Dienstag, 17. Mai 2011

vegane palmölfreie Produkte


Für Palmöl wird der Regenwald abgeholzt, einen umfassenden, sehr informativen Beitrag findet ihr auf pdeudoerbse.de
Leider ist Palmöl fast überall drin; in Brotaufstrich, Schokoriegeln, Kosmetik, Putzmitteln uvm. Es muss auch nicht explizit als "Palmöl" bzw. "Palmfett" deklariert werden, sondern ist in der Zutat "pflanzliche Öle/Fette" oftmals für den Verbraucher unsichtbar enthalten. Die paar palmölfreien Produkte rauszusuchen ist sehr mühselig, deswegen richtet man sich am besten nach den Listen, die andere zusammengesucht haben:

Kommentare:

  1. Danke fürs Verlinken. :) Und natürlich auch fürs Verbreiten der Message!

    AntwortenLöschen
  2. der Link zur weißen Liste funktioniert nicht :(( .. im übrigen habe ich eine Soja-Allergie, und mit Soja bzw. Tofu kann ich nichts anfangen, genauso wenig mit Seitan. Schmeckt mir nicht. Dennoch würde ich gerne wissen, wo ich eine komplette Liste mit Palmölfreier Produkte finden kann. gruß, ichmich :))

    AntwortenLöschen
  3. Boah...ich dachte ich mache einen auf vegan und hab mir Aslan-Margarine gekauft, wollte von Milch auf Soja-Drinks umsteigen usw. und dann hab ich mir die Frage gestellt: "Woher kommt Soja und Palmöl? Ist das wirklich so bedenklich?" Und Zack, hier hab ich die deprimierende Wahrheit. Mir tun Menschenaffen mehr leid als Kühe, von daher bleibe ich doch bei Milch, oder ich verbringe die Hälfte meiner wenige Freizeit damit mir Palmöl-freie Produkte aus den Läden zu picken. Ist doch eine Farse...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist allerdings quatsch, denn die kühe werden ja auch mit soja gefüttert, und um einen liter milch zu erzeugen braucht man mehr soja als tierfutter, als nötig wäre, um einen liter sojamilch zu erzeugen.
      zum backen kann man gut pflanzenöl verwenden und dann kann man sich alle jubeljahre auch mal ne alsan gönnen.
      und wie bescheuert ist bitte "mir tun menschenaffen mehr leid als kühe"??? die kühe werden ihr ganzes leben lang gequält! sie werden direkt nach der geburt ihrer mutter weggenommen, danach stehen sie auf spaltböden im dunklen und haben so pralle euter, dass es sie schmerzt. nach 2 jahren wandern sie in die wurst, weil da die milchleistung nachlässt.
      kühe sind nicht weniger wert als affen!

      Löschen
    2. Naja, wenn ich Milch trinke, dann von Demeter Höfen, oder dem Ökodorf-Brodowin o.ä. die bekommen doch nicht nur Soja zu fressen, dann gibt es auch noch Demeter-Heumilch usw. Die Tiere leben dort doch auch gut usw. Zum Kochen und Backen verwende ich eigentlich nur Pflanzenöl. Es kam jetzt natürlich nicht rüber, dass ich mich sehr bewusst, tierfreundlich und bio-mäßig und vegetarisch ernähre. Mir ging nur die Frage im Kopf um, ob ich auf vegan umstelle und diese Palm-Öl Frage, fand ich schon sehr bedenklich.
      Was sagst du denn zu der Bio/Demeter-Undsoweiter Milch versus Sojamilch. Bzw. was trinkt man als Milchersatz, wenn schon keinen Sojadrink? Wie sieht es ohne Soja mit dem Eiweißbedarf aus? Usw.

      Löschen
    3. Schade, hätte mir hier noch eine Antwort gewünscht.

      Löschen
    4. das sind alles infos, die du dir auch selbst besorgen kannst. es gibt reis-, hafer-, mandel-, haselnussmilch.
      für mich kommt auch demeter-milch nicht in frage, weil auch da die kälber von den mutterkühen getrennt werden, die kühe nach einigen jahren "verbraucht" sind und geschlachtet werden und auch nicht nur auf der weide sind.
      man kann seinen eiweißbedarf prima ohne soja decken, ich kenne sojaallergiker, die vegan sind. hülsenfrüchte, kohlsorten, nüsse, vollkornprodukte, quinoa, amaranth sind gute proteinquellen.

      Löschen