Samstag, 31. Dezember 2011

keine Vorsätze, sondern Wünsche fürs nächste Jahr

... dass die ganze Welt vegan wird, Weltfrieden und Liebe für alle! Da das ein bisschen viel verlangt ist, ein paar kleine, umsetzbare Wünsche:

  • Kennzeichnung alle veganen Produkte mit einem vegan-Label
  • ein Plastiktüten- Tierzucht- und Gensojaverbot
  • dass Blogger nicht mehr ständig rumspinnt
  • den Hundeführerschein für Hundehalter
  • vegane Schokoküsse
  • einen Edeka in meiner Nähe
  • leckeren, bezahlbaren veganen Käse im Laden
  • veganen Quark (selbstmachen aus Yofu ist ganz schön umständlich)
  • mindestens ein veganes Gericht in jedem Restaurant (abseits von Blattsalat und Pommes)
  • dass die DGE ausspricht, dass eine vegane Ernährung empfehlenswert ist
  • Abschaffung von Subventionen von Massentierhaltung und Tiertransporten
  • mehr Toleranz von Seiten der Veganer
  • weniger Vorurteile gegenüber Veganern
  • weniger Zensur bei vegan.de
  • dass der alberne Streit bei der VGD endlich mal beendet wird
  • dass Björn Moschinski Attila Hildmann an Bekanntheit/Beliebtheit überholt



Euch allen ein Frohes 2012! Rutscht gut rein, lasst die Korken knallen (Rapunzel Sekt ist vegan) und haltet euren Haustieren die Ohren zu!

Freitag, 30. Dezember 2011

Saisonware

Ich habe bei Alnatura nachgefragt, wie lange denn der leckere Schoko-Saisontee noch da sein wird:

Sehr geehrte Kundin,
vielen Dank für Ihr Interesse an Alnatura. Gerne beantworten wir Ihre Anfrage.
Bei dem Saisontee handelt es sich um ein limitiertes Produkt. Dies bedeutet, dass das Produkt so lange zur Verfügung steht, bis es abverkauft ist. Somit empfehlen wir Ihnen sich bereits bald einen gewissen Vorrat anzulegen, da wir Ihnen leider nicht sagen können wie lange es den Artikel noch in unseren Alnatura Super Natur Märkten gibt. 

:-( Na da werd ich wohl in nächster Zeit Hamsterteekäufe machen...

Was ist überhaupt das mit der Saisonware? Alnatura hat jetzt schon die Lebkuchen in den Ramschkorb verfrachtet und schmeißt die zum halben Preis raus. Bei spezieller Weihnachtsware wie Adventskalendern, Weihnachtsmännern u.ä. verstehe ich das ja, aber Lebkuchen und Schokotee isst/trinkt man doch die ganze kalte Jahreszeit über gerne!
Mir geht dieser Konsumterror à la "Direkt nach Halloween kommt der Weihnachtskram in die Regale, der steht da bis Heiligabend, danach gehts direkt zu Sekt und Böllern in Massen über; dann kommen auch schon die Kreppel und Faschingsklamotten und kommen direkt schon wieder die Ostereier" ziemlich auf den Keks. Da wird genau festgelegt, was man wann zu kaufen hat, ständig wird etwas neues reingestellt, was man genau jetzt unbedingt kaufen muss.
Ist ja schön wenn auch mal etwas Abwechslung in den Regalen herrscht, aber so langsam nimmt das überhand. Und es hat den Nachteil, dass ständig Ware rausgeramscht bzw. weggeschmissen werden muss (als ob das alles abverkauft werden kann).
Künstliches Erzeugen von Konsumbedürfnissen. Das einzige, wo ein zu später Kauf keinen Sinn mehr macht, sind Kalender. Und den habe ich schon zu Weihnachten geschenkt bekommen:

Danke, Papa! :-)

die taz bemängelt die fleischige Bahn

ob die taz beim vollveganblog mitliest? Letzten Monat hatte ich den Post "die Bahn wird noch fleischiger" verfasst. Vor zwei Tagen ist in der taz dieser Artikel erschienen:


Fleisch im Bordrestaurant der Deutschen Bahn
Das furzende Rind

Die Deutsche Bahn bietet keine vegetarischen Gerichte an. Dabei wäre genau das wünschenwert. Auch im Hinblick auf den Klimaschutz, der zu den Prämissen des Unternehmens zählt. von Heike Aghte

edit: Link sollte jetzt gehen, danke für den Hinweis

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Teepost

So, hier ist er, der versprochen Teepost! Ich liebe ja schon den Chai-Schoko-Tee, deswegen war ich total begeistert, als ich in der "Neue Produkte"-Rubrik von Alnatura den Saisontee "Rooibos-Schoko" entdeckt habe (die Gemüse-Ravioli sehen auch vielversprechend aus und sind vegan, allerdings auch ganz schön teuer, v.a. wenn man bedenkt, dass man hauptsächlich Tomatensauce kauft, wo ein paar Nudeln und Gemüsebröckchen drin sind).
 
 

Zutaten: Rooibos* (45%), Kakaoschale* (32%), Orangenschale* (12%), Walnussblatt*, Schwarzer Pfeffer*



Er ist nicht so dunkel wie man bei nem Kakao-Tee denken würde, und ziemlich grobblättrig (erinnert mich an diese Holzstückchen mit denen manchmal Waldwege ausgelegt sind ^^). Ist echt mal was Neues für mich Industriekind, die sowas eigentlich nur in Pulverform konsumiert. Also habe ich mal mein (leider schon leicht eingerostetes - wie kriegt man das wieder weg?) Küchensieb rausgekramt:
Man beachte das tolle Frühstücksbrettchen von Pflanzenheld^^


Ich finde Beuteltee eigentlich viel praktischer, aber der Tee ist echt lecker. Der Kakao-Geschmack ist nicht so intensiv wie beim Schoko-Chai, dafür schmeckt man den Rooibos gut raus. Durch die Orangenschalen ist er leicht fruchtig (riecht auch orangig), und der Pfeffer gibt einen Tick Schärfe, aber ohne dass es unangenehm ist.
Da es nur ein Saisontee ist, werde ich mich in nächster Zeit tütenweise damit eindecken; hab mich nämlich schon geärgert, dass der leckere Lebkuchen-Pudding von Arche schon wieder weg ist (dabei ist noch Winter!!!), und ich trinke sowas auch später noch gerne - Schokolade isst man ja auch nicht nur im Winter, also kann man auch Schokotee trinken, oder?
Ansonsten gibts noch die Geschmacksrichtung Apfel-Minze, aber das find ich jetzt nicht so spektakulär.

Es gibt noch ne Reihe anderer Wintertees, aber da sind überall Aromen sind, da weiß ich nicht, ob sie vegan sind.

Teekanne Winterzeit, Teekanne Sternenmarkt,Teekanne Kaminabend, Teekanne Hüttentraum
Meßmer Schneewunder Kirsche-Marzipan, Winterpunsch-Mandel, Zimtstern-Orange, Glühwein-Gewürz
Mayfair Glühwein, Bratapfel, Gebrannte Mandel (bei Penny)

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Vegan frühstücken mit Pflanzenheld

Ich habe von Pflanzenheld zwei tolle Frühstücksbrettchen geschickt bekommen! Und zwar Veggie-Lover Eva und Adam:



 

Alle Frühstücksbrettchen sind ...
... hitzebeständig bis 150 °C, lebensmittelhygienegerecht sowie wasser-, stoß-, abrieb- und säurefest. Schnittfest sind sie auch, scharfe Messer hinterlassen jedoch ihre Spuren. Spülmaschinengeeignet im oberen Spülkorb bei 40°. Mit dem charakteristischen grauen Leinenmuster auf der Rückseite. 100% Made in Germany! 

Normalerweise wird auf Frühstücksbrettchen ein Brot oder Brötchen draufgelegt, geschmiert und dann gefuttert. Oder man nutzt es als Schneidebrett, bzw. damit nicht alles vollkrümmelt. Aber auch wenn sie schnittfest sind, hätte ich Angst Kratzer reinzumachen, ich bin ein oller Schisser und würde da noch nicht mal mit dem Fingernagel dran krazten ^^ Also habe ich sie einfach mal als Kaffee- bzw. Teeuntersetzer zweckentfremdet. Wobei, was heißt zweckentfremdet; schließlich frühstücke ich ja auch Tee :-)
Morgen werde ich übrigens das Geheimnis lüften, mit welchem leckeren Tee ich die Tasse befüllt habe... Nur so viel: Es ist eine Neuheit und er war seeeehhhhhr lecker! 


Ich finde das Design toll, im Shop gibts noch viele andere Motive, alle mit veggie-Bezug.


Sympathisch finde ich auch, dass Pflanzenheld kein riesiger kommerzieller Veganshop ist (was mich z.B. an Vegan Wonderland etwas stört), sondern Doris erst vor zwei Monaten gestartet hat, und die Frühstücksbrettchen relativ kostengünstig anbietet (7,99€ für ein Brettchen ist echt wenig, v.a. wenn man bedenkt, dass es keine Massenware ist, qualitativ hochwertig und Made in Germany. Ab 40€ versandkostenfreie Lieferung, also macht gleich ne riesige Sammelbestellung!! ;-) ).Da habe ich den Eindruck, dass da jemand einfach gerne schöne Sachen weiterverbreiten will und ein bisschen Promo für den Vegetarismus/Veganismus machen möchte (laut Selbstauskunft ist Doris "Vegetarierin (pro vegan)"). 
Viel mehr noch, was mich echt umgehauen hat (und ich erst nach einigem Rumklicken gesehen habe):

Vom Verkauf der Frühstücksbrettchen werde ich 100% des Gewinns (nach Steuern) an Hilfs-Organisationen spenden.

Die Frühstücksbrettchen sind bestimmt auch ein tolles Geschenk für Veggies/Veganer, ist mal was anderes als Süßkram, Tee oder Bücher. Meine geb ich allerdings nicht mehr her!!!

Vielen Dank an Doris von Pflanzenheld!!!

Und eine Facebook-Seite gibts auch noch: Pflanzenheld auf Facebook.
Und einen interessanten Blog: http://www.pflanzenheld.com/aktuell/ ( ist aber kein Produktwerbeblog, es geht um bio, Kosmetik uvm!)

Sonntag, 25. Dezember 2011

Das Erlebnis "Ich hab was Veganes für dich besorgt" bitte nie wieder

Einladung zu Kaffee und Kuchen bei der Familie. Da ich keine Umstände machen möchte, und es für die anderen Buttercremetorte gibt, habe ich angeboten, dass ich mir wie letztes Jahr was Veganes mitbringe. Im Auge hatte ich den Hig Hagemann Kandiskuchen, mit Marmelade beschmiert ist der sehr lecker (und auch nicht so reichhaltig wie Torte, allein deswegen ist mir der schon lieber...), aber meine Cousine hatte meinem Vater gesagt, dass sie was Veganes für mich hat. Sie hat nen Naturkostladen um die Ecke und extra nach etwas Veganem gefragt und einen Stollen bekommen.
Ich hatte ja schon gedacht "Oh je, ob das dann wirklich vegan ist...?" (meine Cousine ist zwar nicht doof und sie weiß auch was vegan ist, aber dass es noch sowas wie Aromen, Filstrierung, Fettsäuren usw gibt weiß  der Normalesser ja nicht), aber im Bioladen haben sie ja schon Ahnung, also war ich beruhigt.
Umsonst. Sie hatte einen Stollen gekauft so die lustige Zutat "Honig" drin war (auch noch an zweiter Stelle hinter dem Reismehl, also richtiv viel).
Honig find ich an sich ja nicht sooo schlimm (meine Einstellung dazu habe ich hier oft genug beschrieben), aber vor anderen Nichtveganern ist es mir eigentlich doch lieber wenn ich nicht den Eindruck hinterlasse "konsumiert doch irgendwelche Tierprodukte".
Aber was ich schlimm fand: Der Stollen hat absolut scheiße geschmeckt. Kann man nicht anders sagen. Ich hab mir ein Stück genommen und habe mit der Kuchengabel angesetzt und wollte es zerteilen. Ging nicht. Versucht mit den Zacken reinzustechen. Ging auch nicht. Meine Cousine "Der ist ganz schön hart, oder? Ist mir schon beim Schneiden aufgefallen. Du kannst ruhig mit der Hand essen". Das Ding war so steinhart, das ist echt sowas, was man nem Knasti ins Gefängnis schickt, damit er damit die Stangen vom Gitterfenster ansängen kann. Geschmacklich: Bäh. Fest, fettig, aber irgendwie geschmacksarm.
Vorischt, Plombenziehergefahr!
Vor dem Reis-Mandel-Stollen von Werz kann ich nur warnen! "Reis" hört sich schon so unlecker und klischeemäßig gesund an. Und dann ca. 3,49€ für 250g ist auch noch sauteuer.
2 Stücke habe ich tapfer mit viel Kaffee aus Höflichkeit runtergespült (wenn man explizit einen eigenen Teller kriegt fällt es leider auf wenn man kaum was isst).


Vorsicht, Staubgefahr!
Die Story ging aber noch weiter; nach ein paar Minuten kam "Isst du die Kekse nicht?" Es lagen auf dem Teller mit dem Stollen noch 4 Kekse rum. "Ich dachte die wären nicht vegan" "Doch, doch, also nur mit Honig, das ist alles für dich!". Ok, Anstandskeks. Sie sahen von außen schokoladig aus. Beim Reinbeißen habe ich festgestellt, dass sie nur einen dünnen Schokoüberzug hatten und innen nicht ganz so fest wie der Stollen, dafür umso trockener waren. Kategorie "die sehen schon so gesund aus". Vor den Amerikanern von Werz (ich weiß nicht ob es wirklich 4-Korn war, könnte auch Dinkel sein). Ebenfalls einen zweiten Anstandskeks gegessen. Zurückgelehnt und gedacht dass alles vorbei ist.
Beim gehen: "Möchtest du den Rest nicht mitnehmen? Ich pack dir das gerne ein." "Äh, ich ess zuhause eigentlich nicht viel Süßes" "Ach komm, das sind doch nur noch zwei Kekse und ein bisschen Stollen" "Ja, okay, danke..."
Aufm Heimweg habe ich meinem Vater (der den Kontakt mit meiner Cousine hatte) erklärt, dass ich in Zukunft drauf bestehe, mir selbst etwas mitzubringen. Den ungenießbaren Süßkram hat er zur Strafe auch angedreht bekommen, vielleicht kann er ihn ja als Vogelfutter verwenden....


Ich hab mich so geärgert. Es hat nur Umstände gemacht, und ich saß dann in ner doofen Situation da und musste was unveganes, fettiges, teures, ungesundes essen, was mir noch nicht mal geschmeckt hat. Und auch noch das Klischee vom ungenießbaren, überteuerten veganen Essen bedient.

Fazit: Wenn ich mal irgendwo wieder eingeladen werde, bestehe ich darauf, dass ICH mir selbst etwas mitbringe!


Heiligabend war dagegen super. Wir haben Wraps gemacht, was nicht viel Arbeit gemacht hat (die Weizen-Tortillas vom Rewe, dazu gabs Erbsen, Mais, Pilze, braune Soße, Tofu, Kirchererbsen, Möhrchen zum Befüllen), echt lecker war und auch nicht die Mega-Kalorienbombe ist. Danach noch gemütlich ne DVD geguckt, nen kleinen Spaziergang gemacht und gequatscht.
Ich bin absolut niemand, der sich von Nichtveganern abkapselt, aber mit Veganern ist sowas einfach so viel unkomplizierter.

Freitag, 23. Dezember 2011

Donnerstag, 22. Dezember 2011

2011 aus veganer Sicht

bei mir persönlich war alles so lala. Deswegen versuch ich mal zusammenzufassen, was sich im Hinblick auf Veganismus alles so ereignet hat:


Skandale:
- EHEC-Skandal.
- Dioxin-Skandal
- Antibiotika-Skandal
- Wietze
- Wiesenhof-Skandal
- Bio-Skandal
- Öl-Katastrophe in den USA
- "Der Pakt mit dem Panda" deckt Missstände beim WWF auf
- Dauerskandale Gentechnik, Palmöl
- E10

Ereignisse:
- Veganfach + Veggieworld
- Escada wird pelzfrei
- ausgebüchste Problemkühe

Gesellschaft:
- Das Thema Fleischessen rückt stärker in den Fokus der Medien, es wird viel diskutiert, aber wenig getan
- Der Flexitarier wird erfunden

- Vegetarier wird Strongman
- Zoff bei der VGD
- Vegane Gesellschaft Schweiz gegründet
- die vegane Bücherwelle rollte: Jonathran Safran Foers "Tiere essen" und Karin Duve s "anständig essen" sorgen für Aufmerksamkeit, neu erschienen auch einige Kochbücher, z.B. Attila Hildmanns "Vegan for fun"
- außerdem: Vegan-Experimente en masse
- Occupy-Bewegung

Neue vegane Produkte:
- Lupinesse, ein veganes Eis aus Süßlupinen gibts ab sofort bei Edeka
- Leckerlade
- Veggie-Aufschnitt bei Aldi
- Mandelmilch
- die veganen Supermärkte "Vegilicious" und "Veganz" werden eröffnet
- es gibt keine Soyatoo mehr, dafür die Leha Schlagfix
- Keimling bombardiert überall mit überteuertem Rohkost-Gedöns 

Internet
- die Community Veganio und die Produktdatenbank nixwieveg werden ins Leben gerufen

- der vollvegan-blog hat 211 Leser :-)

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Penis stattTierversuch

Statt Tierversuch: Haut züchten aus der Penis-Vorhaut

Aus der Vorhaut von kleinen Jungen entwickelt eine Maschine vollautomatisch künstliche Haut zu Testzwecken für die Pharma- und Kosmetikindustrie. Die Hautfabrik ist eine Erfindung des Fraunhofer-Instituts. Mit ihr wollen die Forscher auch Tierleben retten.

 Quelle: focus


Ich würde mich ja über die Aufschrift "Unbedenklichkeit durch Penistest bestätigt" auf Kosmetik freuen :D
...
Statt Tierversuch: Haut züchten aus der Penis-Vorhaut - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/zukunftsmedizin/news/statt-tierversuch-haut-zuechten-aus-der-penis-vorhaut_aid_694610.html

Dienstag, 20. Dezember 2011

veggie-Couchsurfing

Für mich wär Couchsurfen nix; ich hab gern eigene vier Wände und möchte meine Ruhe. Aber für Veggies, die kommunikativ sind und im Urlaub gerne Leute kennenlernen ist das echt was. Ich finde die Idee mit der Veggie-Couch super; für Vegetarier/Veganer ist es doch bisi schwierig, in nem Fleisch-Haushalt zu leben, gerade wenn man auch gemeinsam isst will man ja nicht alles ablehnen und aufm Frühstückstisch nur den mitgebrachten Brotaufstrich essen können.
Bisher gibts erst vier Angebote, aber die Seite scheint auch noch relativ neu zu sein.



Was ist Veggie-Couch?
Wer von euch kennt es nicht: aus irgendeinem Grund ist man immer mal in einer fremden Stadt unterwegs und man denkt sich "Hach, wäre das praktisch, wenn ich hier jetzt einen kennen würde, bei dem ich schlafen könnte". Ist meistens nicht der Fall, also gurkt man entweder völlig gestresst zu unmöglichen Uhrzeiten wieder nach Hause, oder man sucht sich eine günstige Übernachtungsmöglichkeit, die meist mehr schlecht als recht ist. Als Veggie kommt dann gelegentlich noch das "Frühstücksproblem" hinzu, wenn man die Auswahl zwischen Wurst, Wurst und Wurst hat.
Und da kam sie mir, die Idee für diese Seite: wie toll wäre es, wenn es eine Anlaufstelle im Internet gäbe für all jene, die vegetarisch oder vegan leben! Man kann Gleichgesinnte kennen lernen und noch dazu ein tolles Veggie-Frühstück bekommen! Das Ganze entweder kostenlos oder gegen einen geringen Betrag (entscheidet der Gastgeber selbst).
Das Ganze soll auf dem Prinzip des Gebens und Nehmens basieren - heißt: ich biete jemandem eine kostenlose Veggie Couch, gleichzeitig habe aber auch ich die Möglichkeit, woanders eine kostenlose Veggie Couch zu bekommen!

Wie funktioniert Veggie-Couch?
Als Veggie kannst du auf dieser Seite einen Schlafplatz suchen oder anbieten! Gleichzeitig kannst du selbst bestimmen, welche Daten du preis geben möchtest - Telefonnummer, Email-Adresse oder gar nichts (wenn gar nichts, dann verwalte ich die Kontaktdaten und gebe sie nur auf Anfrage weiter - somit stehen sie zumindest nicht für alle sichtbar im Netz). Es macht Sinn, direkt anzugeben, ob du vegetarisch oder vegan lebst und für wen du eine Veggie Couch anbieten möchtest. 

Sonntag, 18. Dezember 2011

And here are the winners...

... of Mausflaus' Gewinnspiel!

Teilgenommen haben:

2 Klicks auf random.org haben folgendes ausgespuckt:





Damit kriegt Zombiekatze BSE und Biggy Salmonellen *g*

Bitte schreibt mir eine Email mit eurer Adresse, damit ich euch die Plüschies und die Aufkleber schicken kann. Meine Email findet ihr rechts im "über mich"

Samstag, 17. Dezember 2011

Fukushima-Hilfsgelder lieber für den Walfang

Hilfsgelder offiziell abgezweigt

Die japanische Regierung zweigt Hilfsgelder für den Wiederaufbau des Landes nach der Erdbeben-, Tsunami- und AKW-Katastrophe im März für den Walfang ab. Die Fischereibehörde in Tokio bestätigte vorige Woche entsprechende Vorwürfe der Umweltschutzorganisation Greenpeace.
Mit den eingeplanten 2,28 Milliarden Yen (21,9 Mio. Euro) sollten unter anderem zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen für die Walfänger bezahlt werden, sagte der Behördenvertreter Tatsuya Nakaoku. Greenpeace spricht von einem Skandal. Japanische Beamte hingegen sehen darin weder einen Skandal noch Unrecht. Sie argumentieren in ihrem Antrag auf die Förderung, dass das Geld den durch den Tsunami in Mitleidenschaft gezogenen Gemeinden an der Küste zugutekomme.

Quelle: orf


Und das alles ist vor lauter FDP-Rücktritten, adeligen EU-Beauftragten, Eurobonds und der omnipräsenten Weihnachtsstimmung total untergegangen, oder hattet ihr etwas davon gehört?


Donnerstag, 15. Dezember 2011

noch 2 Tage Gewinnspiel!

Das Gewinnspiel läuft noch bis Samstag, 17.Dezember. Bisher haben 10 Personen mitgemacht, die Gewinnchancen sind also gut und es braucht nur einen Kommentar :-)





Und ich habe mittlerweile 202 Leser... Eine schöne Zahl :-)

Montag, 12. Dezember 2011

Mausflaus pflegt sich grün


Ich habe einen neuen Kosmetik-Online-Shop entdeckt und die geniale Idee gehabt, nachzufragen, ob ich vielleicht einen Produkt/Shoptest machen darf.Grüngepflegt hat mir zwei Sachen spendiert:

Alva Deoroller und Primavera Bodylotion


Primavera Body Lotion Lavenden Vanille
200ml lecker duftende Bodylotion. Sehr lavendelig mit leichter Vanillenote, wobei der Duft mit der Zeit verfliegt (oder man hat sich bloß dran gewöhnt ^^). Die Bodylotion ist relativ dünnflüssig, sodass man nicht zu großzügig damit sein sollte, sie spendet Feuchtigkeit und hinterlässt keinen Fettfilm. Die Farbe ist etwas gelblich, was ich ein wenig ungewöhnlich finde (die meisten Bodylotions sind ja weiß, oder ist das bei Naturkosmetik anders?). Ich gehe davon aus, dass die Farbe durch die enthaltene ätherischen Öle kommt, und eigentlich ist die Farbe ja auch egal, da sie ja nicht die Hautfarbe ändert.
Apropos Inhaltsstoffe, hier die Liste:

Bestandteile: Wasser, Alkohol* bio, Sheabutter* bio, Mandelöl* bio, 100 % naturreine ätherische Öle, äth. Lavendelöl* bio, äth. Vanilleöl* bio, Jojobaöl* bio, Olivenöl* bio, Glycerin, Polyglycerinstearat, Natriumstearoyllactat, Aloe Vera Öl* in Rapsöl* bio, natürl. Vitamin E, Bienenwachs * bio, Xanthan Gum, Weizenkeimöl, Sanddornfruchfleischöl* bio, Nachtkerzenöl* bio, Sesamöl* bio, Karottenöl* bio, Spitzwegerichextrakt* bio, Weidenrindenextrakt* bio, Milchsäure, Citral, Eugenol, Geraniol, Citronellol, Farnesol, Limonene, Linalool

Wer aufmerksam liest, sieht die bösen Wörter "Bienenwachs" und "Milchsäure". Die Milchsäure ist rein pflanzlich, das Bienenwachs natürlich nicht, deswegen steht die Primavera Bodylotion auch nicht in der vegan-Rubrik von Grüngepflegt. Der Shopbetreiber hat mich auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass da Bienenwachs drin ist, aber ich habe gesagt, dass ich Bienenprodukte moralisch auch als Veganer für vertretbar halte, da nicht wirklich tierausbeuterisch. Außerdem ist sie tierversuchsfrei, zertifiziert mit dem Streichelhasen des Tierschutzbundes, was ich vieeeel wichtiger finde!
 
Fazit: Tolle Bodylotion, der Duft ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, auch wenn er eigentlich sehr angenehm ist. Man sollte dann auf jeden Fall kein Parfüm mehr verwenden, was nicht gerade Lavendel oder Vanille ist, andere Kombinationen würden sich wohl beißen. Es gibt auch noch andere Duftrichtungen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir die Primavera wohl nicht kaufen würde, weil der Preis doch ein ziemlicher Hammer ist. Obwohl er schon gerechtfertigt ist, schließlich ist es ein Markenprodukt, Naturkosmetik und es werden hochwertige Bestandteile verwendet. 



Alva Deo exotic
50ml Deoroller mit exotisch-frischem Duft. Positiv finde ich erstmal, dass der Behälter aus Glas ist, Rollkugeln und Kappe sind aus Plastik. Bei Deos kann ich keinen wirklichen Härtetest machen, da ich kein großer Schwitzer bin. Man kann ihn aber gut auftragen, er hinterlässt keine Flecken und riecht lecker exotisch, also leicht fruchtig-frisch und ein bisschen herb. Bei mir hat die Wirkung auch den ganzen Tag gehalten, wenn ich mich abends umziehe rieche ich immer noch exotisch :-)
Auch der Deo ist ohne Tierversuche, Alva arbeitet ohne Tierversuche und gibt auch keine in Auftrag.Auch hier gibts eine Liste mit den Inhaltsstoffen:

Bestandteile: Aloe Vera, Beinwell, Kalium Alaun
weitere: Wasser, Aloe Vera*, Orangenwasser*, Kristallsalz, Kalium Alaun, Emulgator**, Beinwellextrakt**, Glycerin**, Xanthan Gum, Parfüm**, Bisabolol**, Limonene**, Geraniol**, Linalool**

Fazit: Ein wohlriechender Deoroller mit natürlichen Bestandteilen. Zu empfehlen! Der Preis ist auch noch im Rahmen, v.a. wenn man bedenkt, dass Deoroller relativ lange halten. Gibts auch noch in anderen Duftrichtungen.



Vielen Dank an Grüngepflegt fürs Zurverfügungstellen der Produkte! Der Shop ist noch relativ neu, sodass ich hoffe, dass ich ihm hiermit etwas "Starthilfe" geben kann. Die Produktpalette ist noch nicht so groß, dafür umso hochwertiger; reine Naturkosmetik und man kann leicht erkennen, welche Produkte vegan sind. Außerdem finde ich den Shop schön übersichtlich, man kann nach Preiskategorie, Hauttyp, Hersteller, vegan, Produktart, neuen Angeboten, Bestsellern und Reduziertem sortieren. Außerdem sind zu jedem Produkt detaillierte Infos vorhanden, inklusive Bestandteile, Beschreibung, Geeignetheit und Anwendung.
Die Versandkosten finde ich mit 2,50€ pro Bestellung (ab 39€ versandkostenfrei!) relativ niedrig angesetzt, bei den meisten Shops zahlt man mindestens 4€.Und die Produktpreise sind für Marken-Naturkosmetik absolut normal, für Weleda, Logona usw. zahlt man auch nicht weniger.
Ne Facebook-Seite hat Grüngepflegt auch *klick* Hätte ich Facebook, würde ich ein "Daumen hoch" vergeben :-)

Sonntag, 11. Dezember 2011

veggie-Weihnachtsmann

Die Albert-Schweitzer-Stiftung hat auf http://www.veggie-weihnachtsmann.de/ einen süßen Adventskalender erstellt, hinter jedem Türchen gibt es Rezepte, Gutscheine, Videos und Infos!


klick mich, ich bin ein Link :-)

Freitag, 9. Dezember 2011

neue Richtwerte für Vitamin D

»Insgesamt 82 Prozent der Männer und 91 Prozent der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin D nicht«, heißt es in der Nationalen Verzehrsstudie II des Bundesforschungsinstituts für Ernährung und Lebensmittel aus dem Jahr 2008. Angesichts dieser Lage hat sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) dazu entschlossen, ihre Referenzwerte für die empfohlene tägliche Zufuhr an Vitamin D zu überarbeiten. Noch im Laufe des Dezembers sollen die neuen Richtwerte bekannt gegeben werden. 

Das Problem ist nur: Über die Nahrung bekommen die meisten Deutschen nicht einmal genug Vitamin D, um die bisherigen Referenzwerte der DGE zu erreichen.
Leider genügt in Nordeuropa die UV-B-Strahlung im Winter jedoch nicht, um einen ausreichenden Vitamin-D-Spiegel im Blut zu garantieren. Seit die meisten Menschen in Büros arbeiten, legen sie auch im Sommer nicht genügend Vorräte des Stoffes an.
Eine höhere Tagesdosis ließe sich praktisch nur noch durch die Einnahme von Tabletten oder durch künstlich angereicherte Nahrungsmittel erreichen. Bisher wird Vitamin D in Deutschland nur manchen Margarinen und Kinderjoghurts zugesetzt. Eine Versorgung der gesamten Bevölkerung, das zeigt die Nationale Verzehrsstudie, lässt sich so nicht sicherstellen. 


Quelle: zeit

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Lieblingszitat XV

Wenn man sagt: "Ich finde die Lieferung von Panzern nach Saudi Arabien falsch!"...ist das eine Meinung. Aber: "Ich finde das Töten und Quälen von Tieren zur Fleischerzeugung falsch!"...ist Missionierung?!

gelesen auf walking between the lines

Insgesamt übrigens ein lesenswerter Beitrag über Missionierung, falsch verstandene Veganer und sonstige Vorurteile!

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Bio-Skandal

Eine Fälscherbande aus Italien hat 700.000 Tonnen konventionelle Lebensmittel als Öko-Produkte deklariert. Mehl, Soja und Trockenfrüchte im Wert von 220 Millionen Euro wurden in mehrere europäische Länder verkauft, auch nach Deutschland.

Ich finds jetzt nicht so dramatisch, weil der Verbraucher ja keinen Gesundheitsschaden erlitten hat, wie bei ehec. Letztlich hat er einfach nur einen zu hohen Preis für ein normales Produkt bezahlt. und es wird doch alles mögliche gefälscht, Appleprodukte, Adidas-Schuhe, Medikamente... Da sagt ja auch niemand ich kauf mir jetzt nur noch Schuhe bei kik, weil Adidas ist ja eh gefälscht.
Und das ist der erste Skandal bei Bio, die Wahrscheinlichkeit dass man was Gefälschtes erwischt, dürfte sehr gering sein. Wenns anders wär, dann würde Bio bei Tests nicht durchgängig so gut abschneiden, was Pestizidbelastung, Medikamentenrückstände, Qualität und Nährstoffgehalt angeht.
Leider ist so etwas der perfekte Vorwand für Leute, die sich keine Gedanken über ihr Konsumverhalten machen, jetzt zu sagen "Bio ist eh doof, da kauf ich meinen Massenfraß wie bisher".

Den größeren Skandal finde ich ja diesen hier:


Denn's Bio zahlt teils unter Tarif
Deutschlands größte Biosupermarktkette Denn's Bio zahlt ihren Mitarbeitern teils weniger als von Gewerkschaftern und Arbeitgebern für den Einzelhandel vereinbart, berichtet die taz. „Die Stundenlöhne liegen zum Teil über und zum Teil auch leicht unter dem Tarif“, sagte Firmenchef Thomas Greim der Tageszeitung. Zahlen wollte er auch auf Nachfrage nicht nennen.
Greim begründete das teils niedrigere Lohnniveau unter anderem damit, dass Denn's pro Laden nur rund 30 % des Umsatzes einer Filiale eines konventionellen Discounters wie Lidl mache. Zwar werde denn's dieses Jahr wahrscheinlich eine Million Euro verdienen. Aber wenn davon noch mehr für die Löhne abgehen würde, „bekämen wir keine Mietobjekte mehr. Keine Bank würde uns Geld geben. Und eine Firma muss einfach einen Puffer haben für Rückschläge.“
Auf die Frage, warum Bio-Konkurrent Alnatura sehr wohl Tarif zahlen könne, sagte Greim: „Denn's hat keine Eigenmarken, die ja besonders große Gewinnmargen haben.“ Alnatura dagegen verkauft auch Produkte unter einem eigenen Label.

Quelle: bio-markt.info 


Unabhängig vom Skandal ist heute auch ein interessanter Leserartikel in der Zeit erschienen: Bio-Lebensmittel - Das schlechte Gewissen im Supermarkt

Mausflaus' 200 Leser-Gewinnspiel

Ich kann's kaum glauben, ich habe schon über 200 Leser!!! Danke an alle, die ihr mich verfolgt, lest, kommentiert, verlinkt, mögt!
Als Dankeschön verlose ich zwei süße Riesenmikroben:

Preis 1: Mad-Cow-Desease (=BSE)

 




Preis 2: Salmonella (=Salmonelle)

 

Dazu gibt's einen Schwung "An Pelz klebt Blut!"-Aufkleber:



Zum Mitmachen schreibt einfach einen Kommentar in dem ihr folgende Frage beantwortet:
Was gibt es bei euch an Weihnachten zu essen? (egal ob vegan oder nicht)

Das Gewinnspiel soll ein Dankeschön an meine Leser sein, es dürfen also nur Leute mitmachen, die mich auch verfolgen. Wenn ihr mich anonym verfolgt, dann könnt ihr auch mitmachen, indem ihr in eurem Blog einen Post über das Gewinnspiel schreibt und hier einen Kommentar mit dem Link postet. Neue Leser sind natürlich auch willkommen!

Das Gewinnspiel läuft 10 Tage bis zum 17.Dezember, direkt danach werde ich auslosen, die 2 Gewinner anschreiben und dann sind die Kuschelis hoffentlich noch vor Weihnachten da!

Montag, 5. Dezember 2011

Grünkohlchips

Ich wollte unbedingt das Rezept für Grünkohlchips auf Totally Veg! ausprobieren und endlich habe ich Grünkohl gefunden! Alnatura hatte welchen in der Saisonkiste. Das kg 2,99€, was sich erstmal viel anhört, aber eine vollgepackte Tüte wog dann nur 150g, sodass ich gerade mal 45cent dafür gezahlt habe.

Statt nur wie empfohlen Olivenöl zu nehmen, habe ich allerdings eine Öl-Sojasoße-Gewürzmischung angerührt und die Grünkohlblätter darin geschwenkt. Und statt dem Backofen habe ich die Grillfunktion meiner Mikrowelle verwendet. Hier das Resultat:

Meine Kamera ist ziemlich mies, und abends kann man bei mir fotografieren eigentlich total vergessen, weil ich Sparfuchs damals als meine Glühbirne kaputtgegangen ist, dachte, dass ne 40Watt-Birne ja auch reicht. So spektakulär sah es sowieso nicht aus, im Originalzustand ist Gemüse doch immer am hübschesten.

Ich glaube ich hätte die Grünkohlblätter zwischendurch wenden sollen, dann wären sie wahrscheinlich gleichmäßig knusprig geworden, aber sie waren auch so sehr lecker! Sehr chipsig, ein bisschen wie Rosenkohl. Mit Rosenkohlblättern werde ich das demnächst auch mal probieren, könnte mir vorstellen dass das auch gut klappt, obwohl die Blätterzupferei wahrscheinlich ne Heidenarbeit ist.

Sonntag, 4. Dezember 2011

Fleischsteuer?

Fleisch ist in vielerlei Hinsicht schlecht, aber wie verringert man den Konsum? Die Universität Hohenheim hat's untersucht:

Den Konsum allein durch eine Steuer in die gewünschte Richtung zu lenken, sehen die Wissenschaftler kritisch. Um den Fleischverbrauch der Industrienationen zu senken, empfehlen sie einen Maßnahmenmix, der zum Beispiel Steuern, Verbraucherinformation, Forschung nach alternativen Eiweißquellen und Kennzeichnung beinhalten könnte. Auch Medien und Bildung müssten den Kulturwandel unterstützen, so Assadourian. Die Möglichkeiten der Medien, unsere Lebenskultur zu beeinflussen seien enorm. So sei es im Wesentlichen ein Verdienst der Tiernahrungsbranche, dass wir heute Hunde und Katzen als Familienmitglieder betrachten. Die Haltung von Haustieren gehört seiner Meinung nach auf den Prüfstand, denn zwei deutsche Schäferhunde verbrauchen mehr Ressourcen im Jahr als ein Bewohner von Bangladesch.

Auch Bildungseinrichtungen seien aufgerufen, den Kulturwandel zu fördern. "Wir müssen den Kindern wieder landwirtschaftliche und ökologische Fähigkeiten vermitteln", sagte Assadourian. "Im besten Fall werden unsere Kinder dünner, wenn sie im Garten arbeiten. Im schlechtesten Fall bringen wir ihnen bei, wie man Nahrung erzeugt. Das wird künftig den größten Teil unserer Wirtschaft ausmachen, wenn die fossilen Ressourcen erschöpft sind".

Quelle: talkingfood

Freitag, 2. Dezember 2011

die Bahn wird vielleicht doch etwas vegetarischer

Die Standardantwort von der Bahn die ich bekommen habe, war ja nicht so dolle. Einige von euch haben auf meinen Post hin der Bahn ja auch geschrieben - und einer hat tatsächlich eine etwas erfreulichere Antwort bekommen (siehe Kommentar):

Sehr geehrte Frau ...,
vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihre wertvollen Hinweise.
Die Aktionsgerichte für die kulinarische Jahresaktion 2012 werden für jedes Angebots-Quartal von unseren Kunden neu gewählt. Die nächste Abstimmung findet voraussichtlich schon Ende Januar / Anfang Februar statt. Eines der zur Abstimmung gestellten Gerichte wird dann auch für die vegetarische Ernährung geeignet sein.
Wir freuen uns, wenn wir hiermit eine Lösung gefunden haben, die Ihren Erwartungen entspricht.
Mit freundlichen Grüßen 

Ich glaube da war einfach ein anderer Bearbeiter am Werk. Aber vielleicht ist bei der nächsten Abstimmung ja tatsächlich was dabei. Ich werde das im Auge behalten und dann ggf. nen Aufruf starten, dass alle für das vegetarische Menü abstimmen sollen (auch wenn wir alle es nie essen werden) :-)

Der aktuelle Zwischenstand sieht übrigens so aus:



Hält sich also ungefähr die Waage, frei nach dem Motto "ist doch alles derselbe Fraß" ^^

Donnerstag, 1. Dezember 2011

beste Schwester

Telefonat mit Schwesterher:

Schwesterherz: "Wenn du die Mama nachher siehst, kannst du sie fragen, ob sie mir noch ein Vorhängeschloss und Speiseöl mitbringen kann?"
Mausflaus: "Ja, wenn ich dran denk.... Falls sie kein Öl mehr hat, geht auch Margarine?"
Schwesterherz: "Die ist dann aber nicht vegan, und ich hab mir jetzt extra für den Kuchen ein veganes Rezept rausgesucht."
Mausflaus: "Ach, ist bei der Feier ein Veganer dabei?"
Schwesterherz: "Nee, aber ich guck immer, dass ich bei den Sachen, bei denen es Alternativen gibt, das Vegane nehme.... Daheim habe ich auch immer die Sojola-Margarine"


Genau so soll das sein!!! Sie ist schon lange Vegetarierin, aber wahrscheinlich wird sie nie komplett vegan leben, dazu isst sie wohl doch zu gerne Käsebrötchen, Milchschnitten usw. Aber sie gibt sich Mühe, und das finde ich toll! Sie kauft jetzt auch immer statt Nutella die vegane Schokocreme bei DM seit ich sie darauf aufmerksam gemacht habe.
Wenn jeder sich so verhalten würde, dann wäre diese Welt schon ein viel besserer Ort... Und man sieht auch: Angebot erzeugt Nachfrage: Wenn die tollen veganen Produkte erstmal im Regal stehen, dann kaufen sie auch andere. Ich seh oft bei Alnatura Sojapudding im Einkaufswagen zusammen mit Vollmilch, Wurst und Käse.
Wenn es erst mal leckeren veganen Käse in jedem Supermarkt gibt, dann wird die Zahl der Veganer sprunghaft ansteigen, da bin ich mir sicher :-)

Meine Familie ist was vegane Themen angeht, übrigens eh ziemlich toll: Mein Vater ist Pseudo-Vegetarier (auch Pescetarier genannt) und konsumiert sehr wenige Tierprodukte - nein, kein "ich esse nur ganz wenig Tierprodukte", sondern wirklich nur Milch in den Kaffee, Käse aufs Brot (als Abwechslung zu Tofu und Aufstrich), wenn wir essen gehen mal ne Pizza o.ä. Meine Mutter isst größtenteils vegetarisch - letztens hat sie erzählt sie ist mit ihrer Tanzgruppe zum Gänseessen eingeladen worden, denen hat sie dann lustige Postkarten verteilt, wo eine Gans drauf zu sehen war, die eine Sprechblase mit "Na toll, und das ist der Dank dafür..." hatte. Aber egal wie viel oder wenig meine Familie Tierprodukte konsumiert: Es ist sehr schön, dass sie verstehen wieso ich Veganer bin, und Veganismus prinzipiell gut finden. Auch wenns im Einzelfall dann halt manchmal schon lästig ist z.B. im Restaurant; aber anscheinend haben sie mich so lieb, dass sie dann nicht nörgeln (oder sie haben so viel Angst vor mir, dass sie es sich nicht trauen *g*). Was übrigens nicht heißt, dass wir immer alle einer Meinung sind - Es gibt mitunter durchaus hitzige Diskussionen! Aber grundsätzlich respektieren wir die Lebensweise des anderen. Und dafür bin ich meiner Familie dankbar.