Donnerstag, 8. Juli 2010

Ziegenfabrik gestoppt

Endlich mal eine gute Nachricht - es tut immer wieder gut zu sehen, dass man durch Proteste doch was bewirken kann:

Die Firma Petri-Feinkost wollte in Niedersachsen die größte Ziegen-Massentierhaltung Europas aufbauen, was sofort mehrere Tierschutzvereine, u.a. den Tierschutzbund und die Albert-Schweitzer-Stiftung auf den Plan rief:
Im niedersächsischen Holzminden hat sich der Kreistag nun gegen eine Aufhebung des Landschaftsschutzgebietes auf der Domäne Heidbrink entschieden. Somit können die umstrittenen Pläne, dort eine Großanlage für Ziegen zu errichten, nicht umgesetzt werden. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt das Ergebnis. Der Verband, der seit Bekanntwerden der Pläne der Firma Petri (Petrella-Käse) gemeinsam mit seinem Landesverband Niedersachsen und dem örtlichen Tierschutzverein gegen das Großprojekt kämpft, fühlt sich in seinem Handeln bestätigt.
 
„Das Ergebnis beweist: Widerstand und Kampf lohnen sich. Wenn Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit dem Deutschen Tierschutzbund und anderen Umweltverbänden deutlich machen: Nicht hier, Nirgendwo!, bleibt das nicht wirkungslos", kommentiert Thomas Schröder, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Tierschutzbundes. „Auch um den gemeinsamen Widerstand gegen solche und andere Anlagen zu stärken, beteiligen wir uns an dem Netzwerk „Bauernhöfe statt Agrarfabriken", so Schröder weiter.
 Der Deutsche Tierschutzbund warnte im Vorfeld eindringlich davor, im jetzigen Landschaftsschutzgebiet eine geplante Großanlage zur Haltung von Ziegen zu realisieren. „Industrielle, ganzjährige Stallhaltungen von Ziegen ohne Weidegang sind nicht artgerecht und verstoßen darüber hinaus gegen EU-Vorgaben zum Schutz von Tieren in landwirtschaftlichen Tierhaltungen", betont Vera Steder, Vorsitzende des Landesverbandes Niedersachen des Deutschen Tierschutzbundes.
Nach dem umstrittenen Verkauf der Landesdomäne Heidbrink (Landkreis Holzminden) an die Firma Petri waren im Sommer letzten Jahres erste konkrete Planungen für die größte Ziegenfabrik Europas bekannt geworden. Damit würde erstmals in Deutschland - neben der Massenhaltung von Schweinen, Rindern und Geflügel - eine industrielle Ziegenhaltung realisiert. Bisher werden Ziegen meist in kleinen bäuerlichen Betrieben gehalten, deren Existenz durch eine Massenhaltung massiv gefährdet wäre.
  Die Firma Petri plante auf der Domäne Heidbrink in drei Großställen insgesamt über 7.500 Milchziegen zu halten. Hinzu kommen nach Schätzungen des Deutschen Tierschutzbundes jährlich mindestens 7.500 Lämmer. Für die männlichen Jungtiere  gibt es in Deutschland keinen Absatzmarkt. Deshalb könnte es - wie in den Niederlanden-  dazu kommen, dass die Böckchen in tagelangen Fahrten nach Südeuropa transportiert werden um dort geschlachtet oder geschächtet zu werden.

gelesen beim tierschutzbund

Kommentare:

  1. Ich versuche schon seit Ewigkeiten, vegan (bzw vegetarisch) zu werden, aber ich schaffs einfach nicht komplett. Hast du irgendwelche Tipps? Sollte man auf einmal alles lassen (schon versucht) oder langsam aufhören (ebenfalls versucht)?
    Schminke, Reinigungszeugs, fast alle Fleischprodukte, Käse etc. sind weg, aber bei Fisch und Geflügel wirds jedes Mal wieder schwer... Arrgh.

    AntwortenLöschen
  2. hey! erstens mal finde ichs schonmal super dass du es überhaupt vegan versuchst (und meinen Blog liest *g*).
    es gibt keinen so-werde-ich-vegan-guide; jeder muss seinen weg selbst finden. die meisten waren erstmal vegetarier und haben erst später gemerkt dass milch+ei ja auch nicht viel besser ist.
    ich bin kein fan dieses "ganz oder gar nicht"-prinzips; jedes mal wenn du dich gegen das Tierprodukt entscheidest, vermeidest du Tierleid; und wenn du nur ein bischen Tierleid vermeidest indem du nur bei jeder 2. mahlzeit oder so vegan isst, dann ist das schonmal ein riesen gewinn!
    setz dich nicht unter druck und v.a. lass dich von anderen nicht unter druck setzen.
    versuch rauszufinden, was du besonders magst und wie du es am besten ersetzen kannst und was dir an veganen sachen schmeckt. es gibt zb auch vegane fishstäbchen, sojagyros was haargenau wie echtes schmeckt usw.
    www.rezeptefuchs.de ist ne super datenbank, wo du viel leckeres zeug findest.
    ich hab damals auch nix weggeschmissen; kosmetik usw halt noch aufgebraucht und die neuanschaffungen dann vegan gemacht. dadurch dass du ein honig-lippenstift wegschmeißt geht es keinem tier besser.
    cool ist auch wenn man andere veganer kennt, von denen man sich lecker bekochen lassen kann :-) vielleicht findest du in deiner umgebung ja nen tierrechts-verein, vegane voküs oder so?
    ich wünsch dir viel erfolg :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym:
    wenn du noch gelegentlich Fleisch und Käse und des öfteren Fisch und Geflügel isst, dann klingt das für mich nicht so, als ob du vegan wirklich versuchst. Lass die Tier-Teile doch einfach links liegen. : )
    An der Methode liegt es ja anscheinend nicht, wenn du sagst dass du beides probiert hast (wie lange? was hast du dabei erlebt und woran genau ist es gescheitert?).
    Vielleicht mangelt es dir an alternativen Produkten oder Rezepten?
    Schwierig auf die Ferne zu sagen, aber ich seh es nicht ganz so locker wie Mausflaus, auch wenn ich grundsätzlich zustimme, dass manches besser ist als gar nichts. Trotzdem, bleib dran und überlege mal, was du in welchen Situationen Tierisches isst und such nach Gründen bzw. Alternativen. Erkunde die Geschäfte (v.a. Bioläden u. ä.) bei dir in der Gegend, krame in veganen Rezepteseiten, schau mal in veganen Onlineshops ob du da was gebrauchen kannst... Und denk vielleicht auch nochmal über das nach, was dich zu dem Wunsch gebracht hat, vegan zu leben. Vielleicht siehst du die Verbindung noch nicht klar genug?
    Gutes Gelingen!

    AntwortenLöschen