Donnerstag, 3. November 2011

aktuelles Lieblingszitat XIV

Wir müssen lernen, dass Verzicht uns nicht einschränkt, sondern uns weniger in besserer Qualität gibt. Wir werden achtsa mer mit den Produkten umgehen und unser Leben vereinfachen. Darin liegt ein noch unentdeckter Schatz. Wir gewinnen Zeit für das Wesentliche – die Entwicklung der geistigen Freiheit.


aus dem Alnatura-Artikel "Verzicht als Chance"


aber:

"Auch was wir aufgeben, müssen wir mit freier Wahl aufgeben, nicht wie der Fuchs die Trauben." 

Gottfried Keller in: Der grüne Heinrich

Kommentare:

  1. Uuh ich mag beide Zitate :-)
    Verzicht ist eben nichts Negatives :)

    Viele Grüße, die Schnneeflocke =D

    AntwortenLöschen
  2. Das erste Zitat spricht mir aus der Seele. Mir gefällt es, jetzt weniger Auswahl zu haben und ich stand schon in einem großen Supermarkt vor dem gefühlt 200m langen Kühlregal voller Milchprodukte und fand das völlig krank (na gut, das geht mir jedes Mal so).

    Ich erzähle ja immer wieder gern, daß in meiner Kindheit meine Mutter ab und an Kochschinken kaufte ... vier Scheiben. Eine für sie, eine für mich, zwei für meinen Vater. Heutzutage kann man billigen Kochschinken bei Aldi kaufen und stopft sich den auch gern mal ohne Brot in den Mund und das nicht nur sonntags. Das ist sicher kein achtsamer Umgang. Ich bin froh, daß ich damit nichts mehr zu tun habe.

    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Ach nee...ich denke Veganismus hat nichts mit Verzicht zu tun ?! Wird doch immer wieder von euch behauptet. Und jetzt ist es doch wieder Verzicht, den ihr euch schönreden müsst ???

    Ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt : Der Veganismus wird schneller wieder im Koriositätenkabinett der Weltgeschichte verschwinden, als ich eine Currywurst essen kann :-)

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt einfach kein adäquates Wort (zumindest fällt mir keines ein). Vermeidung finde ich auch nicht ganz treffend.

    Ich verzichte übrigens auch gern auf Pickel und das schmerzt mich ebensowenig wie auf tierische Produkte zu verzichten.

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym Wenn dir der Veganismus nicht passt , warum bist du dann überhaupt auf diesem tollen blog.
    Der Veganismus ist (zumindestens für mich) eine Lebenseinstellung.
    Hoffentlich musst du mal so leiden wie die armen Tiere. Ich bin eigentlich keine die anderen etwas böses will, aber bei tieren verstehe ich keinen spaß!
    Und nur um die Tiere geht es mir!

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand bislang jeden Verzicht im Nachhinein als Befreiung.
    Der Verzicht auf Facebook, der Verzicht aufs Handy, aufs Auto, auf Plastiktüten, was auch immer...irgendwie denkt man am Anfang, es würde vielleicht schwer werden und dann merkt man doch, wie viel mehr Lebensqualität es einem schenkt!

    AntwortenLöschen
  7. @Anonyme
    Veganismus ist der Verzicht auf Tierprodukte. das würde nie ein veganer bestreiten. was aber bestritten wird, ist, dass dieser verzicht wehtut.

    keine Ahnung ob Veganismus irgendwann als "Kuriosität" verschwinden wird, nur weil etwas gut ist, heißt das nicht, dass es sich durchsetzen wird. zb hat sich auf der welt bisher auch demokratie, menschenrechte, gesunde ernährung etc. nicht durchgesetzt. insofern ist dein triumph fehl am platze

    @Elischeva
    mein BLog ist halt so toll, der interessiert sogar Antiveganer ^^
    PS: wenn du niemandem etwas böses willst, dann solltest du es auch niemandem wünschen. jemand kann noch so doof sein, aber ich finde es in jedem fall falsch, sich zu wünschen, dass jemand leidet, egal ob mensch oder tier, egal was er getan hat oder denkt.

    AntwortenLöschen