Mittwoch, 21. September 2011

Frontal21 deckt auf: Subventionsbetrug von Geflügelproduzent

Verdacht auf Subventionsbetrug - Millionen für aufgepumpte Hähnchen?
Es ist ein gutes Geschäft. Deutsche Hähnchen werden nach Russland exportiert, dafür gibt es Exportsubventionen der Europäischen Union. Bis zu 55 Euro pro100 Kilogramm kassierten deutsche Firmen zeitweilig als Zuschuss. Das reichte der Firma Guts-Gold aus Mecklenburg-Vorpommern offenbar nicht aus. Sie soll Hähnchen mit Wasser aufgepumpt und dadurch schwerer gemacht haben, so die ermittelnde Staatsanwaltschaft Rostock. Millionen Euro soll die Firma so rechtswidrig kassiert haben.

Quelle: Sendung vom 13.September 2011

Hier das Skript zum Beitrag und hier der Link zum Video in der Mediathek


Ich finde, der eigentliche Skandal ist, dass Export von Geflügelfleisch überhaupt subventioniert wird...

Kommentare:

  1. Langsam weiß ich echt nicht mehr, was man noch zu diesem abartigen Konsumwahnsinn sagen kann oder soll...

    Hier wartet ein Award auf dich, falls du welche annimmst:

    http://carnam.blogspot.com/2011/09/award-von-mia.html

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich nur zustimmen... So lange die Fleischindustrie noch so viel Geld geschenkt bekommt, wird es eine solche Absurdität nach der anderen geben.

    AntwortenLöschen