Freitag, 24. September 2010

Tag des Kaffees 2010

Fast hätte ich ihn verpasst, den Tag des Kaffees 2010. Was würde ich eigentlich machen, wenn Kaffee nicht vegan wäre? Ich glaub das würde meine ethischen Grundsätze auf eine harte Probe stellen. Zum Glück brauch ich mir darüber nicht den Kopf zu zerbrechen, Kaffee schwarz ist immer und überall vegan, und so trinke ich ihn auch meistens. Doof ist nur wenn man im Café ungefragt nen unveganen Keks dazubekommt, der geht bei mir meist ans gegenüber ^^ Daheim kommt gelegentlich n Schuss BioBio-Sojadrink rein, aber meistens schlürfe ich ihn pur.
Okay, die Klimabilanz von Kaffee ist nicht ganz so gut und wenn es nicht gerade fair trade ist, ist er auch nicht gerade menschenfreunlich; aber für den Konsumenten immer noch ein gesunder Genuss (ja, Kaffee ist gesund!).

Also ist ein Tag zur Huldigung des schwarzen Wachmachers durchaus angebracht :-)

 

Coffee

Black as the devil,
hot as hell,
pure as an angel,
sweet as love.

Kommentare:

  1. Laut Kaffee-VO vom 12.2.1981 sind zum Polieren Schellack, Bienenwachs, Carnaubawachs bis zu 0,03 Gew.-% zugelassen. aus: Lexikon Lebensmitteltechnik Von Hans-Albert Kurzhals

    AntwortenLöschen
  2. "Polieren ist ein optionaler Bearbeitungsschritt, der gemacht wird, um das Aussehen des Rohkaffees zu verbessern und den Röstprozess zu erleichtern, da der sogenannte Chaff während des Röstens wegfällt. Einige sind der Meinung, dass das Polieren den Geschmack der Bohnen verschlechtert, da die Erwärmung des Rohkaffees während des Polieren den chemischen Aufbau verändert. "
    http://www.kaffeewiki.de/index.php?title=Rohkaffee#Polieren_.28Polishing.29

    "Bei hochwertigen Kaffees der letzte Arbeitsgang der Aufbereitung, bei der aus der Kaffeekirsche der Rohkaffee hergestellt wird. "
    http://www.espresseria.de/html/lexikon.htm#P

    da ich zuhause keine teuren Sorten verwende und die kaffees für 2 euro pro tasse wohl auch nicht die exklusivste ware ausschenken halte ich es für absolut unwahrscheinlich, dass man nen polierten kaffee erwischt. und ob diese stoffe dann wirklich häufig zum polieren verwendet werden halte ich für noch unwahrscheinlicher - das lebensmittelbuch von 1981 ist auch nicht mehr das aktuellste und bloß weil etwas als hilfsstoff zugelassen ist heißt das nicht dass es auch tatsächlich verwendet wird.
    aber danke für den hinweis.

    AntwortenLöschen
  3. Aus Bio-Anbau sollte er gerne sein. Dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Insektizide zum Einsatz kamen, welche schließlich Insekten etc. töten und über die Nahrungskette auch "höheren" Tieren schaden, welche sich von den (kontaminierten) Insekten ernähren.

    AntwortenLöschen
  4. Nicht zu vergessen, dass 1 Tasse Kaffee 140 Liter Wasser verschwendet... Darauf kann ich gut verzichten.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1821104/140_Liter_Wasser_fuer_eine_Tasse_Kaffee.html

    AntwortenLöschen