Mittwoch, 29. Dezember 2010

noch n "ich versuch's vegan"-Buch

Vegan zu essen scheint eines der letzten Abenteuer der zivilisierten Gesellschaft zu sein. Man liest ständig von Bloggern, Autoren, Journalisten, die das Unglaubliche versuchen: Kein Fleisch mehr essen. Manche sind sogar besonders mutig und verzichten vollkommen auf Tierprodukte.
So auch die Autorin Karen Duve:


Wie sich der Wandel vom Brathähnchen- zum Tofu-Esser im Detail anfühlte, beschreibt Duve schlüssig und unterhaltsam in ihrem neuen Buch «Anständig essen. Ein Selbstversuch».Einfach fiel ihr der plötzliche Verzicht auf viele leckere Speisen allerdings nicht. «Ich habe ehrlich beschrieben, welch große Probleme ich hatte», sagt die Autorin. 

Und danach?

 Hängengeblieben ist Duve bei ihrem Selbstversuch schließlich auf «halber Strecke zwischen Vegetarierin und Veganerin». Im Vergleich zu früher konsumiere sie heute 90 Prozent weniger Fleisch, Fisch und Milchprodukte, sagt sie. Der Verzicht auf Fleischprodukte aus der konventionellen Massentierhaltung scheint ihr das Wichtigste zu sein.

Eine Bemerkung finde ich sehr sympathisch:

«Dass Tiere durch zutiefst grausame Haltungsbedingungen gequält und auf barbarische Weise getötet werden, ist nicht hinnehmbar. Ein Verbrechen ist auch dann ein Verbrechen, wenn es alle tun.»

 Auch den Titel "Anständig essen. Ein Selbstversuch" finde ich bemerkenswert, er suggeriert, dass es für einen zivilisierten Menschen eine Selbstverständlichkeit ist, keine Tierqualprodukte zu konsumieren.Der Vegetarismus/Veganismus scheint dabei ja ganz gut wegzukommen, die Message scheint zu sein "vegan ist besser und hinzukriegen, man muss es nur versuchen".


Karen Duve
Anständig essen. Ein Selbstversuch
Verlag Galiani, Berlin, 19,95 Euro
ISBN 978-3869710280
Das Buch erscheint am 3. Januar 2011.

Kommentare:

  1. Letzte Woche war im Stern ein 4seitiger Bericht über das Buch. Hört sich wirklich gut an, ich werde es mir auf jeden Fall holen

    AntwortenLöschen
  2. Über das Buch hab ich in der Emma gelesen und hab gleich an deinen Blog gedacht. :D
    Probiert sie nicht auch aus, sich frutarisch (heißt das Adjektiv so?) zu ernähren?

    AntwortenLöschen
  3. du liest die Emma? o_O Seit Alice SChwarzer ne Kolumne in der BILD hat, wo sie nur Schrott schreibt, ist meine Meinung über sie deutlich gesunken.

    mit frutarismus usw. kenn ich mich auch net so aus, ich glaub sie hat das auch mal ne zeitlang probiert, aber ich denk mal das thema ist nicht so werbewirksam, deswegen fällt das etwas hinten runter. frutarismus interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht so sehr.

    AntwortenLöschen
  4. Meine Mutter hat die Emma abonniert und wenn ich mal daheim bin... :D Von Alice Schwarzer kann man halten, was man will, aber ich finde darin immer sehr viele interessante Gedankenanstöße. :) (Zum Beispiel ein Auszug aus diesem Buch.)

    AntwortenLöschen
  5. Klingt sehr interessant. :) Danke fürs vorstellen!

    AntwortenLöschen