Montag, 21. November 2011

Weltpremiere: Vegan-Experiment was NICHT total in die Hose gegangen ist

Ein historischer Moment.... Dass ich das noch erleben darf! *schnüff*

Man wird doch noch ein bisschen dramatisch sein dürfen ^^

Tim vom flashtim's blog isst anlässlich der "vegan for a week"-Facebook-Aktion eine Woche vegan.Als ich bei Tag 1 las

Ich habe mich ehrlich gesagt viel zu wenig mit dem Thema auseinandergesetzt als ich bemerke, dass die Aktion ja heute beginnt. In meinem Kühlschrank befinden sich noch eine Gurke und Tomaten, sonst nichts. Das reicht zwar, um heute noch einen kleinen Salat zu essen, aber ich muss wohl noch einkaufen gehen. Heute belasse ich es bei einem Salat.

dachte ich zwar erst "na toll, null vorbereitet und morgen geht er bestimmt Tofu und Sojamilch kaufen und spuckt beides wieder aus", aber ihm kommt die glorreie Idee, eine vegane Freundin anzurufen und nachzufragen! Die schickt ihm eine Liste mit Rezepten, bevorzugten Läden und Internetseiten, sodass er beim Edeka lauter normales Zeugs (und Tofu, das durfte dann doch nicht fehlen - Klischee olé) kauft. Ich habe zwar ein wenig den Eindruck, dass ihm Spaghetti, Tomatensoße und Gemüseravioli für die Woche reichen würden, weil er sich sonst auch nicht kaum anders ernährt *g*, aber dann gehts noch ins Reformhaus wo Tim  gelatinefreie Gummibären, Fake-Fleisch und Brotteig (ja, Veganer können tatsächlich Brot essen!) findet.
Dann kriegt er bei bei Partys noch veganen Apfelkuchen und Chili sin Carne, damit ist das Vegan-Experiment eigentlich ein voller Erfolg. Das Fazit fällt dann auch ganz zufriedenstellend aus:


Vegan zu leben ist kein Ding der Unmöglichkeit. Ganz im Gegenteil: Ein Großteil der Nahrung, die man im Alltag so zu sich nimmt, ist bereits vegan oder kann ganz leicht, zum Beispiel durch nutzen von Ersatzprodukten, vegan gemacht werden. Die größte Anstrengung, die zu leisten ist, besteht darin, genau darauf zu achten, was man isst. Ich persönlich sehe das aber sogar als einen positiven Nebeneffekt, um seine Ernährung gesund und kontrolliert umzugestalten. Um es gleich vorweg zu sagen: Ich werde nicht weiter vegan leben. Ich werde aber durchaus viel mehr darauf achten, was dort eigentlich auf meinem Teller liegt und auch meinen Fleischkonsum will ich auf ein Minimum reduzieren. Ich spiele sogar mit dem Gedanken, eine ganze Zeit lang vegetarisch zu leben, länger als eine Woche, denn ich bin mir sicher, dass das ohne Schwierigkeiten machbar ist, ja um einiges einfach als vegan.


Wobei ich es schade finde, dass es ihm, obwohl es ihm nicht schwer gefallen ist, nicht wichtig genug ist, weiter zu machen. Ich glaube es fehlt ein wenig der Antrieb - vielleicht wäre es ganz sinnvoll sich mal ernsthaft mit dem Thema Tierausbeutung auseinanderzusetzen und sich eine Doku wie earthlings oder easy vegan anzusehen.


Kommentare:

  1. Bei der Überschrift musste ich schon lachen, Sarkasmus steht dir gut :D

    In der Tat verhältnismäßig erfreulich. Mich hat auch mal eine Freundin nach Rat gefragt, ebenfalls für eine vegane Woche. Abgesehen von Einkaufstipps, Rezepten usw. habe ich ihr auch nahegelegt sich zu informieren und ihr dazu auch Links zu geben, damit sie weiß was sie da tut und das auch selbst verstehen und begründen kann. Mir schien es aber so, als hätte sie irgendwie "Angst" davor, dass es kein Zurück mehr gibt, wenn sie sich richtig reinschmeißt.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Erwähnung :)
    Hätte nie gedacht, dass mein Eintrag solche Kreise zeiht.
    Auch danke für deine Vorschläge für die Filme, Earthlings habe ich bereits gesehen, aber easy vegan werde ich mir die Tage mal ansehen.

    Viele Grüße
    Tim

    AntwortenLöschen
  3. "Um es gleich vorweg zu sagen: Ich werde nicht weiter vegan leben."

    Damit ist ja dann alles gesagt.

    Im Übrigen empfehle ich folgendes Forum. Meine Freundin Inger weiß nämlich genau, was nahrhaft und gesund ist. Überwiegend rohes Fleisch und rohe Innereien :

    http://carnivoren.aktiv-forum.com/t4-ingers-erlebnisse

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post ! Nur bitte ich (kleiner "grammar-nazi" ^^) dich, deinen kleinen Fehler in der Überschrift auszubessern. Es ist nicht der Erste Versuch, was nicht total ..., sondern der erste Versuch, DER nicht ... :)

    AntwortenLöschen
  5. Na, das ist doch mal was! Ich finds ja schonmal gut, wenn sich jemand wenigstens für eine Woche vegan ernähren will und aus der Erfahrung zumindest als Vegetarier hervorgeht. Jeder kleine Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung oder?

    AntwortenLöschen
  6. @foodandblood
    ich bin ebenfalls grammar-nazi und muss dir sagen es heißt "DAS Experiment", die überschrift ist also korrekt ;-)

    @achtungplanzenfresser
    auf alle fälle!!! ich finds halt nur etwas schade, weil tim ganz gut zurechtgekommen ist, und sich mit dem veganismus ja grundsätzlich auch identifizieren kann, er aber nicht motiviert ist, vergleichsweise geringe opfer zu bringen. ich hab ja die hoffnung, dass das noch wird ;-)

    AntwortenLöschen
  7. "Vegetarian" is an old indian word for bad hunter.

    http://pinterest.com/pin/141441244517214903/

    In diesem Sinne, Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ungefähr so lustig wie "wenns keine fleisch mehr gibt, ess ich vegetarier"

      Löschen