Dienstag, 24. August 2010

Mausflaus testet Kumato-Tomaten



Ich habe beim hiesigen Rewe beim üblichen Blick ins Frischgemüseregal folgendes entdeckt: Tomaten der Sorte "Kumato". Das ist eine Hybridzüchtung aus verschiedenen europäischen Tomaten (nix Gentechnik).
Der Werbetext des Herstellers Syngenta auf kumato.com:

Die Farbe der Kumato®-Tomaten variiert von dunkelbraun zu goldgrün. Das ist ihr normales Aussehen. Auch wenn sie auf den ersten Blick unreif und bitter wirken, haben Tomaten aus dieser Familie einen echten und intensiven Geschmack.
Sie sind süßer als gewöhnliche Tomaten mit einer säuerlichen Note, was einen leichten Kontrast bildet, und erzeugen ein einzigartiges und feines Geschmackserlebnis. Kumato®-Tomaten sind außerdem saftiger und fester, was sie zur ersten Wahl macht für außergewöhnliche Salate oder andere Rezepte, in denen Tomaten die Hauptrolle spielen.

Herkunftsland ist laut Aufdruck Spanien; also nicht gerade ein regionales Produkt; aber da Supermarkt-Tomaten die ich sonst kaufe auch aus Italien/Spanien/Portugal kommen, macht das in meinem Fall eigentlich keinen großen Unterschied. 
300g kosten 0,99€, das ist für Tomaten sag ich mal "relativ" normal (die günstigsten kosten ca. 1,39€ pro kg, normal ist aber eher 1,49€ pro 500g). Angeblich sollen sie intensiver und süßer schmecken, was sich auch im höheren Nährwert widerspiegelt: laut kumato.de 31kcal/150g, was ca. 34kcal/100g entspricht (normale Tomaten haben ca. 18kcal/100g). Außerdem haben Sie angeblich "einen hohen Gehalt an Kalium, Magnesium und den Vitaminen A und C"; was aber nicht sagt dass er höher ist als der herkömmlicher Tomaten.



Um ehrlich zu sein: sie schmecken eigentlich genau wie normale Tomaten, nur nen Tick süßer. Auch die Konsistenz ist mit den herkömmlichen Supermarkt-Tomaten vergleichbar; also nicht total wässrig, aber eben auch nicht so knackig wie Bio-Tomaten.

Fazit: Hübsche Optik, etwas mehr Süße; dafür ein höherer Preis. Nett, die Kumatos mal ausprobiert zu haben, aber nochmal werde ich sie nicht kaufen.

Kommentare:

  1. Sehen ja wirklich spannend aus. Ich hatte mal diese lila Möhren.. auch sehr gewöhnungsbedürftig für das Auge... und sie schmecken... wie Möhren eben. Dann doch das Original, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen ausführlichen Testbericht.

    AntwortenLöschen
  3. die betasweet-lila möhren gibts auch beim rewe, und die schmecken auch nur geringfügig anders als die normalen. angeblich sollen sie aber gesünder sein, weil sie irgendnen nährstoff in größerer menge enthalten als die orangenen; hab aber vergessen welcher das war.
    die gibts auch in cremefarben, aber auch da macht der geschmack nur nen kleinen unterschied aus... nette spielereien, nichts weiter.

    AntwortenLöschen
  4. ß-Carotin ist das, also quasi Vitamin A. Hat also nicht unbedingt nur optische Effekte

    AntwortenLöschen
  5. "laut kumato.de 31kcal/150g, was ca. 34kcal/100g entspricht" hä?

    AntwortenLöschen
  6. hoppla, das sollte "24" statt "34" sein. danke für den hinweis

    AntwortenLöschen
  7. zum glück gibt es sie aber auch unter anderen namen mit ähnlichen eigenschaften als samen zum selberziehen.....und ich finde den geschmack sehr gut...eine bereicherung für jeden salat und sossen......man muss sie mögen....halt nicht marke einheitsbrei....:-)

    AntwortenLöschen