Samstag, 2. Juli 2011

WWF empfiehlt "delfintödlichen" Dosenthunfisch

Seit "der Pakt mit dem Panda" wissen wir, dass der WWF Gentechnik und Regenwaldrodung unterstützt. Aktuell empfiehlt er auch noch bei Edeka verkäuflichen Thunfisch, bei dessen Fang etliche Delfine sterben:

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) warnt vor „delfintödlichem“ Dosenthunfisch, der in deutschen EDEKA-Filialen verkauft wird. Beim Fang der in den Dosen verarbeiteten gefährdeten Gelbflossen-Thune sterben jedes Jahr über Tausend Delfine. Nach offiziellen Angaben starben allein 2009 etwa 1300 Delfine beim Fang der jetzt auch bei EDEKA erhältlichen Thunfischware, wobei Umweltschützer und viele Experten von einer weit höheren Dunkelziffer sprechen.

Besonders fatal für die Glaubwürdigkeit aller Ökolabel und Lebensmittelzertifizierungsprogramme ist, dass dieser Thunfisch vom WWF als ökologisch unbedenklich empfohlen wird“, erläutert Ulrike Kirsch, Leiterin des SAFE-Thunfischkontrollprogramms der GRD. „EDEKA und WWF machen sich mitschuldig am grausamen Beifangtod unzähliger Delfine“.

weitere Infos bei der Gesellschaft zur Rettung der Delfine


Ich ärger mich grad wieder, dass ich bei den Bionor-Aufstrichen immer ein gutes Gefühl hatte, weil da das Panda-Logo draufgedruckt ist. Und die WWF-Fledermaus die bei mir an der Zimmerdecke baumelt gefällt mir irgendwie auch nicht mehr so gut (obwohl sie echt niedlich ist).

Kommentare:

  1. So ähnlich geht es mir gerade auch mit den Wattepads aus Bio-Baumwolle von Ebelin... Ich möchte nun wirklich nicht den WWF unterstützen, aber deswegen wieder auf Produkte aus konventionell angebauter Baumwolle umsteigen??

    AntwortenLöschen
  2. @Becky, sehe ich genauso.

    Generell ist es aber so, dass nicht nur die Delfine sterben, sondern auch die Tunfische (samt "Beifang"). Mir geht besonders diese Greenpeace Werbung auf den Keks.
    http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/meere/Anzeige-wc_300390_91.pdf
    Als würden nur die Delphine sterben und leiden. Das ist wie über Hundessende Völker schimpfen und gleichzeitig ins Schnitzel beißen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich frage mich langsam, wie der wwf sich nur schon so lange als Naturschutzorganisation bezeichnen kann. Letztlich ist das schlicht ne Lobby. Fürchterlich.

    AntwortenLöschen
  4. An meine Wattepads und soweiter musste ich auch denken. Aber da ist mir Biobaumwolle immer noch lieber, obwohl man ja wieder nicht weiß, nach der Reportage, wieviel Regenwald der WWF abholzen ließ, um die Bio-Baumwoll-Plantagen dort anzupflanzen.

    Nachdem ich meiner Freundin den Link zur Reportage geschickt habe, hat sie sofort den Dauerauftrag für die 100€ Spende beim WWF beendet.

    Mneme...ich denke da sind wie immer Gelder geflossen. Ich will gar nicht wissen was alles durch Geld, Erpressung und Druck in der Wirtschaft etc. passiert und uns verheimlicht wird.

    AntwortenLöschen