Dienstag, 24. Mai 2011

Pitahaya (Drachenfrucht)

Die Drachenfrucht wird fälschlicherweise als "Frucht" bezeichnet. In Wirklichkeit ist sie die abgetrennte Nase eines Fruchtdrachens aus dem asiatischen Raum. Die "Frucht" gilt in Deutschland als Delikatesse, ist jedoch wegen den vielen nasenlosen Drachen sehr umstritten und von den Grünen verachtet. 
Die Drachenfrucht wird von einem asiatischen Urvolk geerntet. Die Ernte stellt ein hohes Risiko dar, da sie in die Höhlen der Fruchtdrachen klettern und ihm bei lebendigem Leibe die Nase abtrennen müssen. Bei jeder Ernte gehen gut und gerne 0,002 Erntehelfer in die ewigen Nasengründe ein.Die Bezahlung der Erntehelfer ist bisweilen schlecht,dagegen will aber nun der Betriebsrat(Der sich erfreut noch zu Leben)zusammen mit der RAF vorgehen.Die Erntehelfer haben nun deswegen Hoffnungen ,dass die Löhne bis spätestens zum 31.Feb.2499 mindestens um 0,2% steigen und die Überlebenschance um 0,00001%. 

...sagt zumindest Stupipedia ^^


Unter Klimagesichtspunkten sind Südfrüchte aus Vietnam eine Todsünde, aber ich mach sowas nun wirklich nicht oft, allein schon, weil exotische Früchte teuer sind. Die Woche waren bei Netto aber Pitahayas, auch Drachenfrucht genannt, da habe ich zugegriffen. Zum Essen kann man sie entweder wie eine Kiwi mit dem Messer halbieren und das Fruchtfleisch auslöffeln, oder die Enden abschneiden, die Haut nach unten abziehen und das Fruchtfleisch klein schneiden. Innen ist die Drachenfrucht weiß bis gräulich, mit kleinen schwarzen Kernen gesprenkelt. Hat mich irgendwie an Stracciatella-Eiscreme erinnert. Oder Froschlaich ^^

Der Geschmack ist wässrig (besteht ja auch wie Gurke und Melone zu 90% aus Wasser), leich süß-säuerlich, aber insgesamt doch sehr dezent. Am ehesten wie Melone oder Kiwi.
 Die Teile sind nicht nur hübsch und lecker, sondern laut Wiki auch gesund:

Drachenfrüchte bestehen zu etwa 90 % aus Wasser und enthalten viel Eisen, Calcium und Phosphor. Der Nährwert liegt bei 48kcal bzw 210 kJ/100 g. Sie enthalten die Vitamine B, C und E.


Kommentare:

  1. Kommt drauf an - wenn sie nicht mit dem Flugzeug gekommen ist, muss sie nicht zwangsläufig Todsünde sein!

    AntwortenLöschen
  2. Die armen Drachen...

    Ich kam bei einem Münchenbesuch in einem dekadenten Hotel auch in den Genuss täglich exotische Früchte zu essen. Fand die Frucht sehr interessant, allerdings hat sie mich geschmacklich auch nicht so vom Hocker gerissen. Dennoch genieße ich exotische Früchte immer sehr bewusst und greife doch lieber auf heimische Saisonfrüchte zurück. Aber mal nur so als vergleich: Früchte aus Neuseeland haben eine bessere Energiebilanz als früchte aus Spanien :)

    AntwortenLöschen