Sonntag, 23. Januar 2011

in der Schweiz essen sie Hunde

Tierfreunde aus dem In- und Ausland sind entrüstet: «Schweizer essen Katzen!», berichtete SonntagsBlick. Viele Leserbriefe landeten im Redaktionsbriefkasten; in Internetforen wird das Thema heftig diskutiert.

Bauer Bruno D. aus dem St. Galler Rheintal versteht die ganze Aufregung nicht. Für ihn sind Katzen- oder Hundebraten so normal wie ein Kalbs- oder Schweinskotelett.

berichtet blick.ch

Wieso eigentlich nicht? Hunde sind ebenso"wenig" Tiere wie Schweine, Kaninchen oder Rinder. Es gibt keinen objektiven Grund, Schwein zu essen, Hundefleisch aber abzulehnen; das soll auch mein Bloglogo oben rechts ausdrücken.

Neben dem Beitrag ist noch ein Interview mit einer Tierschützerin zum Thema Hundefleisch abgedruckt: 

Was tun Sie dagegen?
Ich versuche, die betroffenen Tiere freizukaufen. Viele Bauern wissen das und melden sich bei mir, wenn sie einen Hund schlachten wollen. Sie verlangen Geld – bis zu 1000 Franken. In extremen Fällen befreie ich die Tiere illegal, Gesetze können mich nicht daran hindern.

Ist es denn schlimmer, eine Katze zu essen als ein Rind oder ein Pferd?
Ich als strenge Veganerin unterscheide nicht zwischen Katze und Rind, wir dürfen Tiere nicht essen, wir haben kein Recht dazu. Mein Vater war Metzger, mein Bruder ebenfalls. Sie sind wie alle Metzger Tiermörder. 

Kommentare:

  1. Da sieht man mal wieder, wie schizophren das alles ist.

    AntwortenLöschen
  2. Sind denn Löwen auch Mörder ?

    AntwortenLöschen
  3. "auch"? wieso "auch"? aber ich glaub Löwen töten auch Tiere, falls du das meinst. finde diese Tatsache aber nicht weiter relevant, ich persönlich richte mein Verhalten nicht danach aus, was Löwen machen. Sonst würde ich im Freien kacken und mir nie die Zähne putzen.

    AntwortenLöschen