Samstag, 14. August 2010

schweinische Fotostrecke


Sehen kann man das in dem preisgekrönten Buch von Designerin Christien Meindertsma – es hat 2009 den Index Award in der Kategorie Spielerisches Lernen gewonnen. Hier finden sich insgesamt 185 Dinge, die alle eins gemeinsam haben: das Schwein mit der Nummer 05049. Über drei Jahre lang verfolgte die 29-jährige, dänische Designerin die Wege der einzelnen Bestandteile eines einzigen Schweins und musste erkennen, dass es mit Fleisch und Knochen nicht getan ist. Dabei diente das Schwein eines Bauern aus dem Bekanntenkreis als Ausgangspunkt. Aus den Borsten macht man Pinsel, im Kuchen ist Schweingelatine, Kalzium aus den Knochen kommt in den Yoghurt, Schweinfett findet sich im Autolack, Hämoglobin aus Schweinblut gewonnen wird in Zigarettenfiltern verwendet und so weiter und so weiter. Einerseits könnte man denken: Wenigstens wird alles verwertet und landet nicht einfach auf dem Müll. Andererseits wird schnell klar: der moderne Mensch von heute, egal wie reflektiert und allwissend er sich fühlt, weiß nicht was in seinem Essen steckt und auch sonst sind im die Produktionswege geläufiger Alltagsprodukte schlichtweg unbekannt. So ist das Buch Pig 05049 eines das aufrütteln will aber nicht mit dem Zeigefinger anprangert. 


und hier noch als video: 


PIG 05049 from Christien  Meindertsma on Vimeo.

1 Kommentar:

  1. Das Buch bekam einen Preis in der Kategorie "Spielerisches Lernen"? oO Okay...

    AntwortenLöschen