Mittwoch, 13. Oktober 2010

Ernährungsmythos: Honig und brauner Zucker sind gesünder als weißer Zucker

ein Beitrag zu meiner Ernährungsmythen-Reihe weil ich gerade die Quarks-Sendung "Zucker - süße Lust oder ungesundes Laster" (kann man sich auch noch runterladen) geguckt habe:

Weder Braunzucker noch Rohzucker haben gegenüber dem weißen Zucker entscheidende Vorteile. Auch Trauben- oder Fruchtzucker ist keineswegs gesünder als herkömmlicher Zucker. Auch Honig besteht zu 80 Prozent aus Trauben- und Fruchtzucker und hat mit den wenigen Mineralstoffen und Vitaminen keine Bedeutung für die Bedarfsdeckung. Womit man sich sein Leben versüßt ist also reine Geschmackssache.
Wobei Honig noch den Nachteil hat, dass er an den Zähnen kleben bleibt und diese noch stärker schädigt.

Quelle: wecarelife

Kommentare:

  1. Am besten soll doch Reissirup sein, der wird aus braunem Reis gewonnen und jagt den Blutzucker nicht so schnell in die Höhe so dass man nicht in die blöde "Heißhunger-Achterbahn" gerät.

    AntwortenLöschen
  2. da hat wohl jemand in chemie nicht aufgepasst - zucker ist zucker ob er vom reiss kommt oder von der zuckerruebe - des is des gleiche

    AntwortenLöschen
  3. Milch? Nö danke, ich bin kein Kalb. aber fressen kuehe nicht auch vollvegan. psychische stoerungen sind heilbar, aber nicht mit gras.

    AntwortenLöschen
  4. @anonym:
    ich bin trotzdem kein kalb.

    AntwortenLöschen
  5. @mausflaus:
    danke fuer die ergreifende antwort. das gehirn leidet eben unter naehrstoffmangel.

    AntwortenLöschen