Samstag, 24. September 2011

taz-Artikel: Halbzeitvegetarier vs. Veganer

oder auch: Katharina Rimpler, Initiatorin der Kampagne "Halbzeitvegetarier vs. Christian Vagedes, Vorsitzender der Veganen Gesellschaft. 


Es wäre schon nicht schlecht, wenn manche Fleischesser ein bisschen weniger Fleisch essen würden, argumentiert eine Vegetarierin. Und fordert Flexitarier. Ein Veganer ist dagegen.
Hintergrund des Streites ist die Frage, welche Art von Radikalität es braucht, um gesellschaftliche Veränderung in der Frage des Konsums von Industriefleisch möglich zu machen. Die globale Industriefleischproduktion ist neben Energie und Mobilität ein entscheidender Treiber des Klimawandels.

  Quelle: taz vom 24.9.2011


Leider nur in Auszügen online, das komplette Streitgespräch gibt es in der aktuelle sonntaz :-(  Dabei ist das sooo ein interessantes Thema. Ich bin ja eher auf der Veganerseite, wie ich meinem Beitrag über die Halbzeitvegetarierkampagne geschrieben habe. Aber es ist wohl beides vertretbar, man braucht ein bisschen Fingerspitzengefühl für sein Gegenüber, wie man das beste rausholen kann :-)

Update: Das Streitgespräch ist jetzt in voller Länge verfügbar

Kommentare:

  1. Ich finde es schonmal positiv, wenn sich jemand überhaupt in irgendeiner Form Gedanken über seinen Fleischkonsum macht. Das ist leider nicht selbstverständlich.
    Niemand wird von heute auf morgen, ohne das entsprechende Maß an Informationen und dem daraus resultierenden Umdenken, Veganer. Leider scheinen das viele Veggies, auch Christian, zu verdrängen. Ansatt froh zu sein, dass es mehr Menschen gibt, die kleine Schritte in die richtige Richtung machen, werden sie in ihrem Verhalten abgewertet. Ich denke das wird viele eher davon abhalten in Zukunft noch weiter zu gehen.

    AntwortenLöschen
  2. @Saskia
    Stimmt schon, ich bin ja auch über jeden froh, der sich ein bisschen Mühe gibt. ich finde aber, man sollte trotzdem die leute ein wenig fordern und sie sich nicht auf ihren mini-lorbeeren ausruhen lassen. ich war 5 jahre vegetarier, ich glaub wenn mir damals mal jmd gesagt hätte "für eier und milch werden auch tiere gequält, versuchs doch mal vegan; oder ersetzt zumindest kuhmilch durch sojamilch, die gibts da und da", ich glaub ich wär viel früher veganer geworden bzw. hätte zumindest deutlich weniger tierprodukte konsumiert.

    AntwortenLöschen
  3. Die meisten Leute verdrängen, wie lange sie selber gebraucht haben, als wären sie eines morgens vegan aufgewacht. Einerseits kann man sich tatsächlich fragen, wenn jemand etwas als falsch erkannt hat, er dann weiter macht. Andererseits funktionieren Menschen nicht so einfach menschliches Handeln ist selten logisch. Sonst würde kaum mehr jemand Rauchen oder ungesund essen, denn um die Gesundheitsgefahren wissen die meisten.Wenn jemand sich partout nicht vorstellen kann, ohne Fleisch zu leben, kann man ihn mit Argumenten nicht vom Fleischessen abbringen, aber man kann vielleicht- wohlgemerkt vielleicht- erreichen, dass er seinen Fleischkonsum einschränkt. Vielleicht stellt er dann auch fest, dass es so schlimm gar nicht ist. Aber auf die Forderung überhaupt kein Fleisch mehr zu essen, wäre er sicher nicht eingegangen.

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym
    Auch da kann ich größtenteils zustimmen. Ich hab nur ne ausgeprägte Abneigung gegen die Bezeichnung "Halbzeitvegetarier" - das wort ist einfach total falsch. ein raucher, der statt ner schachtel am tag nur noch ne halbe raucht, bezeichnet ja auch niemand als "halbzeitnichtraucher"!

    AntwortenLöschen
  5. hallo allerseits,
    der beitrag ist online: http://www.taz.de/Halbzeitvegetarier-versus-Veganer/!78736/
    liebe grüße,
    die claudi

    AntwortenLöschen
  6. @ "halbzeitnichtraucher": haha! good point! :-)
    ich fand diese "meatless monday"-aktionen immer bescheuert bzw. hab das als eine art greenwashing empfunden. andererseits: wenn man mal hochrechnet, wie viel weniger fleisch das wäre! wär' ja dann doch ein anfang. vorausgesetzt, am nächsten tag gibt's dann nicht ein extragroßes schnitzel zur belohnung...
    so - habe mir jetzt spontan die aktuelle sonntaz als e-paper geholt, bei interesse fasse ich das dann zusammen und gebe meinen senf dazu :-)

    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  7. @claudi
    das ist doch der, den ich zitiert und verlinkt habe?

    @Kairos
    *interesse bekund*

    AntwortenLöschen
  8. Huhu mausflaus, ja ist er. Ich dachte er wäre ganz/komplett online. Is er aber nicht. :-(

    AntwortenLöschen
  9. Also meine Freundin ist seit drei Jahren Vegetarierin, kann sich aber partout nicht vorstellen ganz vegan zu leben. Sie fragt mich zwar immer aus und ich gebe ihr viele Infos zu dem Thema, aber ihr "Laster" ist eben Käse.
    Was ich bei ihr nicht verstehe; sie hat eine mittel-schwere Laktoseintolleranz, kauft sich aber lieber die Minus-L Produkte anstelle von Kuhmilchfreien Sachen. Sie bewundet es total, was Veganer machen , gibt aber zu, dass sie im Moment eben noch nicht "stark" genug ist. Sie ist eben Ovo-Lacto Veggie und wisst ihr was; ich mag sie trotzdem ;-)

    AntwortenLöschen