Montag, 15. August 2011

heute schon geärgert?

Dämlicher Blogbeitrag in der taz-Kolumne "Bio": Die Anhänger der Fleischfrei-Religion bezeichnen ihre Gegner als "Mörder". Eine schöne kleine private Bauchreligion mit geschlossenem Weltbild. Verzicht als Konzept. Tierrechtler werden als "radikaler Arm der Vegetarier" bezeichnet, gesteigert noch von der Titulierung "üble Gesellen"
Der Schlusssatz ist die Krönung des Ganzen: 
Denn die Tierrechtler_innen, meist aus der bildungsbürgerlichen Mittelschicht stammend, verstehen es, ihre faschistoide Ideologie hinter freundlichem Mitgefühl für kleine flauschige Kaninchen zu verstecken.


Da hat also jemand so richtig Ahnung. Wenn man Veganer nur aus dem Bilderbuch kennt, dann sollte man keine Kolumne darüber schreiben.

Kommentare:

  1. Habe gerade die verlinkte Kolumne gelesen und das Bedürfnis verspürt, laut "Aua" zu schreien. Ich möchte zu Gunsten der Verfasserin hoffen, dass sie nur provozieren wollte. Falls dem nicht so sein sollte: setzen, sechs. Recherchenachhilfe dringend empfohlen. Eine geeignete Anlaufstelle gibt's bei der taz sogar, aber angesichts dieses Artikels und der schieren Menge der darin angehäuften dümmlichen Klischees vermute ich, dass die Verfasserin und Hilal Sezgin nicht gerade Freundinnen sind...

    AntwortenLöschen
  2. @dusty
    die taz hat eigentlich tolle Blogs, "Tischgespräche" mag ich zb sehr gerne, da wird sehr veganer-freundlich berichtet, und auch mal rührtofu-rezepte vorgestellt, über kunstleder nachgedacht usw. und hilal sezgin ist ja selbst veganerin, das scheint wohl dann wirklich sowas wie stutenbissigkeit zu sein.

    ich denke, sie wollte auch polarisieren. solche beiträge ziehen immer mehr aufmerksamkeit auf sich, als 0815-beiträge mit themen über die konsens herrscht. sieht man ja an sarrazin...

    AntwortenLöschen
  3. Und da steht sie sei "kritisch", wo sie doch nichts anderes macht als die Standard-Argumente komplett undifferenziert aufzulisten. Das ist nicht kritisch, das ist komplett uninformiert.
    Wer keine Ahnung hat.... Ich fang ja auch nicht an die String-Theorie zu kritisieren.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    also Julia Seeliger ist ziemlich Anti-Tierrechte. In der vorletzten Ausgabe der 'Tierbefreiung' ist ein mehrseiter Artikel veröfentlicht worden, der über einen Workshop der mit ihr und einem Tierrechtler handelt. Und diese Frau scheint echt eine Katastrophe zu sein.

    Der Artikel heißt: 'Antispeziesistisches Plädoyer für die Befreiung des Menschen' - ist aber leider nicht online
    http://www.tierbefreier.de/tierbefreiung/70/inhalt.html

    Viele Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen
  5. Alle Vorurteile in einen Topf geschmissen und schon hat man seine Kolumne ...

    AntwortenLöschen