Samstag, 12. November 2011

Links der Woche I

Diese Woche gelesen: 

  • Glutamat ist laut Studien nicht gesundheitsgefährdend, ein "Chinarestaurant-Syndrom" konnte nicht bewiesen werden. Dafür macht Glutamat aber schneller wieder Hunger. Link  
  • Dafür haben es Haarfärbemittel in sich: die sind so gesundheitsschädlich, dass jetzt Warnhinweise wie bei Zigaretten aufgedruckt werden: Link
  • Tricks der Lebensmittelindustrie: Duftstoffe sollen Geschmack vorgaukeln: Link
  • Foodwatch kritisiert becel-Margarine mit Cholesterinsenkern: Link
  • Es gibt mal wieder neues Dioxin-Futtermittel: Link
  • neues veganes Rezepteblog namens "Le monde végétal" (ist aber auf deutsch): Link

    Kommentare:

    1. Darf ich fragen, ob du in irgendeiner Weise mit "http://www.shopblogger.de/" in Verbindung stehst ? Dieser Post : http://www.shopblogger.de/blog/archives/12720-Links-CXXXV.html ist deinem hier zum Verwechseln ähnlich.

      AntwortenLöschen
    2. ich les ihn öfter mal (früher war er irgendwie besser), und in der Tat hab ich 3 der Links die ich gepostet hab, bei ihm gefunden... aber da ne reine Linksammlung jetzt keine geistige wertschöpfung oder irgendwas eigenes ist, hab ich die einfach übernommen.

      AntwortenLöschen
    3. Also entschuldigung, aber den Artikel über Glutamat finde ich lächerlich.
      Warum nicht alle Asiaten Kopfweh von ihrem Essen bekommen? Weil unser China-fastfood nichts mit dem zu tun hat, was in Asien wirklich gegessen wird. nämlich sicher keine Glutamatsoßen.
      Glutamat kommt sicher auch in der Natur vor, nur ist es z.b. in Tomaten einer von vielen Bestandteilen, und kein Auszug von purem Glutamat.

      AntwortenLöschen
    4. @Anonym
      die asiaten würzen alles mit soja- oder fischsauce. und da ist immer viel glutamat drin.

      AntwortenLöschen
    5. @ Mausflaus : das ist in meinen Augen auch vollkommen legitim :)

      AntwortenLöschen
    6. Die Studien wurden schon immer gefälscht, und werden es noch. Es gibt etliche Fehler darin, die beweisen, dass es bei den Studien, mit denen Glutamat als unbedenklich eingestuft wurden, nicht mit rechten Dingen zuging.

      Die Wissenschaftler, die diese Studien erstellen arbeiten im Auftrag der Konzerne.
      Wenn man sich mal näher mit dem Thema befasst, wir einem wirklich übel bei den ganzen Zusammenhängen, die da auftauchen.

      Aber mit PR, falschen Studien etc. kann man natürlich viel erreichen.

      Wenn du dir mal ansiehst, wie es überhaupt dazu kam, dass Glutamat für die Lebensmittelindustrie frei gegeben wurde, wirst du es nicht fassen,

      AntwortenLöschen
    7. @foodandblood
      hatte sich ein bisschen so angehört, als ob du mir gedankenklau vorgeworfen hättest - missverständnis :-)

      @Yvsa
      so ein pauschales "alles gefälscht" überzeugt mich allerdings nicht. und auch die "gegenseite" hat ja durchaus ein interesse, irgendwas zu verteufeln. ich erinnere mich da z.b. an die gefälschte studie, dass handystrahlen krebserregend seien. und die seiten, die glutamat anprangern, scheinen mir eher unseriös.
      außerdem hat die aktuelle studie ja auch nicht gesagt, glutamat sei super; die geschmacksnerven- und hungererzeugungsproblematik besteht ja nach wie vor.
      und auch über soja gibt es zahlreiche studien, die behaupten es sei ungesund. denen glauben wir ja auch nicht, oder?

      AntwortenLöschen