Dienstag, 31. Mai 2011

Fußabdruck berechnen

Auf footprint-deutschland kann man seinen Fußabdruck berechnen: 


Der Ökologische Fußabdruck zählt alle Ressourcen, die für den Alltag benötigt werden, und zeigt auf, wie viel Fläche benötigt wird, um all die Energie und Rohstoffe zur Verfügung zu stellen. Anschließend wird dieser Flächenverbrauch auf alle Menschen hochgerechnet und mit den auf der Erde real verfügbaren Flächen verglichen. Somit stellt der Fußabdruck nur quantitativ die CO2 Bilanz dar, sondern auch qualitativ den Flächenbedarf. Zudem ist der Ökologische Fußabdruck ein Angebot- und Nachfrage-Modell, welches anschaulich widerspiegelt, wie groß die Biokapazität der Erde ist (also was wir von ihr nutzen können) und wie viel die Menschheit von ihr nutzt.

 Meiner sieht eigentlich ganz gut aus:


Wobei ich denke, ich könnte noch einiges optimieren... Weniger Kaffee trinken, saisonal und regional einkaufen... Mein größtes Laster sind glaub ich Klamotten, aber da ich das allermeiste bei ebay gebraucht einkaufe, ist das glaube ich nicht ganz so schlimm.
Mich wundert, dass ich bei Wohnen und Energie nicht besser abschneide; ich hab ne superkleine Wohnung, und dementsprechend maximal ein Licht an, habe Energiesparlampen, geringe Strom- und Heizkosten und Duschen halte ich auch relativ kurz. Ist auf jeden Fall interessant, mal den Vergleich zu sehen. Und am Ende kriegt man auch noch angeziegt, wie die Welt aussehen würde, wenn alle so leben würde wie man selbst:

Kommentare:

  1. Ja mein Bild sieht ähnlich aus. Dabei ist meine Wohnung nur stolze 26 Quadratmeter groß, ich bekomme beim Strom immer wieder was gutgeschrieben, weil ich die Pauschale einfach nicht verbrauche ;-)
    Manche Fragen fand ich aber ehrlich gesagt auch doof...ich meine wer kann schon abschätzen, wieviele Kilometer er im Jahr zu Fuß zurückgelegt hat?!
    Was ich komisch finde, bei mir ist noch ein Flugzeug zu sehen, dabei bin ich das letzte mal 2009 geflogen. Wenn ich da z.B. viele meiner Freunde so sehe, die jedes Jahr mehrfach das Flugzeug nutzen..auf welche Werte kommen die dann bitte?!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das auch vor ein paar Tagen gemacht, kommt um die 3 heraus. Ich verbrauche wohl zuviel Papier/Energie. ;(
    In Österreich schaut's besser aus - aus irgendeinem Grund schneid ich da mit den selben Wohnangaben etc sehr viel besser ab, kannst es ja auch mal versuchen: http://www.mein-fussabdruck.at/footprint/question/wohnen?

    AntwortenLöschen
  3. @Saskia
    da hab ich auch nur grob schätzen können, v.a. verstehe ich nicht, wieso zufußgehen überhaupt einberechnet wird, das verbraucht ja wohl kein co2? ich komme beim gehen jedenfalls nicht so ins schnaufen, dass ich da erheblich mehr atmen würde.

    @Elana
    ich glaub man kriegt automatisch das fehlverhalten des staates zugerechnet, also wenn zb viel klimaschädliche industrie in einem land ist, wird das auf die bewohner umgelegt.

    AntwortenLöschen
  4. Zu Fuß gehen regt allerdings die Verdauung an, was sich dann doch irgendwo auf die Klimabilanz auswirtk ;-P

    AntwortenLöschen
  5. @Saskia
    wieso? man kackt dadurch doch nicht mehr. nur früher ^^

    AntwortenLöschen
  6. ;-P Ich meine auch eher die gasförmigen Stoffe...ich kenne das z.B. vom Joggen...okay das fürht zu weit...muhhhhh. ;-)

    AntwortenLöschen