Freitag, 18. November 2011

ich muss mal was zum Thema "Blogawards" sagen

Die Grundidee von Blogawards, dass man einem Blog, den man besonders mag, einen Preis verleiht ist ja eigentlich gut. Allerdings werden die mittlerweile so inflationär verliehen, dass man kaum noch eine Wertschätzung darin sehen kann; ich habe ein bisschen den Eindruck, dass die nach dem Prinzip "Wer hat noch nicht, wer will nochmal" verliehen werden, weil man seine Lieblingsblogs eben nicht ständig wechselt und die "Regeln" des Awards besagen, dass man ihn an 7, 10 oder 15 andere Blogger weiterverleihen soll.
Blogawards sind eigentlich nichts anderes als eine moderne Art von Kettenbriefen. Um nicht zu sagen: Spam.
Wenn ihr einen Blog toll findet, dann nehmt ihn in eure Blogroll auf bzw. stellt ihn einfach so in einem Blogpost vor, wenn ihr euren Lesern "7 Dinge über mich" erzählen wollt, dann tut das einfach, dafür muss man nicht auf einen Blogaward warten!


So richtig deutlich schreibt es das Chaosweib in ihrem Beitrag "Awardfreie Zone - stoppt endlich diese Spamwelle":


Jeder spamt rum und keiner merkt es.

Warum niemand merkt, dass diese Awards nur ein Schneeballsystem und letztlich eine riesige Spamwelle sind, ist mir ein Rätsel. Ich bekomme einen Award und muss zum Beispiel 15 weitergeben. Diese 15 müssen wieder je 15 weitergeben, macht schon 225 Blogs. Auch diese sollen wieder je 15 weitere Blogs damit “auszeichnen” und schon haben wir 3375 und so soll es dann immer weitergehen. Im nächsten Schritt hätten wir schon 50.625 Blogs!! So viele Blogger gibt es hier gar nicht, ergo bekommen einzelne Blogs mehrfach Awards verliehen und das von Leuten, die den Blog noch nie gesehen haben. Denen haben schlicht noch 7 von 15 gefehlt und den Blog irgendwo in einer Blogroll oder einem Kommentar entdeckt. Und schon geht das Ganze wieder von vorne los.
Und niemand merkt, dass das Spam ist? Ist ein Witz, oder? Das ist Spam vom Allerfeinsten und den möchte ich hier bitte nicht haben!

Ich mag deinen Blog aber wirklich.

Wer meinen Blog mag und meine Beiträge für hilfreich erachtet, der kann das gerne in einem netten Kommentar kundtun. Über sowas freue ich mich nämlich wirklich. Wer mir darüber hinaus eine Freude machen möchte, der abonniert den Blog, verlinkt mich in seiner Blogroll, oder in einem Artikel. Solche “Ehrungen” sind ehrlich und gerne gesehen. So zeigt man Bloggern, dass sie “gut” sind und man sie mag.
 
Ich hab mich immer ein wenig schuldig gefühlt, wenn ich den "Regeln" des Awards nicht ganz nachgekommen bin, man will ja nicht undankbar sein. Aber ich möchte mich keinen "Regeln" unterwerfen, und jemandem einen Preis verleihen, weil ich mich dazu gezwungen fühle. Ich habe mich daher entschieden, in Zukunft keine Blogawards mehr weiterzugeben und hoffe, dass meine Gründe dafür nachvollziehbar sind.

Vielleicht sollte man mal nen Anti-Award machen, indem man dem schlechtesten Blog, den man kennt, einen Preis als schlechtesten Blog verleiht. So wie die goldene Himbeere in Hollywood ^^

Und weil heute Freitag ist:

Kommentare:

  1. Da stimme ich Dir zu 100% zu!

    Zum Thema Kettenbriefe: Ich hab, als ich in den Anfängen der Emailkettenbriefe einen solchen geschickt bekommen habe immer folgenden zurück geschickt:
    http://ug05.schneewald.de/antikettenbrief/1a.html

    Immernoch gut! :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mausflaus,

    ist das dein Freund da unten rechts auf dem "Wochendend-Wuschbild" ? Sieht ja Spitze aus der Typ, ist der auch vegan ?

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym
    alle Tiere sind meine Freunde!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe die Awards auch gleich als Kettenbriefe eingestuft, aber viele freuen sich wirklich darüber.

    AntwortenLöschen
  5. @mausflaus :

    Soll das eigentlich ´ne Kuh sein auf dem Foto ? Habe ich nämlich noch nie gesehen, ´ne Kuh mit blauen Augen. Obwohl mein Onkel Bauer war und ich oft im Kuhstall geholfen habe.

    "alle Tiere sind meine Freunde!"

    Wie schön...auch Löwen, Tiger, Stechmücken, Klapperschlangen, Skorpione, Haie, Stachelrochen Moränen und Flöhe ?

    Gehst du mit denen den auch ab und zu mal ins Kino oder essen (natürlich vegan :-))? Oder unterhältst du dich mit denen mal über Sex,Politik oder Veganismus ?

    AntwortenLöschen
  6. @Bernd
    könnte auch ein Stier/Ochse sein. natürlich gibt es rinder mit blauen augen! dein onkel hatte bestimmt auch nur eine rasse, von daher ist das eh nicht repräsentativ.

    klar, das sind alles meine freunde. nur mit manchen ist die freundschaft halt nicht so ganz eng.
    und wir verstehen uns ohne worte, so wie das in einer echten freundschaft ist!

    AntwortenLöschen
  7. "natürlich gibt es rinder mit blauen augen!"

    Klar, aber die sind nun mal ÄUßERST selten :

    http://view.stern.de/de/picture/Tiere-Landwirtschaft-Bauernhof-k%FChe-niedlich-Nutztiere-Kalb-302818.html

    So selten wie Veganer...deshalb passt ihr ja auch so gut zueinander :-)

    P.S.: Außerdem heiße ich nicht Bernd :-)

    AntwortenLöschen
  8. Achja..die Awards. Ich habe auch schon zich Mal die selben bekommen. Irgendwie nervts langsam. Mir fällt auch auf, dass manche Verleiher nur ein Mal auf meinem Blog auftauchen, den Link posten und dann ins Niemandsland verschwinden. Sehr verdächtig ;-)

    AntwortenLöschen
  9. @Anonym
    nicht bernd? oh, dann gibt es ja mehrere "Anonyms"... seid ihr eigentlich alle miteinander befreundet?

    ich habe auch nicht behauptet, dass es rinder mit blauen augen oft gibt. ich lass ja auch nicht jedes 0815-rind ein schild für mich halten, sondern nur ganz besondere.

    Tja, die richtig guten Sachen sind halt keine Massenware. Das ist bei Veganern nicht anders als bei Trüffeln, Perlen oder Briefmarken

    AntwortenLöschen
  10. Hei :D
    Ich habs auch nicht so mit dem taggen, wollte es aber wenigstens einmal mitgemacht haben ;)
    Wünsch dir noch einen schönen Abend!
    Claudia

    AntwortenLöschen