Freitag, 8. April 2011

resistent gegen jeden Skandal

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Lebensmittelskandale haben kaum Wirkung auf das Ernährungsverhalten der Deutschen. So stellen lediglich 10 Prozent für kurze Zeit ihre Ernährung um.

Gerade einmal 15 Prozent der Befragten sehen in Bioprodukten eine wirkliche Alternative. Mehr Geld für bessere Qualität von Lebensmitteln würden knapp 10 Prozent der Bundesbürger ausgeben. Zwar boomen Bio- Produkte nach einem Skandal häufig, aber das ebbt sehr schnell wieder ab. So gaben 20 Prozent der Befragten an ihr Ernährungsverhalten nach einem Lebensmittelskandal geändert zu haben.
Die Hälfte von ihnen hält diese Umstellung allerdings nicht allzulange durch. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 80 Prozent der deutschen Bevölkerung ihre Ernährung nicht umstellt.


gelesen bei gesundheitsfocus


Ist jetzt nicht unbedingt verwunderlich, oder habt ihr von jmd gehört, der seit den Dioxin-Skandalen komplett auf Fleisch und Eiprodukte verzichtet? Die Leute tauschen maximal ihr Frühstücksei kurzfristig aus.
So ist das mit der Vernunft; aus den Medien, aus dem Sinn... Ich bin ja auch mal gespannt wie lange die Atomkraft-Ablehnung anhält. Die Katastrophe in Japan hat zwar große Ausmaße und wird auch so schnell nicht aus den Medien verschwinden, aber irgendwann halt schon.
Über die Öl-Katastrophe des Jahrtausends hört man mittlerweile ja auch nix mehr.

Kommentare:

  1. Meine Mutter hat kurzfristig auf Eier aus dem Supermarkt verzichtet und welche aus dem Reformhaus gekauft, das heißt aber noch lange nicht, dass sie auf alles verzichtet hätte wo Ei drin ist.
    Wenn irgendwas zum längerfristigen Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel geführt hat, dann vielleicht die Diskussion, die da zusätzlich geführt worden ist, dass viele davon dann langfristig Vegetarier bleiben, wage ich aber zu vezweifeln. Gibt ja nen ganzen Haufen Leute, die immer mal wieder von ihren fleischfreien Wochen/Monaten erzählen.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Meine Eltern holen sich immer von einem uns bekannten Hof Eier, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie das vor dem Skandal ausschließlich getan haben und ob sie das nun auch noch konsequent tun, oder ab und an auch Eier aus dem Supermarkt kaufen. Als ich noch Eier gegessen habe, habe ich immer darauf geachtet, dass möglichst eine 0 auf dem Ei stand, maximal eine 1. Eier mit einer 2 habe ich schlichtweg nicht gegessen, da habe ich dann lieber was anderes gegessen ^^ Zum Beispiel in der Mensa vermute ich einfach mal, dass die die günstigsten Eier nehmen. Während des Skandals habe ich in den Läden auch stark bemerkt, dass die Freilandeier ausverkauft waren, während alle anderen unverkauft zu Hauf im Laden waren. Aber irgendwann bleiben ja nur noch Eier, die nicht Freiland sind und dann kann ich bei eingefahrenen Omnis und Vegetariern noch nachvollziehen, wenn sie dann andere Eier kaufen. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass auch vor dem Skandal schon viele Freilandeier bevorzugt haben und demnach ja auch angegeben haben, nichts geändert zu haben. Ich weiß bei mir selbst nicht, ob der Skandal was mit meiner Umstellung auf vegane Ernährung vor ca. 2 Monaten zu tun hat, aber ich bin froh über diese Entscheidung und habe sowieso sehr selten Ei gegessen, z.B. ein Spiegelei pro Monat oder mal für nen Pfannkuchen XD Vegane Pfannkuchen sind aber viel einfacher und schmecken mindestens genauso gut *-* Bei verarbeiteten Produkten denke ich aber auch, dass sich da kaum jemand groß Gedanken gemacht hat, wenn da Eier drin waren. Ich bis vor 2 Monaten glaube ich auch nicht, zum Beispiel bei Fertigkuchen, aber viele Fertigprodukte mit Ei fallen mir auch gar nicht ein, die ich überhaupt gegessen habe... Alles Liebe! Miri

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab irgendwo mal einen ziemlich deprimierenden Artikel gelesen, dass Unfälle, Skandale etc, so schrecklich sie auch sind, Menschen nicht langfristig zum umdenken bringen. (Es sei denn, die Aufregung kurz danach genügt, um Politiker dazu zu zwingen, Gesetze zu ändern.)

    Japan wird im Anti-Atomkampf gar nichts bringen. ;( Ich nehme an, wir sind beide aus der Tschnobyl-Generation, das war viel näher. Und sind die mittlerweile atomfrei? Oder Deutschland? Nein. Pfft.

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube manche Menschen denken heute auch oft, dass es zwar schrecklich ist, aber man kann ja eh nix tun und solche Dinge passieren halt.
    Diese Schicksalsergebenheit macht mich am meisten wütend.

    Ansonsten kann ich ich Elana und dir (leider) nur zustimmen. Spätestens wenn der Alltag wieder eingekehrt ist, hat man schon wieder alles vergessen oder eben hingenommen.

    AntwortenLöschen
  6. Also in den Supermärkten, wo ich einkaufe, sind meistens nur noch Eier aus Bodenhaltung zu bekommen... Bio und Freiland sind fast immer vergriffen. Und der Skandal istja jetzt auc schon einige Zeit her, anscheinend ist doch was bei einigen Menschen hängengeblieben...

    AntwortenLöschen
  7. bei "losen" Eiern glaube ich das sogar, da sind bio-eier immer noch sehr gefragt. aber bei verarbeiteten Eiern merkt man null - nudeln, kekse, kuchen, frikadellen... und DAS ist das zeug, was produziert wurde, bevor der skandal publik wurde, also nicht gescheit kontrolliert wurde...
    ich finds auch krass, dass eier überhaupt verkauft werden, wozu braucht man die denn? so oft backen die leute doch gar nicht, und rührei oder spiegelei dürften doch auch die wenigstens regelmäßig essen. aber das ist vielleicht meine verblendete veganer-sicht; ich kann mir mittlerweile gar nicht mehr vorstellen dass man sowas überhaupt verwendet ^^

    AntwortenLöschen
  8. @Mausflaus: Ich kenne einige Omnis, die mindestens einmal die Woche backen und halt keine Alternative zu Eiern kennen :( Und zu Geburtstagen backt man ja auch immer mal was, oder macht nen Kartoffelsalat mit Eiern drin und oben als Verzierung. Und in meiner Familie gab es in etwa 1x pro Woche Spiegelei zu Bratkartoffeln und Spinat ^^ Und sonntags wollen bestimmt viele mal n Frühstücksei. Gibt leider schon noch genügend Möglichkeiten, die sicher so einige Omnis und auch Vegetarier wahrnehmen. Ich finde veganes Backen und kochen eigentlich viel einfacher als mit Eiern und Milch XD Seit ich vegan bin, mach ich sowas gerne, obwohl ich mich vorher immer für untalentiert hielt :P

    AntwortenLöschen