Freitag, 13. Mai 2011

Widerstand gegen Veggie-Day

Vegetarischer Tag in der Mensa am Park – Juristen grillen 1.000 Würstchen zum Protest

Falafel mit Joghurt-Limettendip, Curry-Gemüsepfanne und Tofusteak mit mediterranem Gemüse – am 5. Mai gab es ausschließlich fleischlose Gerichte in der Mensa am Park. Doch nicht bei allen Studenten stieß der sogenannte Veggie-Day auf Wohlwollen. Die Mitglieder des Fachschaftsrates Jura wollten sich nicht vom Studentenwerk vorschreiben lassen, was sie essen. Deshalb versorgten sie fleischhungrige Studenten vor der Mensa mit Würstchen.

„Wir wollen uns bei unserem Mittagessen nicht bevormunden lassen“, begründet Anna Zeiler vom Fachschaftsrat Jura die Aktion. Mit dem großen Grill direkt vor der Mensa wolle die Fachschaft ein Zeichen setzen, sagt Zeiler, auch wenn dieser Protest eine gewisse Portion Ironie beinhalte. „Unsere Aktion ist nicht bierernst gemeint“, sagte sie. 1.000 Würstchen haben die Fachschaftsmitglieder eingekauft. Doch die Resonanz fiel wider Erwarten verhalten aus. Mehr als die Hälfte blieb am Ende übrig.

Quelle: lvz campus online


Und wenn einem vorgeschrieben wird, Fleisch zu essen, weil es kein/wenig anderes Angebot gibt, dann ist das keine Bevormundung?  *kopfschüttel*

Kommentare:

  1. Als ob man nicht generell einer Art Bevormundung in der Mensa unterliegt bei eingeschränkter Gerichteauswahl. Wer das nicht will, muss wohl oder übel selber kochen. Aber wer will schon zu Sommeranfang auch nur einen Tag auf gegrillte Würste und anderes Fleisch verzichten müssen. Wo kämen wir denn da hin? Unser Gesundheitssystem würde unter all den Patienten mit akutem Fleischmangel schier zusammenbrechen...

    Kopfschüttel - Leute gibts.

    AntwortenLöschen
  2. Und ich dachte den Kindergarten verlässt man mit 6 Jahren ^^

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Aktion, sollte man bei allen vegane Projekten wie z.B. auch dem "veganen Donnerstag" machen. Hoffentlich sprich sich diese Boykottidee auch rum :-))

    AntwortenLöschen
  4. Oh man das ist echt lächerlich. Das sind dann wohl 'millitante Fleischesser'!

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es eine Frechheit, dass man so etwas veranstaltet. Tiere fressen Tiere, so ist nun mal die Natur und so isst nun mal die Natur!


    Ich finde, Leute haben nur drei Gründe, Veganer zu werden:
    1. Sie sind Hippies
    2. Sie haben keine Freunde und wollen auf irgendeine Weise beachtet werden
    3. Sie wollen sich unbedingt als "etwas Besseres" aufspielen, und da kommt die Methode gerade recht, da sie dann jedem erzählen können, dass sie "die Umwelt retten".
    Einen 4. Grund, welcher besagt, dass sie tatsächlich die Umwelt retten wollen gibt es für mich nicht, da ich den unter Grund 1 anordne.

    Vegan ist abartig und wenn ich mich nur einen Tag lang so ernähren würde, würde ich draufgehen!

    Und dann noch so eine Idee mit einem "grünen Donnerstag!"
    Wenn mich irgendwelche Veganer oder Vegetarier (ist sowieso alles das gleiche) mit dem Wagen versuchen würden, anzuhalten um mich von ihrer "Lebensweise" zu überzeugen, ich schwöre euch, ich würde keinen Schritt vom Gas nehmen! Da hab ich nämlich schon Storys gehört (was haben die auch auf der Straße verloren?)...

    ps. ein Bekannter hat ne Metzgerei mit nem eigenen Schlachter und ich durft mal im geheimen mitmachen, ein Schwein auf die gute alte Methode abzuschlachten, nicht mit diesen verweichlichten Tierschutzgesetzen! Und ich sag euch:
    Das hat Spaß gemacht!

    AntwortenLöschen