Mittwoch, 24. November 2010

Report Mainz über Daunen

Wer heute eine Daunendecken in Bettengeschäften kauft, wird vom Verkäufer fast immer ein Versprechen hören: In den Decken sind nur Daunen von geschlachteten Tieren. Lebendrupf lehnen wir ab. Tatsächlich verlassen sich Bettengeschäfte und Versandhäuser dabei vor allem auf die Garantien der Hersteller von Daunendecken. Doch der Fall Böhmerwald zeigt, dass solche Garantien offenbar wenig Wert sind. Nach Recherchen von REPORT MAINZ soll die Firma wissentlich Daunen von lebend gerupften Tieren nach Deutschland eingeführt und an Versandhäuser wie Otto verkauft haben. Tierschützer sind überzeugt, dass es kein Einzelfall ist.


Daunen werden zur thermischen Isolierung u.a. in Bettwaren und Jacken verwendet. Heutzutage braucht man sowas aber auch nicht mehr, Bettdecken und -kissen können heutzutage auch mit Syntethik befüllt werden, was genauso warmhält. Dies ist sogar hygienischer, da man diese Materialien waschen kann, und Hausstaubmilben sammeln sich darin auch nicht so schnell. Und richtig kuschelig warme Jacken werden inzwischen auch eher aus hochwertigen synthetischen Materialien fabriziert, z.B. von Jack Wolfskin.
Es ist also sehr leicht, auf Daunen komplett zu verzichten!

Kommentare:

  1. Die einzige Sache, bei der ich wohl oder übel auf Daune nicht verzichten möchte, wäre bei einem Schlafsack. (Asche auf mein Haupt!) Daune hält warm, ist ungeschlagen leicht und extrem kompakt. Ansonsten verzichte ich bereits auf Leder, Daunen etc. Abgesehen davon ist mein über 15 Jahre alter Daunen-Schlafsack noch gut in Schuß, alsbald wird da nichts mit einem Neukauf... und bis dahin ist die Synthetik vielleicht eine echte Kaufalternative... Oder würde ich jetzt schon voll auf Synthetik setzen??? :-/ Ich weiß nicht, bin verwirrt... Danke für den Post...

    AntwortenLöschen
  2. also auf globetrotter.de hab ich jetzt aber auch gelesen "Kunstfaser-Schlafsäcke haben den Vorteil in der geringen Feuchtigkeitsaufnahme der Fasern. Daher ist der Einsatz in feuchten Regionen unproblematisch. "
    insofern sind die mitunter sogar besser. und die heutigen kunstfasern sind so hochwertig, dass sie nah an die daune rankommen. plus: man kann sie besser waschen. und sie sind etwas günstiger. also solange man nicht an den himalaya fährt glaub ich dass man mit kunstfaser genausogut schläft.
    neu kaufen wenn das alte zeug noch verwendbar (und schlecht verschenkt werden kann) find ich doof, da hat ja niemand was von.

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben zum Campen seit jeher Synthetik-Schlafsäcke benutzt. Einfach, wenn's doch mal etwas kälter sein sollte, mit einer schönen warmen Decke hineinkriechen, dann ist es umso wärmer.
    Man muss die Sachen ja auch waschen können.

    Ich habe auch noch eine Daunendecke zuhause. Die schmeiße ich nur aus einem Grund nicht weg: Sie hält schon seit über 15 Jahren. Wäre schade, sie einfach wegzuwerfen.
    Wegen der Hygiene bin ich aber ganz klar ein Freund von diesen Schaumstoffdingern. Als Allergiker geht nichts über waschbares Zeug.

    AntwortenLöschen
  4. ich glaub es gibt sogar ne auflage, dass krankenhäuser nur bettzeug mit synthetikbefüllung verwenden dürfen, eben wegen der hygiene. man stelle sich vor die leute mit grippe, hepatitis usw. husten und schwitzen da rein und das zeug wird nie gewaschen...

    AntwortenLöschen