Donnerstag, 16. September 2010

Galileo goes vegan

es geht mal wieder um Fake-Produkte (Sendung vom 14.9.)



Ich fands etwas doof, dass es mal wieder nur darum ging, wie "echt" Fakefood schmeckt; aber als Zielgruppe waren laut galileo ja auch die Omnis:

Viele Normal-Esser suchen nach Alternativen – die müssen aber mindestens genauso fleischig schmecken und nährreich sein, wie das Original! Mittlerweile gibt es, vor allem im Internet, ein großes Angebot an den hippen Fleisch- und Fisch-Imitaten, oft sehen diese täuschend echt aus: von den Garnelen, übers Zwiebel-Mett bis zum halben Hähnchen.


War glaub ich trotzdem ne ganz gute Werbung für vegane Produkte, auch wenn s so leicht das Klischee "veganes Essen besteht darin, tierische Produkte nachzuahmen" bedient hat. Galileo halt, ne?

Kommentare:

  1. "mindestens genauso fleischig" öh was erwarten die denn? ich finde es muss gut schmecken, ob es genauso schmeckt wie irgendwas anderes, ist doch nebensache...aber naja...omnis eben^^

    also die testpersonen fand ich mal mega dumm :D aber an sich ist es natürlich toll, dass sie sowas bringen, auch wenn der bericht besser hätte sein können.

    AntwortenLöschen
  2. Ist es nicht total egal, wie das Essen aussieht? Solange es halbwegs appetitlich aussieht, ist es doch okay.
    Ich kaufe ja auch keine "Fake" Würstchen, weil ich Würstchen so gerne esse, sondern einfach, weil sie schmecken und ich Abwechslung mag.

    Der kleine Hinweiß, dass Sojaeinweiß gesünder ist, als tierisches Eiweiß, ist aber echt gut eingebracht. =) Vielleicht räumt Galiloe am Ende noch mit dem "Das ist total ungesund!"-Mythos auf. =)

    AntwortenLöschen
  3. hat mal wer lust nachzuzählen, wie oft das wort FAKE oder SCHUMMEL in dem beitrag vorkommt?

    AntwortenLöschen
  4. bei vegan wonderland sind bis heut enoch diverse gerichte ausverkauft, wird sich also gelohnt haben ;)

    AntwortenLöschen