Montag, 3. Januar 2011

Ökotest testet vegetarischen Fleischersatz

Ökotest untersuchte 20 vegetarische Fleischersatzprodukte. Das Testergebnis spricht nicht gerade für den Fleischersatz. Alles in allem hatte ein Viertel der untersuchten Produkte so viele Mängel, dass die Experten von Öko-Test von einem Verzehr abraten. Nur knapp die Hälfte der Produkte im Test erhielt die Note “befriedigend” oder “ausreichend” und nur zwei Produkte erzielten die Bestnote.
Eine gute Nachricht gibt es aber doch noch: Der Sensorik-Test hat gezeigt, dass viele Fleischersatzprodukte ihren fleischhaltigen Vorbildern in punkto Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz sehr ähneln. In die Bewertung floss dies jedoch nicht ein, da es keinen zertifizierten Standard für Fleischersatzprodukte gibt und die Produkte naturgemäß nicht genauso schmecken können wie das Original.
  • Die Pural Vegetarische Bio-Nuggets enthalten relativ große Mengen des Weichmachers Diisononylphthalat (DINP).
  • In den Taifun Tofu-Bratgrillern, Demeter wurde ein anderer Weichmacher, Diisobutylphthalat (DIBP) nachgewiesen, außerdem Rückstände des Pestizidwirkstoffes Endosulfan.
  • In drei Produkten stecken Spuren der weitverbreiteten gentechnisch veränderten Soja-Sorte Roundup-Ready.
  • In fast allen Produkten peppen Aroma oder Hefeextrakt den Geschmack auf.
 nachzulesen bei ökotest


Schade. Da geht es gerade mal nicht darum, Sojaprodukte nur daran zu bewerten, wie nah sie an das "echte" Produkt rankommen; sondern um die Qualität der Inhaltsstoffe, und dann so ein enttäuschendes Ergebnis. Das Spuren von Gensoja gefunden wurden lässt sich wohl nicht ändern; und dass Aroma bzw. Hefeextrakt enthalten ist, ist auch kein Nachteil gegenüber Fleisch, in Bratwurst, Salami & co ist sowas schließlich auch drin, aber die Pestizidrückstände und Weichmacher hätte ich nun wirklich nicht erwartet.
Taifun hat auf seiner Homepage eine Stellungnahme dazu veröffentlicht, angeblich sind die aktuell im Handel verfügbaren Produkte davon nicht betroffen.

Kommentare:

  1. Ja, das ist wirklich schade.. Danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das mit den Weichmachern schockt mich jetzt wirklich! Da achten mein mann und ich immer extra drauf soweit wie möglich auf Plastikflaschen etc zu verzichten und dann futtern wir das. Da kann man nur wieder den Schluss draus ziehen, dass man verarbeitete Lebensmittel nur selten konsumieren sollte. Also besser frisches Obst und Gemüse etc. selbst zubereiten. Wenn ich bloß nicht immer so faul wäre... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Mein Mann sagte übrigens grade:
    "Das hab ich schon immer befürchtet, die schweißen die Produkte ja in Plastik ein und kochen diese dadrin zur Haltbarmachung". Das erklärt evtl die Weichmacher.

    AntwortenLöschen