Sonntag, 30. Januar 2011

Prozess gegen Tierschützer in Österreich

In Österreich spielt sich gerade ein Justizdrama ab. Seit über 30 Verhandlungstagen stehen 13 Tierschützer vor Gericht. Es werden nicht etwa konkrete Taten verhandelt, sondern es geht um die Bildung einer kriminellen Vereinigung und um eine Anklage nach dem sogenannten Anti-Mafia-Paragrafen §278a. Die gesamten Ausmaße des Prozesses hier zu schildern würde den Rahmen eines Blogpostst mit Sicherheit sprengen. Daher hier die Kurz-Zusammenfassung und der Hinweis auf die Seite Tierschutzprozess.at, auf der die Verhandlung detailiert dokumentiert wird und weitere Hintergrundinformationen abrufbar sind. 
Aktuelles zum Prozess gibt es auch auf http://antirep2008.tk/


Antirep 2008


Seit April 2007 ermittelt eine eigene Sonderkomission gegen die Tierschützer. Die Ermittlungen gipfelten im Mai 2008 in 30 Hausdurchsuchungen. Insgesamt wurden gegen angeblich gegen 267 Verdächtige Überwachungsmaßnahmen angeordnet und zehn Personen mussten für 105 Tage in Untersuchungshaft. Anfangs geäußerte Verdachte, es gäbe Belege für Brandstiftungen, Bombendrohungen und Gasangriffe wurden fallen gelassen und mehrere Ermittlungsverfahren wurden eingestellt. 13 Tierschützer sitzen seit 2. März 2010 dennoch auf der Anklagebank. Allen wird vorgeworfen, sie wären Mitglieder einer kriminellen Organisation nach §278a.

Über den Prozess berichtet der SWR, im Beitrag wird der Prozess von mehreren Fachleuten als Farce bzw. Druckmittel der Pelz- und Fleischindustrie bezeichnet. 

Kommentare:

  1. Was da passiert ist wirklich Wahnsinn! Gestern hat die ard auch darüber berichtet. http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/6356024?pageId&moduleId=342024&categoryId&goto&show

    Während in Ägypten und Tunesien Revolutionen gestartet werden, macht Österreich einen riesigen Schritt zurück. Unfassbar!

    AntwortenLöschen
  2. Ups, ist ja der gleiche Beitrag, da war ich wohl etwas voreilig :D

    AntwortenLöschen
  3. Den ARD-Mediathek-Link wollte ich auch gerade posten. Echt heftig, dass so ein Prozess im 21. Jahrhundert in dieser Art und Weise überhaupt möglich ist.

    AntwortenLöschen
  4. http://kurzurl.net/operationSpring2

    AntwortenLöschen
  5. Seltsam ist nur, daß, seitdem dieser Prozess läuft, in Österreich keinerlei schwerwiegende Straftaten aus "Tierschutzmotiven" mehr zu verzeichnen sind, gelle :-))

    Meiner Meinung nach stehen da genau die Richtigen vor Gericht, und ich hoffe, daß sie im Sinne des Anti-Mafiagesetzes bestraft werden.

    AntwortenLöschen
  6. lieber anonymer besucher von antivegan,

    das könnte auch daran liegen dass es auch vorher schon keine schwerwiegenden Straftaten aus "Tierschutzmotiven" gab.

    AntwortenLöschen
  7. Straftäter gehören verurteilt - wer sich mit Straftaten profiliert macht nichts besser oder anders. Wenn ihr als Veganer ernst genommen werden wollt distanziert euch von solchen Leuten.

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym:
    es sind aber keine Straftäter.

    AntwortenLöschen