Montag, 1. August 2011

"Tofu: fast wie Fleisch" (aber zum Glück nur FAST)

In der Zeit ist gestern ein toller Artikel über Tofu erschienen. Es geht ausnahmsweise mal nicht ausschließlich um "Wie ahme ich mit Tofu möglichst gut Fleisch nach" sondern hauptsächlich um den Tofu-Boom, das Tofu-Image, Tofu-Geschichte und die aktuelle Tofu-Situation. Natürlich wird Tofu auch laufend mit Fleisch verglichen, dabei schneidet Tofu in jeder Hinsicht besser ab, wobei die Geschmacksfrage offen gelassen wird.


Wusstet ihr, dass man aus 1kg Sojabohnen entweder 100g Fleisch oder 1,8kg Tofu machen kann?




Sooooo süß:

Cartoon von gestrichel.de

Kommentare:

  1. Endlich mal ein Artikel, in dem es nicht darum geht, dass Tofu nicht wie Fleisch schmeckt. Danke, Tofu ist nämlich kein Fleisch sondern ein eigenständiges Produkt! Es ist ja echt schrecklich, wie die "Fleischbefürworter" der Tofu-Branche Steine in den Weg gelegt haben...

    liebe Grüße, Annalein

    ps: Oh mein Gott, ich hoffe keines der Tofu-Unternehmen lässt sich von Nestle oder so aufkaufen. Das wäre echt sch****!

    AntwortenLöschen
  2. Toller Artikel und mir ging dasselbe wie Annalein durch den Kopf. Tofu ist Tofu und damit basta.
    Das mit dem Kilo Sojabohnen ist schon heftig, aber ein weiteres, schlagendes Argument gegen Fleischkonsum und für die Umwelt =)

    Und ich hoffe auch, dass sie sich weiterhin gegen Nestle & Co. behaupten. Das wäre ja grauenhaft oO

    Allerliebste Grüße
    Der pinke Elefant

    AntwortenLöschen
  3. @VegAnnalein
    @pinker Elefant
    ich finde beim konsum am wichtigsten, dass das produkt an sich korrekt ist, die firma dahinter ist zweitrangig. klar ist tofutown schon sympathischer als nestle, aber tofu ist tofu, die hauptsache ist doch, dass kein tier dafür getötet wurde. und nestle hätte schon einige vorteile, die erreichen viel mehr leute und würden das auch in großem umfang bewerben. gleichzeitig würden sie wohl die preise drücken und tofu dadurch attraktiver machen... wär doch auch toll

    AntwortenLöschen
  4. Hab ich heute auch gelesen und für gut befunden. Vor allem die am Ende aufgeworfene Frage ob es wirklich gut ist, zu versuchen Fleisch nachzuahmen fand ich interessant. Was meinst du?

    AntwortenLöschen
  5. @veganefreude
    ich bin nicht so der fake-fleisch-fan, aber wenn das jmd möchte, wieso nicht? das einzige was am fleisch schlecht ist, ist die tierqual, die darin steckt. alles andere kann man doch nachahmen, wenn man das möchte.

    das negative daran ist allenfalls, dass einige leute dann denken, tofu wäre nur ein fleischersatzprodukt, ein billiger abklatsch. dabei ist das ein eigenständiges produkt mit individuellen eigenschaften!
    ich glaub man würde weiter kommen, wenn man sich was neues überlegen würde, und nicht das tausendste schmeckt-wie-produkt.

    AntwortenLöschen
  6. Naja, du glaubst doch nicht im Ernst, dass alles so bio und fair weiterläuft wie bisher, wenn Nestlé & Co. einen Betrieb aufkaufen?! ;) Es geht ja nicht immer "nur" um die Tiere, sondern auch die fairen Bedingungen drum herum ^^ Kaufst du Pommes bei BK oder MD? Nee? Wieso nicht? ;)

    AntwortenLöschen
  7. @anonym
    wieso nicht? "fair" ist tofu ja eh nicht, das gepa-siegel ist da nirgendwo drauf.
    und wieso soll nestle nicht bio machen? bio ist im trend, wenn sich das verkauft dann wären die schön blöd das aufzugeben. und bio wird gut kontrolliert, sodass man keine angst haben muss, dass da getrickst wird.
    einige große firmen haben inzwischen ein teil bio-produkte, zb rewe bio. wieso soll man das nicht kaufen? das produkt an sich ist ja super, und wenn man durch den kauf anreize schafft, noch mehr bio zu produzieren ist das auch gut.
    nee, bei BK und McD kauf ich nicht, da gehts ja auch um den verpackungsmüll den die produzieren. aber n veggie delite bei subways gibts schon mal :-)
    man muss halt immer überlegen, wie "schlimm" eine firma ist. und nestle find ich nicht sooo schlimm, als dass ich sie komplett boykottieren würde.

    AntwortenLöschen
  8. Dann würd ich dir vorschlagen, dich mal über Nestlé zu informieren. Kinderarbeit und Dumpinglöhne möchte ich nicht unterstützen =)

    Und bio wird nicht gut kontrolliert bzw. sind die Richtlinien noch etwas schwammig. 3 von 4 Biosiegeln kannste in die Tonne treten. Und erklär das mal dem "Otto-Normal-Verbraucher". ^^

    Sagt dir der Begriff Greenwashing was? Das betreiben die großen Konzerne im Biotrend, sonst nichts =)

    AntwortenLöschen
  9. @Anonym

    1. kinderarbeit machen alle konzerne die kakaohaltige produkte verkaufen, ob das alnatura, ferrero oder nestle ist
    2. dumpinglöhne bei den mitarbeitern nicht, allenfalls auf den plantagen. auch hier: machen alle.
    was die sache nicht besser macht, aber es ist albern, ein unternehmen zu boykottieren, und dann ein anderes zu unterstützen, was genau das gleiche macht.

    doch, das bio-siegel wird staatlich überwacht, und das ziemlich gut. demeter ist glaub ich auch ganz gut, aber den ganzen anderen würd ich nicht trauen, wobei das ja keine "bio"-siegel sind, die heißen irgendwie anders.

    ja, aber nicht alle. wie gesagt, das bio-siegel wird gut kontrolliert. anders sieht es aus bei aussagen was zb verpackung angeht (siehe danone)

    AntwortenLöschen