Montag, 11. Oktober 2010

"vegan" und "vegetarisch" gesetzlich schützen

Das EU-Parlament hatte im Juni 2010 entschieden die beiden Begriffe gesetzlich zu schützen; damit die Regelung in Kraft tritt, müssen dafür aber noch die Mitgliedsstaaten zustimmen. Leider hat man nicht mehr mitbekommen, ob das geschehen ist, ich schätze mal eher dass da noch irgendne Frist läuft.
Möglicherweise zieht bald der Bundesgesetzgeber nach:


Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen setzt sich dafür ein, die Begriffe ”vegetarisch“ und ”vegan“ gesetzlich zu schützen. Immer wieder beinhalteten so gekennzeichnete Produkte von Lebensmittelherstellern doch tierische Bestandteile, schreiben die Abgeordneten in einem Antrag (17/3067). Darin wird auf die nationale Verzehrstudie verwiesen, wonach sich 1,3 Millionen Bundesbürger vegetarisch und 80.000 Bürger vegan ernähren. Zum einen wird das auf den Wunsch nach gesunder Ernährung zurückgeführt, zum anderen wachse das ”Bewusstsein für Tierrechte“ und das Wissen um Umweltproblematiken, die mit der Fleischproduktion verbunden sind, heißt es weiter.
In der Abstimmung zur europäischen Lebensmittelinformationsverordnung im Juni 2010 habe das Europäische Parlament bereits beschlossen, diese Begriffe zu schützen. Die Grünen-Fraktion fordert in ihrem Antrag die Bundesregierung auf, den Beschluss des Europäischen Parlamentes zu unterstützen, sich im Agrarministerrat dafür einzusetzen und, falls es zu keiner europäischen Regelung kommen sollte, die Begriffe auf nationaler Ebene gesetzlich zu definieren.

Quelle: bundestag.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen