Freitag, 16. September 2011

die Kompetenz von Bäckereifachverkäufern

Letztens in der Bäckerei:

Ich: "Sind in dem Roggenbrot Milch, Eier, Joghurtpulver, Butter o.ä. drin?"
Sie: "Sind Sie Allergiker?" (andere Gründe, keine Tierprodukte zu essen fallen ihr wohl nicht ein)
Ich: "Nein, aber Veganer, d.h. ich esse keine Tierprodukte."
Sie: "Moment, ich hole mal den Ordner.
liest vor: "Roggenmehl, .... (weitere Aufzählung, unglaublich, was in so nem Brot alles drin ist. Da denkt man ja eigentlich, Mehl, Hefe und Wasser würden reichen) .... Nein, da ist nichts drin. stutzt "Da steht aber, es enthält Gluten!"
Ich: Ja, das hat Brot so an sich..." (*innerlich die Augen verdreh*)

Wie kann man denn in der Bäckerei arbeiten und nicht wissen, dass Gluten das Klebereiweiß aus dem Mehl ist und in allen Getreideprodukten drin ist??? Ich weiß dass die Leute nur für den Verkauf eingestellt sind, aber ein bisschen mehr als die Fähigkeit Brot aus der Theke zu nehmen und abzukassieren erwarte ich schon.

Ist euch bestimmt auch schon öfter passiert, oder? Später kam dann übrigens noch der Kommentar "Da muss man aber bestimmt auf viel verzichten". Ein "Ja, v.a. wenn alle so toll Bescheid wissen wie Sie" hab ich mir dann aber verkniffen.

dieses Brot ist offensichtlich nicht vegan :-)

Kommentare:

  1. Ich kaufe selten Brot beim Bäcker, habe immer meine Sorten, von denen ich weiß, dass sie vegan sind und die kaufe ich dann im Supermarkt. Aber ehrlich gesagt frage ich auch nicht nach, wenn ich mal zwischendurch ein Brötchen kaufe. Sag mal wie siehts eigentlich mit Laugengebäck aus? Tendenziell schlecht oder?!

    AntwortenLöschen
  2. Das Schlimmste ist immer, wenn die Leute mit vegan nicht mal was anfangen können.
    Milch nicht? Aber Käse isst du doch oder?

    Ich mache mein Brot meistens selber, weil mich so nervt, was da alles drin ist. Warum muss auch ständig überall Vollmilchpulver und Butterreinfett drin sein? Oder Milchzucker?
    Wo es doch auch locker ohne geht.

    Ich glaube, bei dem meisten Laugengebäck ist oben noch eine dünne Schmalzschicht drauf. Zumindest hab ich das mal irgendwo gelesen.

    Lieben Gruß
    Kris

    AntwortenLöschen
  3. xD wenn Du wüsstest WAS allein einer Bäckerei arbeitet xD
    hust ok - das ist eher traurig...
    Ich erleb da jedentag genug .... ehm... :( ja :(

    Laugengebäck enthält gerne Milchbestandteile. Aber das ist kein muss. Jeder Bäcker backt anders. Daher - nach fragen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Da lob ich mir meine Hofpfisterei. Da stehen gleich am Etikett die Inhaltsstoffe und Brot besteht grundsätzlich aus höchstens 5 Zutaten (verschiedene Körner und so ausgenommen).

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem ich mich nun damit auseinander gesetzt habe und mir in unserer Bäckerei den Ordner mit den Zutaten der Brote hab geben lassen zum Nachlesen, backe ich mein Brot selbst. Entweder mit Hefe was super schnell geht oder mit Sauerteig(dauert halt länger). Aber die Brote schmecken besser und sind auch noch günstiger.

    Und die Unwissenheit der Verkäuferinen hat man doch fast überall. Schade eigentlich.

    LG
    Aga

    AntwortenLöschen
  6. Solche Gespräche kenne ich auch. Furchtbar. Ich finde ja schon super, das es in vielen Bäckereien überhaupt solche Ordnuer gibt. Oft hatte ich auch schon, das sie gar nicht Auskunft geben konnten.
    LG kosmo

    AntwortenLöschen
  7. Mich verstört es auch jedes Mal, was man noch in so einfache Lebensmittel anscheinend reinpacken muss *kopfschüttel* Aber mein selbstgebackenes Brot war bisher nicht so toll, irgendwas mach ich da wohl falsch :/

    AntwortenLöschen
  8. Diese Ordner sind Vorschrift.
    Und eine "dünne Schmalzschicht" über dem Gebäck macht nicht wirklich sinn. Wenn dann ist das Schmalz IM Teig verarbeitet.
    Milchzucker verwendet man deswegen so gerne, da er sich anders zersetzt als normaler Zucker und das Gebäck dadurch anders/"besser" schmeckt. Ähnlich ist es dann auch bei Molke oder Butterreinfett. Letzteres verhindert bei Schokolade das sie diese weißen Stellen bildet. Wird gerne bei Saisonaler Ware verwendet wie Schoko-Nikoläuse.

    /Klugscheiß Ende xD

    AntwortenLöschen
  9. @Sookie
    du solltest Schulungen für Backwaren-Personal geben ;-)

    @Saskia
    laut im internet kursierender produktanfragen ist das laugengebäck der bäckerei kamps vegan... die gibts eigentlich überall

    AntwortenLöschen
  10. Also Butterreinfett und Süßmolke ist meiner Meinung nach billiger Füllstoff, weil die Molkereien soviel Milchüberschuss haben und es so billig in Schokolade, Gebäck etc. entsorgt werden kann.

    Subventionen der Milchbauern sei dank.

    AntwortenLöschen
  11. Ich backe Brot meistens selbst, obwohl wir hier auch einen tollen Bäcker haben, der noch selber backt und die tollsten veganen Vollkornbrote backt. Laugenbrötchen mache ich auch oft selbst, ist gar nicht schwer.

    AntwortenLöschen
  12. Bist du dir sicher, dass es sich um eine Bäckereifachverkäuferin gehandelt hat und nicht um jemand fachfremdes, die für vielleicht 6,50€ die Stunde dort arbeitet und es einfach nicht besser weiß?
    Sollte man die Erwartungen nicht eher an den Betrieb stellen, die Angestellten entsprechend zu schulen, als an einzelne MitarbeiterInnen?
    Und sie war ja anscheinend bemüht dir zu helfen.

    Hab selbst im Verkauf gearbeitet, deshalb hab ich so einen kleinen Verteidigungshang ;)

    Les jetzt gespannt in deinem Blog weiter.

    LG

    AntwortenLöschen
  13. @CK
    "Bäckereifachverkäuferin" heißt doch einfach das verkaufspersonal in der bäckerei... kann gut sein, dass die da auf 400euro-basis arbeitet. nichtsdestotrotz erwarte ich von einem verkäufer ein minimum an kenntnissen über das was er verkauft. natürlich muss der arbeitgeber seine mitarbeiter schulen bzw. qualifiziertes personal einstellen; aber die sache mit dem gluten ist ja was, was man eigentlich auch so wissen sollte.
    ja, sie war bemüht, aber doof. dass man sich mühe gibt, ist eigentlich eine selbstverständlichkeit.

    AntwortenLöschen
  14. Kamps gibts bei uns hier nicht. Aber ich habe in München drauf verzichtet und Kartoffelbrötchen gekauft. Auf der Wiesn gabs dann Pommes. Alles andere war dieses Jahr sehr sehr fleischlastig. Dafür gabs dann Abendessen beim Italiener mit super veganer Auswahl ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Es gibt durchaus Glutenfreies Brot. Leute mit Glutenunversträglichkeit backen meißt selber welches, weil es das selten zu kaufen gibt.

    AntwortenLöschen
  16. @Fleischlosinhamburg
    Ich weiß, aber normales Brot in der Bäckerei ist ja aus Getreide, also Gluten. zumal ich ja nur nach Tierprodukten gefragt hatte, und sogar wg ihrer nachfrage dazu gesagt habe, dass ich KEINE allergie habe, sondern Veganer bin, da sollte ihr klar sein, dass mich Getreide nicht stört.

    AntwortenLöschen
  17. Naja, immer noch besser als im Supermarkt, wo ich bei Vollkornbrot unter "Kann Spuren von ... enthalten" tatsächlich Fisch las. Das fand ich dann doch schon eklig...

    AntwortenLöschen
  18. @Fleischlosinhamburg
    Der "Spuren"-Hinweis heißt ja nur, dass mit demselben LKW vielleicht noch Fisch transportiert wurde, also mich stört das nicht. da find ichs wesentlich ekliger bzw. unveganer, wenn ich dran denk, dass die verkäuferin vorher ein Schinkenbaguette angefasst oder im Ofen beim Aufbacken (die meisten backen ja nur noch auf) ein überbackenes Käsebrötchen drin war

    AntwortenLöschen
  19. Mich hat eine Verkäuferin auch mal ganz ungläubig angesehen und meinte, es müsste doch Ei im Teig sein - sonst würde ja der Teig nicht zusammenhalten! Also das zeigt mir doch, dass diese Frau eindeutig noch niemals in ihrem Leben selbst ein Brot gebacken hat. Im Detail erwarte ich ja gar nicht, dass die die Zutaten auswendig wissen. Aber Ei im Brot? Sorry, Job verfehlt.

    AntwortenLöschen
  20. ich war 8 jahre vegan und habe während meines studiums selber in einer bäckerei gearbeitet. es mag stimmen, dass viele angestellte keine ahnung von lebensmitteln haben, aber wenn ich so ein arrogantes stück scheiße wie dich vor dem tresen hatte, habe ich auch gern mal in den kaffee gespuckt - wird dir bestimmt auch schon passiert sein. ;)

    AntwortenLöschen