Montag, 5. September 2011

der große Schwindel: "regionale" Lebensmitteln

In der Septemberausgabe hat Ökotest als "regional" beworbene Lebensmittel untersucht. Das Ergebnis:
Von 53 der "regionalen Lebensmittel" aus ganz Deutschland wurden lediglich 14 von den Testern als "echtes Regionalprodukt" befunden. Denn laut Ökotest werden entweder die Lebensmittel in der Herkunfts-Region der Rohstoffe verarbeitet, dann aber bundesweit vermarktet oder sie werden tatsächlich regional hergestellt und angeboten, aber die Rohstoffe kommen nicht aus der Region.

Da "Region" rechtlich nicht definiert ist können die das draufschreiben wie sie lustig sind - und tun das auch großflächig. Also: Bei losem Obst/Gemüse auf die genaue Herkunft achten (das Herkunftsland muss deklariert werden, wobei "Deutschland" auch noch ziemlich groß ist, wenn man am Bodensee wohnt, ist es glaub ich egal, ob man Äpfel aus Italien oder Schleswig-Holstein kauft), und ansonsten nach den Kriterien Bio, Qualität, Preis, Hersteller (es gibt Pilze von Wiesenhof - unbedingt boykottieren!!) entscheiden.





Apropos Region: Ich mache einen Regionswechsel und bin erstmal ne Woche im Urlaub!

Kommentare:

  1. Viel Spaß wo auch immer es hingeht!

    AntwortenLöschen
  2. Bei Gemüse und Obst am besten nicht aufs Schild gucken, sondern auch gucken was auf dem original Karton steht.

    Beispielsweise seh ich oft beim Discounter bei Avocados, das auf dem Schild Spanien steht,auf dem Karton aber "South Africa"

    AntwortenLöschen