Montag, 28. Februar 2011

Ökotest testet vegetarische Brotaufstriche und Fertiggerichte

Die Verbraucherzeitschrift Öko-Test hat für die Februar-Ausgabe 25 vegetarische Brotaufstriche untersucht.
Mit einer einzigen Ausnahme erhalten alle vegetarischen Brotaufstriche von ÖKO-TEST das Testurteil „sehr gut“ oder „gut“. Das Frankfurter Verbrauchermagazin kritisiert jedoch bei einigen Aufstrichen die als Hefeextrakt getarnten Geschmacksverstärker.



Und in der Märzausgabe sind dann die vegetarischen Fertiggerichte dran:

Immerhin fünf Produkte konnte sich ein “sehr gut” oder “gut” sichern, allerdings gibt es auch “mangelhafte” und “ungenügende” vegetarische Fertigprodukte. In letzteren Produkten konnten die Tester unter anderem das Schwermetall Cadmium oder Fettschadstoffe finden. Weitere Kritik gibt es für glutamathaltige Zusätze, die laut “Öko-Test” in rund zwei Dritteln der Mahlzeiten stecken. Die Zusätze wirken als Geschmacksverstärker und regen zudem das Hungergefühl an. Das Glutamat wird dabei meistens für viele Verbraucher unsichtbar als Bestandteil von Hefeextrakt oder Würze in das Fertigprodukt eingebracht.
Die Geschmacksverstärker sind äußerst umstritten, da empfindliche Menschen mit Kopfschmerzen, Schläfendruck oder einem steifen Nacken reagieren können. “Öko-Test” beanstandet vor allem Produkte, bei denen die Hersteller mit dem Hinweis “ohne Geschmacksverstärker” werben, in denen sich dann aber Zusätze wie Hefeextrakt oder Würze finden. Jürgen Stellpflug von “Öko-Test” erklärt: “Das dürfen sie zwar, weil es sich bei diesen um Zutaten handelt, die lebensmittelrechtlich nicht als Geschmacksverstärker definiert sind. Doch welcher Verbraucher kennt die Feinheiten?” Auch Aromen finden sich häufig in den vegetarischen Fertigprodukten. Sie finden sich den Testern zufolge in gut der Hälfte der Produkte. So schmecke das Nudelgericht “Cucina Tagliatelle Ruccola- Champignon” kräftig nach Champignons, obwohl der Hersteller nur wenige Pilze in dem Gericht verarbeitet hat.
Es gibt aber auch gute Nachrichten: In den vegetarischen Fertiggerichten steckt zwar viel Salz, aber bei weitem nicht so viel wie in Fertiggerichten mit Fleisch. Auch die Kalorienzahl ist in den vegetarischen Gerichten deutlich niedriger. Einige der getesteten Gerichten konnte sogar mit richtig viel Gemüse glänzen.

  gelesen bei dailygreen




Ich find die Geschmacksverstärkerthematik wird überbewertet, es sind nur einige wenige, die mit dem China-Syndrom reagieren, und dass Hefeextrakt auch n Geschmacksverstärker ist, sollte doch inzwischen echt jeder wissen. Besonders albern finde ich folgende Kritik:

Kritisch finden wir auch Abbildungen, die das Gericht auf der Packung deutlich anspechender präsentieren als es auf dem Teller tatsächlich aussieht. Das kommt relativ oft vor, führte aber erst zur Abwertung, wenn der Unterschied aus unserer Sicht gravierend war. Etwa bei den Feine Küche Penne mit würziger Tomaten-Mozzarella-Sauce von Aldi Nord. Hier würde man ausgehend von Foto und Produktnamen ein leichtes Nudelessen mit Tomatensauce und Mozzarellastückchen erwarten - heraus kam jedoch ein Auflauf mit gebräuntem Käse.

Wann sieht schonmal was so gut aus wie in der Werbung?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen