Freitag, 14. Januar 2011

galileo-Beitrag "Mein Leben als Tierschützer"

Mein Leben als Tierschützer

Unterschriftensammeln in der Fussgängerzone ist nicht sein Ding. Das überlässt Marcus Müller anderen. Auch Tiere aus Massentierhaltungen zu befreien, hält der 29jährige für wirkungslos.
Seitdem er 14 Jahre alt ist, ist Marcus als bestens ausgerüsteter Detektiv undercover unterwegs, um mit spektakulären Aufnahmen über die Haltungsbedingungen unserer Tiere an die Öffentlichkeit zu gehen und so zu verhindern, dass Tiere als Fleisch, Eier-, Leder- oder Pelzlieferanten gequält werden. Dabei setzt er immer wieder sein Leben für Tiere aufs Spiel, denn mit seinem Beruf Tierschützer macht er sich keine Freunde. 

Quelle: pro7/galileo

... läuft gerade! Kann man sich aber unter dem angegebenen Link ab morgen online ansehen.


Edit 15.1.: die Videos sind zumindest schonmal auf Youtube: 



Kommentare:

  1. Hab den Beitrag gerade gesehen und muss sagen das ich absoluten Respekt vor Marcus Müller habe.

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es toll was er macht. Ich würde auch gerne soetwas machen wie er.Mein neues Vorbild = Marcus Müller !

    AntwortenLöschen
  3. ich hab es auch grad gesehen und muss sagen es müsste viel mehr von solchen leuten geben...absolut klasse...

    AntwortenLöschen
  4. ich finde es genial *-* ich bin 13 und würde mich gerne ähnlich wie er beteiligen... hat jemand die kontaktdaten von ihm?

    hab galileo auch gesehen ^^

    AntwortenLöschen
  5. Findet jemand die Webseite von Marcus. Ich finde die Aktionen auch klasse und würde gerne spenden.

    AntwortenLöschen
  6. gibt es eine homepage mit mehr infos zu marcus müller und team? gibt es ein spendenkonto?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo würde Marcus Müller gerne unterstützen, leider nur finanziell aber habe die E-mail Adresse nicht weis jemand weiter?
    Man bin ich froh bei diesen Bildern Vegetarier zu sein!!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe es gesehen!!
    Ich hab mir ehrlich überlegt Vergitarier zu werden. Ich hab ich so geekelt!
    Hat wer die Adresse oder E-mail?
    Ich will ihn sehr unterstützen!
    Ich mache sowas auch!!!

    AntwortenLöschen
  9. Hab die Vorschau gesehen aber die Sendung leider verpasst. Werd ich mir gleich morgen ansehen....

    AntwortenLöschen
  10. Hi Zusammen auf der Galileo Webseite habe ich diese EMail gefunden: tierschutz.info@yahoo.de

    Außerdem wird auf die Webseite http://www.vier-pfoten.de verwiesen.

    Quelle: http://www.prosieben.de/tv/galileo/zusatzinfos/galileo-zusatzinfos-14-januar-2011-1.2339382/tab-tierschuetzer/

    AntwortenLöschen
  11. hier nochmal ich (die 13 jährige)

    also ich habe mich mal schlau gemacht , nix über ihn zu finden naja das wird verständlich sein, wegen den leuten die das nich so toll finden ... hm

    ich wende mich an galileo ;D

    bei vierpfoten.de ist er ebenfalls nicht zu finden =(

    AntwortenLöschen
  12. redet hier jmd mit sich selbst oder hält irgendne teenie-clique hier ihre kaffeekränzchen? o_O

    AntwortenLöschen
  13. Hmm, auch ich habe großen Respekt vor Menschen wir Markus Müller, den Opfern die sie bringen und ihrer wertvollen Arbeit.

    Einzige Sache die ich nicht verstehen kann und niemals verstehen können werde:

    Jedes Lebewesen nimmt die Welt nur durch seine beschränkten Sinne wahr, wieso also haben "wir" eher Recht als z.B.: Pelzfetischisten?

    Nun, man verstehe mich nicht falsch, auch ich bin persönlich gegen derartige Todesfarmen, die im Grunde nur moderne und tolerierte Konzentrationslager sind, doch woher nehmen sich manche Menschen das Recht über andere zu entscheiden und GENAU so zu handeln wie jene Menschen die Nerze und andere Lebewesen abschlachten um maximalen Profit zu erlangen?

    Im Übrigen, ich bin kein Vegetarier, verzichte aber weitgehend auf Fleisch. Dennoch, unser Organismus baut darauf auf, dass wir uns Energie in Form von Nahrung von außen zuführen, deshalb MÜSSEN (!) wir töten um zu (über)leben.

    Auch ein Weizenhalm lebt (!). Nur weil er kein Fell und keine süßen Äuglein hat lebt er nicht weniger als eine Katze oder ein Hundewelpe!

    Wir alle sind Teil dieser endlosen Tötungsmaschinerie. Wir können etwas verändern, doch niemals mit Gewalt oder unter Zwang.

    "Für das höhere Wohl" starben schon zuviele... überzeugt durch Worte und EIGENE Taten, nie aber durch Gewalt oder Kraft!

    AntwortenLöschen
  14. schon wieder ich (die 13jährige)

    mausflaus

    nein ^^ aber es würden sicher viele leute kontakt zu markus aufnehmen ... vlt findet ja jemand etwas und kann hier andere die es interesiert informieren.

    AntwortenLöschen
  15. "Auch ein Weizenhalm lebt (!). Nur weil er kein Fell und keine süßen Äuglein hat lebt er nicht weniger als eine Katze oder ein Hundewelpe!"

    aber er hat keine Schmerzen.

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin ebenfalls kein reiner Vegetarier, aber es ist gegen die Natur, und das kann man sehr leicht erkennen wenn man die Augen offen hält, einem Tier vor oder während seiner "Hinrichtung" teils Tage lang Leid zuzufügen.

    Fleisch essen ist meines Erachtens (in Maßen) OK, aber dann sollte man seine Beute nicht vorher leiden lassen.
    Abgesehen von dem Leid der Tiere sei erwähnt daß der Verzehr von Fleisch einen Großteil der CO'2 Produktion verursacht. Kühe auf der Weise, gekühlte Lagerhäuser, Düngemittel für Tierfutter, Transporte, ...

    Und Felle und Leder als Kleidung zu nutzen halte ich für überflüssig, es gibt genug Alternativen.

    AntwortenLöschen
  17. also bei uns wiegt eine gänseleber gerade 250 gramm

    AntwortenLöschen
  18. Zum obigen Beitrag.....Weizenhalme werden nicht gemestet oder gequält! Töten muss keiner um zu überleben.

    Keine Tiere essen und schon hat man einen großen Teil geleistet ohne Gewalt anzuwenden! Sehr EINFACH anzuwenden - sehr große Wirkung und es ist viel gesünder, weil tierische Eiweiße nicht gesund sind und der Mensch sie nicht braucht.

    AntwortenLöschen
  19. Schaut mal bei alles-vegetarisch.de rein die leckersten Sachen gibt es da, ich kaufe da gerne:-)))und man schläft ohne ein schlechtes Gewissen ein:-))))
    Naja ich bin nun schon seit gut 25 Jahren vegetarier/ Veganer und habe meine Tochter auch vollkommen ohne Fleisch groß gezogen, sie ist ein schönes und vor Gesundheit trotzendes Wesen und ich bin auch so gut wie nie beim Arzt im gegensatz zu meinen Fleischessenden Freunden dort greift der Krebs um sich :-(mir geht es blendend und ich habe auch keine Mangelerscheinungen, ein lebender Beweis sozusagen.
    Fleischessen ist für mich eher eine Sucht und un-disziplin und zügellosigkeit als ein am lebenerhaltender Prozess.Wie Zigaretten und Alk auch.Aus der Zeit der Neandertaler die Fleisch jagen mussten um zu leben sind wir raus ,heute gibt es gute vegetarische Kost.
    Vor allem könnten wir die ganze Welt ernähren wenn wir auf Fleisch verzichten würden, also geht jedes verhungernde Kind eigentlich auf das Konto der Fleischesser so sehe ich das, aber jedem seine Meinung lg

    AntwortenLöschen
  20. Blödsinn, der Weizenhalm wird auch ausgerissen und damit getötet. Wieviele Leute könnten von dem was uns die Natur FREIWILLIG (!) gibt (Äpfel und andere Früchte, Nüsse) leben?

    30.000? Vielleicht ne Millione? Auf der ganzen Welt natürlich!

    Fruitarier... fresst was ihr wollt, ich bleib bei Fleisch, schmeckt mir nämlich.

    Eure moralische Überlegenheit könnt ihr auch aufmalen, die ist nämlich in MEINEM Weltbild nicht vorhanden und nur dieses zählt für MICH! :P

    AntwortenLöschen
  21. *lacht* Der Mensch braucht keine tierischen Eiweiße, das stimmt. Aber wir sind nicht umsonst Omnivoren ;)

    Aber was rede ich da, hab ja nur ein abgeschlossenes Biologie-Studium, die selbsternannten Missionare wissen natürlich alles besser...

    AntwortenLöschen
  22. Natürlich muss man TÖTEN (!), außer man lebt wie einer dieser Extrem-vegetarier, diese "Fruktarier" oder "Fruktaner" oder wie die heißen.

    Aber für diese Lebensweise gibt es, selbst bei allen Berechnungen, nicht genug Nahrung für 7 Milliarden Menschen.

    Traurig ist, dass eine Stadt wie Wien am Tag soviel Nahrung vernichtet das Graz davon leben könnte... DAS ist Frevel und DAS ist verdammenswert.

    AntwortenLöschen
  23. @Mausflaus:

    Eine der größten Streitfragen der Biologie.

    Ja, Pflanzen haben kein Nervensystem, das ist korrekt. Doch es gibt Studien die "belegen" (deshalb Streitfälle), dass Pflanzen sehr schnelle Botenstoffe haben und damit Gefühle wie "Angst" und "Schmerz" weiterleiten und empfinden können!

    Das alte Argument "Ach, das tut ihm nichts!" (das man im Übrigen auch bei Fischen und Würmern angewandt hat!) ist letztlich nicht geklärt!

    AntwortenLöschen
  24. Oh ich habe auch Biologie studiert und habe gelernt das man nicht alles blind glauben darf was einem der Prof. vorlegt unsere Welt ist im Wandel jeden Tag und jeden Tag sterben Menschen und nur die werden überleben die gesundheitlich und genetisch den anderen vorraus sind dass nennt man Evolution die Vegetarier müssen eigentlich nur warten bis der Krebs und das Dioxin ,welches ja in ganz geringen Mengen im Futtermittel sein darf auch nach dem Dioxin- skandal!, im Körper ihre arbeit getan haben denn es sammelt sich unmerklich immer weiter im Fettgewebe beim Mensch und Tier an. Erst dann wird die Welt frei sein! der Wandel muss sich vollziehen denn sonst wird die Welt zerstört und mit Ihr die Menschheit;-)))Aber das ist so auch mit den Alkoholikern die sagen auch ich stehe zum Alkohol und mir schmeckt der Alk/ die Zigarette obwohl beides einen umbringen kann, warum tun das intelligente Menschen dahinter bin ich bis Heute nicht gekommen!

    AntwortenLöschen
  25. Ach ja und da ich zur Zeit im Bio-Genetischen -Medezinischen Bereich arbeite und das nunmehr seit geraumer Zeit musste ich feststellen 90 % der Krebserkrankten waren alles Fleischesser!!! in meiner Laufbahn und da sind mir viele sehr viele Menschen mit Krebs begegnet, habe ich wirklich nur zwei an Krebs erkrankte Vegetarier oder sprich Veganer getroffen ein Zufall??? 1:10000 oder steckt dahinter mehr als reiner Zufall?? Dies gab mir recht früh zu denken ein grausamer Tod der Krebs,ich habe viele sterben gesehen ,ich möchte so nicht enden und vor allem meinen Kindern möchte ich diesen grausamen tot ersparen daher verzichten wir auch auf das leckere Fleisch und ernähren uns Vegetarisch!! und ich bestelle im übringen auch bei alles vegetarisch .de ist wirklich ein toller Laden und hat alles was das Herz begehrt:-)))

    AntwortenLöschen
  26. "seit geraumer Zeit musste ich feststellen 90 % der Krebserkrankten waren alles Fleischesser!!! "

    90% der bevölkerung sind fleischesser, da wundert es nicht, dass die krebszahlen mehr fleischesser als vegetarier aufweisen

    AntwortenLöschen
  27. Ach und noch ein Nachtrag ich kenne einen Veg. Doktor und einen Vegetarischen Professor also meine gute nur weil Du Bio studiert hast, hast Du die Weißheit nicht mit Löffeln gefressen, also stelle bitte nicht die Vegetarier oder Veganer als dumme Missionare dar sie sind intelligenter als Du glaubst, vielleicht treffen wir uns ja mal einestages in einem großen bekannten Krebszentrum wieder wenn du zur Behandlung kommst dann unterhalten wir uns etwas genauer über das Thema Missionare und Intelligenz.

    AntwortenLöschen
  28. Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Milch sind für 80 Prozent der menschlichen Gesamtaufnahme an Dioxinen verantwortlich. Dioxine und die dioxinähnlichen polychlorierten Biphenyle (PCB) sind giftig und zum Teil krebserregend. Sie können vom Körper nur sehr langsam abgebaut werden.
    Dioxine und PCB sind sehr stabile chemische Verbindungen. Einmal in die Umwelt entlassen oder vom Körper aufgenommen, werden sie nicht oder nur sehr langsam abgebaut. Nach und nach reichern sie sich im Fettgewebe von Mensch und Tier an. Mit zunehmendem Lebensalter steigt die Belastung und damit unter anderem das Krebsrisiko. Die EU will ihren Bürgern täglich nicht mehr als ein Billionstel Gramm (ein Pikogramm) Dioxin je Kilogramm Körpergewicht zumuten. Trotz Erfolgen bei der Verringerung von Emissionen der Schadstoffe liegt die durchschnittliche Belastung in Europa aber immer noch darüber. Wären die Dioxin-Grenzwerte bei Lebensmitteln so streng, dass die Dioxinlast der Bevölkerung deutlich sinken könnte, hätte laut EU-Verordnung "ein großer Teil des Futter- und Lebensmittelangebots als ungeeignet für die Verfütterung an Tiere beziehungsweise für den menschlichen Verzehr zu gelten".Das macht mir angst!!! wieso muss das zeug überhaubt ins essen?

    AntwortenLöschen
  29. Kannst du mir verraten, was du angestellt hast, Mausflaus? Was ist denn hier passiert? ;)

    AntwortenLöschen
  30. hallo,

    falls ihr mit mir und dem Team Kontakt aufnehmen moechtet:

    tierschutz.info@yahoo.de

    Danke fuer das Lob, freut mich, die Leute und motiviert sehr.

    Viele Gruesse

    Marcus

    AntwortenLöschen
  31. @Auge: das wüsste ich allerdings auch gerne mal; da poste ich nen normalen beitrag, der weder besonders originell noch polemisierend ist, und innerhalb von kürzester zeit sammeln sich die anonymen kommentare. ganz schön unheimlich... also nicht dass es mich stören würde; aber ich wüsste schon gerne wie sowas kommt o_O

    AntwortenLöschen
  32. wann ist das video im netz

    AntwortenLöschen
  33. An Markus Müller; Ich Danke dir für alle deinen Einsatz für die Tierschutz Projekten den du uns Leben geruft hast! Du verdinst aller Achtung den Man ein Mensch nur geben kann! Lass dich nicht einschüchtern aber pass auf dich auf! Die Tierwelt braucht dich! Ich möchte alle die deine "Werk" Kennen bitten dich mit Spenden zum Unterstützen! Kannst du Uns eine Kontonummer bekannt geben damit wir dir Helfen deine Resourcen zum unterschtützen!? DANKE!!! Andrea a.tomasoni@gmx.at

    AntwortenLöschen
  34. Danke für deinen Einsatz Marcus du bist das Vorbild für alle Menschen!!

    AntwortenLöschen
  35. Die Menschen werden in ferner Zukunft auf unser Jahrhundert mit dem gleichen Entsetzen zurückblicken, wie wir heute aufs Mittelalter. Obwohl wir meinen zivilisiert zu sein, hat sich eigentlich nichts verändert, ausser, dass sich heute alles hinter verschlossenen Türen abspielt. Ob sich z. B. Fleischesser ihre Gesundheit ruinieren, interessiert mich nicht. Dass aber dafür Tiere leiden müssen, interessiert mich sehr wohl. Keiner muss in unserem Land hungern und trotzdem quälen wir Tiere um ein Schnitzel auf dem Teller zu haben. Diese Perversion wird leider unseren Kindern anerzogen. Ich meine, Blut gehört in einen OP und nicht in eine Küche!

    AntwortenLöschen