Donnerstag, 28. April 2011

vegane Superheldin im Interview

Es handelt sich um die Schauspielerin Alicia Silverstone und ihr Interview mit dem Titel "Veganismus ist Rock'n'Roll" in der FAZ.
Ich finde sie kommt sehr sympathisch rüber und durch ihre lockere Art und ihr beinahe beiläufiges Werben für den Veganismus bewirkt sie bestimmt mehr als irgendwelche fragwürdigen Peta-Kampagnen oder einsame Infostände in der Fußgängerzone! Und das Vorleben der veganen Lebensweise scheint zu funktionieren:

Bei meinem letzten Film spielte ich die Hauptrolle, ich arbeitete wie verrückt, und es war sehr wichtig, dass ich bestens bei Kräften war, also konnte ich mich nicht einfach vom Catering-Truck bedienen. Selbstverständlich kann ich heute überall leicht vegan essen, aber um das großartige Essen zu bekommen, das mir meine Superheldenkräfte gibt und das ich brauche, wenn ich 17 Stunden am Tag arbeite, muss ich mich selbst darum kümmern. Also hat meine Assistentin, die auch eine wirklich gute Köchin ist, die ganze Zeit für mich gekocht. Und dann wollten plötzlich auch die anderen Schauspielerinnen dieses Essen, dann der Regisseur und die Autoren. Es ist ansteckend. Am Ende füttere ich also sehr viele Leute am Set. Insgeheim möchte ich das natürlich auch, aber ich gehe nicht umher und frage: He, willst du das hier essen?

Kommentare:

  1. Ich finde sie wirklich sooo sympathisch. Wenn ich von ihr lese oder sie sehe kommt sie mir immer vor wie eine lebensfrohe, unkomplizierte und aufrichtige junge Frau. Mit der würde ich gerne mal ein Pläuschchen halteb ;)

    AntwortenLöschen
  2. Geht mir ganz genauso, Mneme. :)

    AntwortenLöschen
  3. ich glaube, ich muss mir ihr Buch echt noch mal zulegen :)
    Ihr könnt das alle empfehlen, oder?
    Hat noch jemand von euch "Crazy Sexy Diet" von kris Carr gelesen? Das fand ich auch krass, dass sie durch eine Umstellung auf vegane und gesunde Ernährung ihren angeblich inoperablen und tödlichen Krebs "besiegt" hat.

    AntwortenLöschen
  4. Die Kommentare unter dem FAZ-Artikel sind ja mal SPITZENKLASSE. Mein Favorit, den werde ich mir merken :

    "Veganer werden nicht älter, sie sehen nur älter aus."

    AntwortenLöschen
  5. @veganefreude
    einige blogger haben gutes drüber berichtet.

    das mit dem krebs durch ernährung heilen ist allerdings quatsch. gesunde ernährung hat zwar nen positiven einfluss auf die gesundheit, aber sie kann nicht "heilen". es gibt leute, die den krebs ohne chemo überwinden, aber das sind spontanheilungen, aber das sind absolute ausnahmen, wo das immunsystem sich durchsetzt oder die krebszellen sich gegenseitig kaputtmachen.und die heilung ist dann oft auch nicht vollständig, wer weiß ob der krebs bei ihr nicht wiederkommt.
    es gibt alle möglichen gurus die behaupten, krebs wäre durch beten, vitaminpillen, rohkost o.ä. heilbar - aber das ist leider alles quatsch.

    AntwortenLöschen
  6. @Anonym
    die FAZ ist ziemlich konservativ, wundert mich, dass die überhaupt so ein Interview bringen.

    AntwortenLöschen
  7. allerdings sorgt tierisches Protein doch wirklich für den Wachstum von Krebszellen, oder?

    Ich habe das Buch schon und fand es recht gut, wenn man nicht glaubt sich strikt daran halten zu müssen, um glücklich zu werden :)

    Aber meinen grünen Saft trinke ich seither gerne!

    AntwortenLöschen
  8. das buch ist uneingeschränkt empfehlenswert ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    netter Artikel ;-) Fand ich sehr interessant, auch wenn ich jetzt nicht sagen würde, dass man sich durch vegane Ernährung wie ein Superheld fühlt...
    Ein Absatz, der mir besonders gut gefallen hat, war:
    'Es gibt keinen Druck, kein richtig oder falsch, kein „Du bist nicht gut genug“ oder „Du machst es nicht richtig“. Es geht einzig darum, dass du dein Bestes gibst.'
    Davon sollte sich der ein oder andere Veganer mal 'ne Scheibe abschneiden^^ Gibt ja leider genug, die andere Veganer schlecht machen, weil sie nicht so vegan sind, wie sie selbst.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. @veganefreude
    man kann vielleicht durch die ernährung das krebsrisiko mindern, aber wenn er erstmal da ist, isses egal. kondome schützen auch vor aids, aber wenn der aids erstmal da ist, dann kann man kondome benutzen wie man will, der aids geht dadurch nicht weg.

    @Schneeflocke
    "Superheldin" war auch eher auf ihre schauspielerische Tätigkeit bezogen, sie hat öfter so Superhelden-Rollen ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    achso...ich dacht schon^^ stimmt...stand auch, glaub ich, im Artikel :-) Hab leider noch nie einen Film mit ihr gesehen..also zumindest nicht, dass ich wüsste :-/ Muss ich mal machen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen