Fakefleisch esse (durchschnittlich gesehen). BTW: bin seit 2 1/2 Jahren Veganerin und habe in meiner Anfangszeit öfter Fakefleisch gegessen, weil ich direkt vom Fleischesser zur Veganerin wurde, aber dann habe ich bald festgestellt, dass man überhaupt gar nicht auf FAkefleisch angewiesen ist (und Tofu/Tempeh ansich ist KEIN Fleischersatz) und hab's dann sein gelassen. Und im gesamten letzten Jahr habe ich eben 2 x Fakefleisch gegessen (und daher kam ich auf die Angabge 1 x pro halbes Jahr). Man, das ist aber wirklich schwer zu verstehen...
      Und ja, das mit den ERdbeeren ist wohl wirklich so. Hab die Info schon vor Jahren in einem Buch namens "Die Suppe lügt" oder so gelesen. Weil die Leute einfach ERdbeergeschmack lieben, aber soviele eben nicht angebaut werden - und die, die angebaut werden, direkt verkauft werden oder halt zu Saft/Smoothie verarbeitet werden..

      Löschen
  8. Ich persönlich finde die Beschwerde vollkommen gerechtfertigt. Bei einem Bio-Produkt, dass an die 2€ kostet, erwarte ich frische oder natürliche und hochwertige Zutaten! Sonst könnte ich auch irgendein Wald-und-Wiesenprodukt für 49 Cent kaufen - da kann ich mir sicher sein, dass die Chemieindustrie meine Geschmacksnerven täuscht. Ich vermeide es, Dinge zu essen, die mir chemisch irgend einen Geschmack vortäuschen... Das kann nicht gesund sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay stimmt auch wieder. Von einem Bioprodukt für 2€ sollte man schon erwarten können, dass nicht nur Erdbeeraroma drinne ist...

      Löschen
  9. Auriel, danke! Ganz meine Meinung.
    Ich hatte ein Mal die Erdbeermilch von Provamel gekauft, ohne Zutatenlistenlesen, da von denen ja bekanntlich alle Produkte rein pflanzlich sind. Man, ich hatte monatelang richtig Lust auf so ein Päckchen, bis ich mich endlich durchgerungen hatte, so viel Geld auszugeben! Zuhause gierig aufgerissen, probiert - pfui! Ekelhafter, künstlicher Geschmack. Gleich die Zutatenliste studiert und enttäuscht gewesen. Denn genau wie Auriel gesagt hat, von einem Bioprodukt, das so teuer ist, erwarte ich einfach mehr, nämlich gute Qualität, ergo leckeren Geschmack! Und nicht Soja mit einem Hauch von süßlich-künstlich. Das ist aber keine Täuschung, sondern eine Unverschämtheit.

    AntwortenLöschen
  10. Hm, ich empfinde es auch als gerechtfertigt, wobei ich weniger die Erdbeer-Abbildung als das "Bio" im Namen entscheidend finde.
    Bei einem Bioprodukt erwarten die meisten eben wirklich echte Erdbeeren und keine Bio-Sägespäne (denn daraus ist "natürliches Erdbeeraroma").

    Und an den Preisen von Provamel muss sich jeder kleine Bio-Soja-Produzent messen - was nicht hinhaut, wenn dieser Bio-Früchte verwendet (um seinen Standards zu wahren), und Alpro nur Aroma untermischt.

    Ich find's eigentlich ganz praktisch, wie es bei Tee gemacht wird: da steht ja auch groß "aromatisiert" drauf, das wäre für Joghurt etc. auch sinnvoll. Denn Alpro steht da ja alles andere als allein da.

    AntwortenLöschen
  11. Ich empfinde das schon irgendwie als Verbrauchertäuschung, zum einen muss man bedenken, dass der Großteil der Bevölkerung keine Inhaltsangaben liest, da könnte man zwar sagen "selbst schuld" aber so einfach ist das nun auch wieder nicht. Im Gegenteil: Ich denke wir lassen uns von der Industrie eher zu viel gefallen; klar, gewundert hats mich nicht und mein erster Gedanke war auch "äh, ja, wen wunderts", aber genau das sollte doch eigentlich schon nicht sein. Wir sind es einfach gewöhnt, dass man uns mit Aromen Natur vorgaukelt wo keine ist, egal wie naturidentisch die schmecken, wenn vorne eine Erdbeere drauf ist, erwarte ich auch, dass eine drin ist, zumindest bei Produkten, bei denen man vernünftiger Weise sowas annehmen dürfte.
    Um bei deinem Vergleich zu bleiben: Kein Mensch denkt, dass "Kuh" Inhaltsstoff von Schokolade ist, dass man Erdbeeren im Biofrüchtedrink vermuten darf, ist aber nach meiner Einschätzung legitim.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei meinem vergleich könnte man aber auch verbrauchertäuschung annehmen; es gab mal eine umfrage, deren ergebniss war, dass 10% der befragten kinder glaubten, kühe seien lila.
      außerdem ist die milka-kuh auf ner almwiese mit bergen im hintergrund und hat hörner.
      die realität sieht aber anders aus: kühe werden enthornt und in dunkle ställe irgendwo in niedersachsen gestellt.
      und ich glaube, dass ein großteil der menschen denkt, dass die kühe auf der wiese stehen, und eigentlich dürfte man das auch vermuten.

      alles was auf verpackungen illustriert ist; ist werbung. ernstnehmen kann man nur den gesetzlich festgelegten sachen: produktname, verpackungsgröße, zutaten/nährwertliste, MHD, herstellerbezeichnung, usw.
      da steht doch auch immer noch "extra frisch", "noch leckerer" "fruchtig-süß", "extra-cremig" drauf, oder "katzen würden whiskas kaufen" - was für ein blödsinn! aber das ist halt werbung...

      Löschen
    2. Naja, so seh ich das nicht. Wenn auf ner Schokotafel eine Kuh drauf ist, dann würde es ziemlich sicher als Verbrauchertäuschung durchgehen, wenn eben keine Milch drin wäre. Dass Kühe nicht lila sind mögen manche Kinder nicht wissen, es gibt auch einige die nicht wissen, wer der Bundeskanzler ist, aber solche Leute sind an und für sich kein Maßstab für mich.

      Der Unterschied ist einfach, dass man von der Verpackung her auf den Inhalt schließen können muss. Nun beschäftugt man sich als Veganer relativ viel mit Inhaltsstofflisten, im gegensatz zum Rest der Bevölerung; meine Mutter zB kann die kleine Schrift nicht lesen, anderen ist es zu stressig, etc.pp.

      Mich _wundert_ es nicht, dass keine echten Erdbeeren drin sind, das liegt aber daran, dass ich mich so sehr mit Inhaltsstoffen auseinandersetze, dass ich in sowas ähnlichem noch nie eine Erdbeere gesehen habe, zumindest keine die für den Geschmack maßgeblich wäre. Das ist aber mein persönlicher Erfahrungshorizont, ausgehen muss man da vom durchschnittlichen Konsumenten, also jemandem, der nicht jedes Fitzelchen Info auf der Verpackung scant und ebenfalls nicht alles über Lebensmittelherstellung liest, was er in die Finger bekommt.

      Es geht mir auch gar nicht darum, ob Aroma jetzt "richtig" oder "falsch" ist, es geht nur um den Aspekt, obv ich als Verbraucher anhand der Verpackung auf Erdbeeren als Inhaltsstoffe schließen darf und ich finde, dass die Verpackung suggeriert, dass da eben welche drin sein müssten.

      Löschen
  12. Ich finde auch, die Menschen müssen wach werden. Wach was sie essen, denken und reden. Es ist so leicht sich gesund zu ernähren. Es ist ein klasse Gefühl sich so gesund zu ernähren. Aber der Jipper und die Lust, die Sucht hinterm Geschmack.

    Es wir nicht für den Verbraucher produziert, sondern damit es lange im Supermarkt stehen kann, ohne das es gammelt.

    Alles liebe Pia

    AntwortenLöschen
  13. Für mich macht es auf jeden Fall einen Unterschied. Ich will schließlich meine Lebensmittel in so natürlicher Form wie nur irgendwie geht - und dazu gehören extrahierte Aromen meines Erachtens nicht. Und wenn daraus die Konsequenz folgt, dass ich mir meinen Erdbeer-Soja-Drink selber mixen muss (ich persönlich vertrag gar keine Erdbeeren, aber substituieren wir z.B. Blaubeeren) - DAS wär mir schnurz. Mal ganz abgesehen vom Zucker, der da mit Sicherheit auch drin ist.

    AntwortenLöschen
  14. PFUI TEUFEL!!!
    Verbrachertäuschung mim höchsten Masse, wenn ihr PROVAMEL kauft unterstützt ihr die MILCHINDUSTRIE der diese MARKE gehört. Gehört nämlich dem größten MILCHKONZERN der USA, DEAN FOODS!!! PFUI, nein danke. Kein mensch braucht nach dem Baby Alter noch milch und wenn mann sein geld für was Sinnvolles ausgeben will kauft euch ne frische Kokkossnuss oder andere Nüsse und macht euch die Milchen Selber, Anleitung und rezepte stehen im Netz!!! sogar Bio Kokkossnüsse kosten nur 1,50 das stück, erst hat man lecker Isotonischen Drink, durch das Kokkoswasser innen, dann kann man das Kokkosfleisch reiben und sich selber leckere aufstriche machen z.B: mit etwas Wasser und Datteln pürieren oder einfach die Kokkossstücke in einer dose im kühlschrank aufberwahren und jeden Tag n stückchen essen, voll gesund und hällt sehr lange, und kann man viel machen aus so ner einer Kokkossnuss. Man kann aus allen Nüssen und Saaten (z.B: Sonnenblumen) oder aus Haferflocken Milch/Aufstriche etc. selber machen, oder veganen Käse, ist so viel einfacher als es sich anhör.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es wird dich jetzt vielleicht wundern; aber kaufe sogar zeug von nestle, kraftfoods, aldi/alnatura/netto/rewe/penny-eigenmarken... und die verkaufen sogar fleisch
      man BRAUCHT auch nicht unbedingt milch(ersatz), aber man hätte vielleicht gern welche.und selbst machen ist ne ziemliche arbeit.
      also danke für deine tipps; aber für mich nicht praktikabel

      Löschen
  15. Tja, schwierige Entscheidung:

    "Ohne Tierprodukte" essen heißt noch lange nicht, perfekt öko und antikapitalistisch und moralisch einwandfrei essen (außer ihr pflanzt das Gemüse selbst an und esst nur noch Suppe / Currygerichte / Dal und Reis etc).

    Vielleicht begnüge ich mich damit, öfter mal "besser" zu essen (und dann eben ohne Fleisch), aber ohne Käse wär' das Leben sinnlos ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. niemand behauptet, "perfekt öko und antikapitalistisch und moralisch einwandfrei" zu essen...

      es ist doch armselig, wenn ein materielles ding wie käse einem so wichtig ist, dass das leben ohne es sinnlos erscheint. ich bin für freundschaft, liebe, anerkennung usw.

      ps: ich weiß dass das nur ein spruch war. aber ein quentchen wahrheit bleibt.

      Löschen