Mittwoch, 3. August 2011

Umweltsünde Kassenbons

Nicht nur, dass die Dinger giftig sind (laut einer Studie ist die hormonschädliche und krebserregende Chemikalie Bisphenol A enthalten), sie sind aus Thermopapier was nicht in die Papiertonne sondern in den Restmüll gehört!

Als ich das heute auf Utopia gelesen habe, habe ich ein extrem schlechtes Gewissen bekommen - Ich hab jahrelang immer feinsäuberlich Belege ins Altpapier geschmissen und war auch noch stolz drauf, dass ich so ordentlich trenne....Da hätte ich genausogut Altbatterien in den Müll werfen können, gelangt das Bisphenol A in den Recyclingkreislauf werden Gewässer und Boden belastet, denn das kann im Papierrecyclingprozess nicht rausgefiltert werden.

Am besten lässt man sich überhaupt keine geben, bei vielen Supermärkten und Discountern wird man inzwischen an der Kasse gefragt ob man nen Kassenbon möchte, wenn man nein sagt, drucken die erst gar keinen aus (außer man zahlt mit EC-Karte).
Bei Elektrokram und allem was etwas teurer ist, lässt man sich aber lieber trotz Umweltsünde einen geben, denn wenn man ein Produkt umtauschen möchte, oder Gewährleistung/Garantie geltend machen möchte, braucht man den als Kaufnachweis. Wobei das Aufheben auch problematisch ist, denn bewahrt man den Papierfetzen im Portemonnaie auf, werden die giftigen Substanzen nach und nach freigegeben und "kontaminieren" den restlichen Inhalt.
Mir tun ja auch die Kassierer leid, die damit täglich in Kontakt sind und damit den Gesundheitsgefahren ausgesetzt, ohne dass sie es wissen - und das auch noch bei mieser Bezahlung.

Übrigens sind nicht alle Kassenbons schädlich, Rewe hat z.B. bisphenolfreies Thermopapier.

Kommentare:

  1. Ich sammel die Dinger ja. Es ist eine Mischung aus Faulheit, dem Bedürfnis den eigenen Konsum zu überwachen und Sammelleidenschaft. Bis jetzt fand ich es witzig meinen Schreibtisch aufzuräumen und zu schauen, was ich wann gekauft habe.
    Aber das wird jetzt wphl ein Ende haben.

    AntwortenLöschen
  2. Arg, wusste ich gar nicht. Habe während der Studienzeit auch an einer Kassa gearbeitet und die Dinger auch immer in den Papiermüll befördert. Fühlen sich auch an wie normales Papier, phu.

    AntwortenLöschen
  3. UI.... ach du liebe Güte... ich habe die auch bisher immer hübsch getrennt zum Altpapier getan. *Mist* Naja... immerhin kann ich es ab jetzt anders machen - DANKE

    AntwortenLöschen
  4. Das wusste ich auch gar nicht. Entsorge die unwichtigen auch immer im Papiermüll - aber nur bis heute!!

    Viele hebe ich aber auch auf - um bisschen die Kontrolle zu behalten.

    Leider muss ich aber feststellen, dass, außer an Tankstellen, der Bon auch ausgedruckt und weggeworfen wird, wenn man ihn nicht will!

    AntwortenLöschen
  5. YES! Ich kaufe inzwischen fast nur noch bei Rewe ein, zumindest alltägliches...

    AntwortenLöschen
  6. Krass! Ich glaub, ich werd dann auch mal weniger Kassenzettel mitnehmen. Wobei ich eigentlich mal daran gedacht habe, meine Lebensmitteleinkäufe zu dokumentieren, damit ich besser einschätzen kann, wie viel ich da etwa pro Monat für ausgebe... Allerdings war ich dazu bisher zu faul XD Danke jedenfalls für die Info!

    AntwortenLöschen
  7. Rewe verwendet wohl Bisphenol S was noch weniger erforscht und min. genauso schädlich ist.

    Ohne Gift sind die Bons von Lidl wobei Lidl nicht verraten wollte, wie das funktioniert.

    AntwortenLöschen
  8. @anonym
    ich hätte dem eh nicht so ganz getraut... hast du ne quelle zu den rewe-kassenbons?

    mich würde ja auch interessieren wie das bei alnatura ist - da kriegt man immer ungefragt den bon. sieht mir allerdings nicht nach thermopapier, sondern nach normaler druckerfarbe aus. per google hab ich nix gefunden, werde sie mal anschreiben.

    AntwortenLöschen