Mittwoch, 19. Oktober 2011

Buchkritik: "Warum wir keine Tiere essen"

Ich bin von der Autorin Ruby Roth angeschrieben worden, ob ich eine Rezension über ihr Buch schreiben möchte, der Verlag hat mir freundlicherweise ein Exemplar zugesandt.


Ruby Roth Warum wir keine Tiere essen Ein Buch über Veganer, Vegetarier und alles Lebendige
Echo-Verlag, ISBN 978-3-926914-51-4, 14,90€
Gebundene Ausgabe
27,9 x 23,1 cm
48 Seiten
durchgehend farbig.
Erschienen: 2010
Sprache: Deutsch



Zum Inhalt:

Wie der Name des Buchs schon vermuten lässt, handelt es sich bei diesem etwas anderen Kinderbuch um einen Ratgeber, der Kinder vorsichtig an das Thema Vegetarismus/Veganismus heranführen will.
Mit durchaus positiv formulierten Texten, die aber trotzdem auch irgendwie traurig sind, und passenden Zeichnungen von Tieren und Natur wird aufgezeigt, was eigentlich jeder von uns tun kann, damit Tiere und Natur nicht leiden müssen.

In kurzen Texten wird beschrieben, was die verschiedenen Tierarten so besonders macht, es gibt auch immer Anregungen, was jeder einzelne von uns tun muss, damit diese Tiere glücklich leben können. Der Schluss des Buchs lautet:”So wie die Natur die Kraft hat, Berge zu versetzen und Regenbögen entstehen zu lassen, haben auch wir eine grenzenlose Energie. Jeden Tag haben wir Freiheit, unser Leben zu ändern. Wenn wir die Tiere respektvoll behandeln, tun wir etwas für den Frieden auf der Welt. Darum essen wir keine Tiere.


Ruby Roth ist eigentlich eine Künstlerin und hat das Buch selbstverständlich eigenthändig illustriert. Ihre Bilder sind so unheimlich schön, dass ich sie euch auf keinen Fall vorenthalten möchte! Das hier mag ich am liebsten:










"Warum wir keine Tiere essen" ist ein Kinderbuch, deswegen hätte ich es mir nie gekauft. Ich würde es einem erwachsenen Leser auch nicht unbedingt empfehlen, wenn man nicht gerade auf so Kinderkram steht; aber zum Lesen mit Kindern ist es sicher toll! Ich schreibe absichtlich "Lesen mit Kindern", weil ich finde, dass Kinder mit solchen Themen nicht allein gelassen werden sollten. Es ist gut und wichtig, Kindern früh schon die Probleme, die es auf dieser Welt nunmal gibt, aufzuzeigen, und genau dafür ist dieses Buch ideal. Kinder sollten aber immer mit jemandem darüber sprechen können. Deswegen würde ich auch nichts davon halten, das Buch einfach nur zu verschenken, denn ich glaube nicht, dass die beschenkten Eltern sich richtig mit dem Kind darüber auseinandersetzen können/wollen, und dann bleibt ein verstörtes Kind zurück.

Ich weiß auch nicht, inwieweit die Sprache wirklich kindgerecht ist, ob die Formulierungen nicht vielleicht etwas zu schwierig sind. Eine Altersempfehlung habe ich nicht finden können, ich denke aber mit Vorlesen, Bildergucken und Erklären ist es auch für Kinder, die noch nicht lesen können, geeignet.
Hier zwei Leseproben (Draufklicken zum Vergrößern):

 



Ich werde mein Exemplar einer Freundin, die in einem Waldkindergarten arbeitet, schenken; da weiß ich, dass es pädagogisch wertvoll eingesetzt wird, und sie sich drüber freut :-)

Ihr bekommt das Buch bei amazon und vielen Vegan-Shops, u.a. peta.

Zu guter Letzt noch der Hinweis zu Ruby Roths  Facebookseite "Wedonteatananimals" und Homepage

Kommentare:

  1. Ich muss gar an den Sohn meines Freundes denken, als er erfuhr, dass ich Vegetarierin bin:" Aber wenn du Vegetarierin bist, warum hast du dann Haustiere aus Fleisch?" *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Die Illustrationen sehen echt toll aus. Mit meinen Kindern habe ich das Thema allerdings schon ziemlich durch. Die beiden wissen, warum ich keine Tiere esse, aber Vegetarier sind sie deswegen noch lange nicht geworden. Ich befürchte, ich würde die beiden mit so einem Buch nur nerven. Ist wohl eher etwas für reine Veggie-Familien.

    Vielleicht stelle ich es trotzdem einfach mal ins Bücherregal.;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir auch schon überlegt, wie es mit Kindern sein würde. Bei mir im Haushalt wird es von meiner Seite aus keine tierischen Produkte geben, allerdings schränke ich die Wahl meines potenziellen Lebenspartners auch nicht auf die vegane Szene ein. Ich habe mir auch oft die Frage gestellt, ob ich mit einem Mischköstler zusammen sein kann, jetzt wo ich vegan geworden bin. Ich weiß es nicht.
    Desweiteren würde ich schon wollen, dass meine Kinder verstehen, warum ich keine tierischen Produkte esse und dafür finde ich das Buch als Aufklärung gut. Meinen Kindern aber verbieten anders zu essen würde zu weit gehen. Ich habe die Hoffnung, dass sie sich alleine dafür entscheiden würden, weil ich es vorlebe. Aber das gehört alles noch in die ferne Zukunft :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab einen 4-jährigen Großcousin. Dem würde ich das Buch wirklich gern schenken. Aber ich glaube, seine Eltern wären dann extrem böse auf mich. Sie sind überzeugte Fleischesser und -liebhaber, reden auch mal höhnisch über Vegetarier und haben ihrem Kind schon ab dem 2.Lebensjahr Bratwurst und Co. einfiltriert.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass man mit so einem Geschenk ganz extrem in die Nässe treten könnte, sofern die Eltern nicht selbst fleischfrei leben.

    AntwortenLöschen
  5. Schade, dass sie mich nicht auch gefragt haben.
    Ich würde es gerne mal mit meinen Kindern lesen.
    Allerdings wissen sie schon, warum ich keine Tiere esse...sie können sich aber trotzdem nicht dazu durchringen, damit aufzuhören.
    Ob das Buch da noch neue Aspekte bringen kann?
    In jedem Fall sieht es sehr schön aus!

    Lieben Gruß
    Kris

    AntwortenLöschen
  6. "Füttere deine Haustiere mit vegetarischem Futter"
    Ich will ja nicht wissen, was Hunde und Katzen dazu sagen, wenn man ihnen Sojafleisch oder Gemüse vorsetzt... :D

    AntwortenLöschen
  7. @Virgaurea
    Sie sagen gar nichts und fressen es einfach...

    AntwortenLöschen