Dienstag, 6. Juli 2010

vegan und B12

Vitamin B12 oder Cobalamin ist ein wasserlösliches Vitamin, das für viele Prozesse im Körper wichtig ist, z.B. die Verdauung, Aufnahme von Nährstoffen, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel,Synthese von Eiweißen.

Es ist der einzige Nährstoff, den man nicht durch rein pflanzliche Nahrung zu sich nehmen kann; da es von Mikroorganismen produziert wird. Im menschlichen Körper leben die auch und stellen B12 her, allerdings nicht so viel wie der Körper braucht, daher muss man es über die Nahrung zuführen.
Die körpereigenen Speicher halten zwar bis zu 10 Jahren; aber angesichts der drohenden irreversiblen Schäden bei B12-Mangel (Nervenschäden, Anämie...) sollte man sich frühzeitig darum kümmern.


B12 kann man aber über angereicherte Nahrungsmittel zu sich nehmen (dort wo B12 in den Zutaten aufgeführt wird). Das ist aber meist sehr gering dosiert.
 Mit B12 angereicherte Lebensmittel sind z.B.
- die Sojaprodukte von Alpro
- Kellogg's (gibt einige vegane Sorten, z.B. die Choco Crispies oder Fruit Loops)
- Kaba oder Suchard Kakaopulver
- Red Bull
- Traubenzucker von DM
- einige Sojaprodukte von Granovita (Reformhaus)
- Schneekoppe Vollfrucht Hochwert Müsli



Es ist übrigens nicht in Sauerkraut, Algen oder ähnlichem enthalten; hier handelt es sich um B12-Analoga, die der Körper nicht verwerten kann.
Insbesondere bei einem Mangel sollte man zügig hochdosiert B12 zuführen, damit die Speicher wieder voll werden (B12-Mangel gibts übrigens nicht nur bei Veganern). Es gibt verschiedene B12 Präparate wie zB Tropfen von Ankermann oder Dyckerhoff. Die sind aber eher gering dosiert. Dann gibt es Tabletten (die normalen aus der Apotheke sind meistens unvegan) wie zB von Holland&Barrett oder auch Lutschtabletten
Es gibt auch B12 Spray, das vom Körper besser aufgenommen werden soll.
Eine weitere Möglichkeit ist, B12 zu spritzen. Das kann man selbst machen, ins Unterhautfettgewebe, vergleichbar mit dem Spritzen von Diabetikern. Diese Methode hat den Vorteil, dass kein B12 "verloren" geht, wie es bei oraler Zufuhr der Fall ist. Obwohl Spritzen ja schon gruselig ist - auf jeden Fall sollte man sich das vom Fachmann zeigen lasen.
B12 kann praktisch nicht überdosiert werden, wenn zuviel ankommt, wird es ausgeschieden. Es gibt Menschen, die bei hohen Dosen Hautprobleme bekommen, ansonsten kann man da nicht viel falsch machen. Je höhere Dosen man zuführt, desto weniger oft muss man sich drum kümmern, desto geringer ist aber auch der Anteil, der gespeichert wird. Daher empfiehlt die Vegan Society eine der folgenden Optionen:
- 2000µg pro Woche
- 10µg pro Tag
- mehrfach täglich angereicherte Lebensmittel für insg. mind. 3µg pro Tag

Kommentare:

  1. ich hab deinen Tag beantwortet.
    http://dracheninsel.blogspot.com/2010/07/taaagg.html

    AntwortenLöschen
  2. @Hazel: ui! is ja richtig lang und ausführlich geworden

    @Achim: ich dulde kein Linkspamming zu maqi- und dazugehörigen Seiten. Kommentare die solche Links enthalten werden wie angekündigt gelöscht.

    AntwortenLöschen
  3. Deine Posts sind immer so schön fundiert und informativ... *hach* :)

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm... das klingt kompliziert! Woraus wird denn das B12 für die Spritzen und Lutschtabletten gewonnen?

    AntwortenLöschen
  5. uah, ich bin kein Chemiker... man liest immer nur "synthetisch hergestellt" also wird irgendwas nicht organisches im labor zusammengemixt, hab da auch nicht so den durchblick.

    "Gewinnung: Aus mikrobiologischen Reinkulturen von Aktinomyceten oder Bakterien (z.B. Streptomyces olivaceus, Str. griseus, Str. aureofaciens bzw. Bacillus megatherium, Propioni spec.). Das Vitamin fällt i.d.R. als Nebenprodukt im Zuge der Herstellung von Antibiotica an."
    http://www.chemikalienlexikon.de/cheminfo/0545-lex.htm

    AntwortenLöschen
  6. red bull ist zwar vegan, hat aber vor einiger zeit noch tierversuche unterstützt...

    AntwortenLöschen
  7. nenne mir eine Firma die keine Tierversuche unterstützt... es wird doch alles getestet; vom Haushaltsreiniger bis zum Hundefutter.

    da das produkt auch schon lange auf dem markt ist gehe ich davon aus, dass aktuell überhaupt kein bedarf mehr an tierversuchen ist

    AntwortenLöschen
  8. "man liest immer nur "synthetisch hergestellt" also wird irgendwas nicht organisches im labor zusammengemixt,"

    Und gleich danach zitierst du aber wie es gemacht wird: Durch Fermentation.

    Ist Sojajoghurt, Sauerkraut, Miso, Natto jetzt chemisch-synthetisch aus "nicht organischen Bestandteilen"?

    AntwortenLöschen