Dienstag, 23. August 2011

Vegan.at-Maga mit "mixed couples"

Ein neues Modewort ist geschafften - "mixed couples" nennt man Pärchen wo die Partner jeweils unterschiedliche Ernährungsweisen folgen. Im aktuellen vegan.at-Magazin (was man sich übrigens kostenlos hier als pdf runterladen kann) ist ein Interview mit drei Pärchen, wo einer der beiden Veganerin ist (es gibt übrigens 3mal mehr Veganerinnen als Veganer). Gefragt wurden die Pärchen nach Problemen in der Familie, wie die Partner die Ernährungsweise des anderen sehen uvm. Da wird von peinlichen Schwiegereltern berichtet, die einfach nicht verstehen, dass Milch und Eier auch Tierprodukte sind, der Fleischesser ist stolz auf den "eisernen Willen seiner veganen Freundin, und die Freundinnen üben sich in Toleranz. Am besten trifft's glaub ich das Zitat von Vroni:

Es tut mir schon sehr weh, dass er, obwohl er so vieles weiß, noch immer Tiere isst. Aber Liebe ist Liebe und wenn man liebt dann liebt man eben.


Online ist das ausführliche Interview; im Heft sind nur Auszüge.

Kommentare:

  1. Ich bin ja auch Teil eines solchen mixxed couple (wuhuuuu) und kann das Zitat sehr gut verstehen. Mein Freund schwankt ja immer wieder zwischen absoluter Unterstützung und Neugier (vorgestern wollte er unbedingt Seitan selbst machen), absoluter Faulheit und Sätzen wie "Son Royal TS is schon echt geil".
    Naja, dafür trinkt er nichts und wir haben uns beide als saufende Allesfresser kennengelernt^^ Irgendwie wissen wir beide, dass der andere auf einem anderen Gebiet der bessere Mensch ist, aber die jeweiligen "Opfer" sind uns zu hoch. Muss man eben mit leben.

    AntwortenLöschen
  2. @Meneme:
    dann isses bei euch aber nur ein verhaltensproblem; was ich gar nicht abkann, sind die leute mit "fleischgesinnung"; also die nicht einfach nur sagen ich bin bequem und es schmeckt mir, also mach ichs auch wenn ich weiß dass es doof ist, sondern leute, die halt voll dahinterstehen und dann mit "fleischessen ist natürlich, die krone der schöpfung, eiweiß blabla" kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt. Er gibt mir eigentlich immer Recht und ist auch im Grunde der Meinung, dass es irgendwie "richtiger" wäre...
    Wir werden eh total oft gefragt wie wir das machen, wäre vielleicht mal ein Posting wert.

    AntwortenLöschen
  4. Mein Mann ist ja Vegetarier, er sagt immer Vegan ist im zu umständlich (Kantinenessen auf der Arbeit etc.), er findet es aber toll, dass ich das mache. Ich glaube wenn er der Meinung wäre, Fleisch wäre das tollste und als Man müsse man das essen, dann würde es schon viel schwerer für uns in unserer Beziehung sein.
    Glücklicherweise habe ich überhaupt nur mit sehr wenigen Menschen Kontakt, die so eine "Fleischgesinnung" haben, die meisten Leute die ich kenne essen zwar Fleisch, aber sie sagen sowas wie "Ich könnte das nicht ohne, aber ich bewundere das" oder so.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe zwar z.Z. keinen Partner, aber ich stelle mir gerade das Kennenlernen von neuen potenziellen Partnern durch die vegane Lebensweise des anderen schwieriger vor (ausgenommen man datet nur andere Veganer). Viele schreckt das doch ziemlich ab, habe ich zumindest so festgestellt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch der vegane Teil des Mixes...und wir haben uns auch, wie Mneme so schön sagt, als saufende Allesfresser kennengelernt.

    Was will man da machen? Die Liebe war vorher da. Ich hoffe aber noch. Er ist Fan von Räuchertofu und es gibt immer mehr vegane Tage...vielleicht kommt ja irgendwann der große Durchbruch.
    Aber er ist auch er nicht der *Fleisch über alles* Typ...zum Glück.

    Liebe Grüße
    Kris

    AntwortenLöschen
  7. @Birdie
    Sooo viele Fleischverfechter kenn ich auch nicht; bzw. solche Leute sortiere ich relativ flott aus wenn ich sowas höre. Man sucht sich sein Umfeld ja schon ein bisschen aus.

    @Saskia
    hab ich auch festgestellt... zumindest am anfang; wenn die leute merken dass man trotzdem ganz "normal" ist, beruhigt sich das auch wieder. aber ich glaube mit nem vegan-shirt wird man von männern seltener angesprochen; zumindest was disco o.ä. angeht.

    AntwortenLöschen
  8. Aloha @Saskia{und alle),

    Zitat:"Ich habe zwar z.Z. keinen Partner, aber ich stelle mir gerade das Kennenlernen von neuen potenziellen Partnern...(....)"

    Also ich bin auch kein Couple zur Zeit
    {klingt irgendwie komisch der Satz..),
    aber für mich kommt nur eine vegane Freundin in Frage,
    alles andere gibt nur Ärger......
    Auch wenn der Kreis der Frauen die sich für mich und ich mich für sie interessiere wird so leider sehr sehr sehr klein wird............
    {mhm schon wieder so ein seltsamer Satz,ich sollte lieber schlafen gehen...)

    AntwortenLöschen
  9. @Andreas
    finde diese einstellung etwas seltsam, wenn man schon von vornherein so festgelegt ist. klar wünscht man sich jmd mit ähnlichen einstellungen; aber ich mag es nicht, wenn man leute nur danach beurteilt, ob sie das richtige essen.

    AntwortenLöschen
  10. Aloha Mausflaus,
    na ja es geht ja nicht um "was gegessen wird" ich habe schon ein paar tolle Frauen getroffen wo sich aber sehr schnell für mich gezeigt hat das ich sie mir nicht als Freundin vorstellen könnte.
    Ich meine man Unterhält sich eine Weile und dann kommen halt leider immer wieder die selben "Vorurteile und Meinung" z.B. "da wirst du im Alter Depressionen bekommen oder nein das könnte ich nie ohne mein (Schweine}Schnitzel könnte ich nie leben......"
    Sorry aber ich koche sehr gerne(auch für meine Dates),
    aber bei mir gibt es kein totes Tier.
    Was ich meinte ist man sollte für eine langfristige Beziehung schon die selben Werte haben,meinst du auch nicht?
    Ich meine ich“möchte“ ja nicht irgendeine Frau als Freundin sondern die Richtige.

    Natürlich beurteile ich keine Menschen nach ihren Essgewohnheiten.
    Unter meinen Freunden/Arbeitskollegen bin ich leider der einzige
    Veganer,aber wenigstens sind meine Eltern durch meine Propaganda;-)) nun schon fast Vegetarier geworden;-)......

    Ich bin auch an meiner Abendschule{hole gerade meine Abi nach)der einzige Veganer,
    wobei ich mit meinen „Backkünsten“ wie ich hoffe so manchem zeigen konnte,dass es auch ohne Ei und Co. geht.

    PS:Leider gibt es im Internet einen „man versteht sehr leicht etwas falsch oder anders als der Schreiber es gemeint hat Faktor“,ich hoffe meine Einstellung zum Thema konnte ich besser darstellen als letztes mal.

    AntwortenLöschen